Kreuzbandriss bei Tanja Wörle

Von am 8. März 2011 – 10.11 Uhr 4 Kommentare

Am Sonntag musste Tanja Wörle nach 15 Minuten vom Platz getragen werden. Nun bestätigten sich die Befürchtungen zu ihrer Verletzung: Die stellvertretende Spielführerin des FC Bayern München zog sich einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu.

 

Zudem wurden Meniskus und Bänder des Knies lädiert. Bevor sich Wörle einer Operation unterziehen kann, muss erst die Schwellung im Knie abklingen.

Halbes Jahr Pause
Die 30-jährige Mittelfeldspielerin ist seit der Saison 2008/2009 beim FC Bayern München aktiv, zvor bereits zwischen 2000 und 2005. Insgesamt hat sie für den FCB, den SV Klinge Seckach, den FSV Frankfurt, den Hamburger SV sowie den TSV Crailsheim über 200 Bundesligaspiele absolviert und zwanzig Tore erzielt. Ihr Vertrag beim FCB läuft noch bis zum Ende der Saison 2011/2012. Bei einem Kreuzbandriss wird in der Regel von mindestens sechs Monaten Pause ausgegangen. Bei einem optimalem Heilungsverlauf dürfte sie nur einen geringen Teil der am 21. August startenden neuen Saison verpassen.

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

4 Kommentare »

  • Reiner sagt:

    Gute Besserung und nicht den Mut verlieren.
    Herzliche Grüße aus Hamburg.

    (0)
  • herfoRDer sagt:

    Dem kann ich mich nur anschließen: gute und schnelle Besserung und einen schmerzfreien Sommer! Ich drücke die Daumen für ein Comeback noch in der Hinrunde.

    (0)
  • Michele sagt:

    Gute Besserung und eine schnelle Genesung.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Auweia, das böse K-Wort!!!
    Ich wünsche einen möglichst komplikationsfreien Heilungsprozeß!!!

    (0)