Turbine hat Geburtstag

Von am 3. März 2011 – 11.06 Uhr 4 Kommentare

Deutsche Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League – zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte könnte der 1. FFC Turbine Potsdam das Triple gewinnen. Einen besseren Zeitpunkt könnte es dafür nicht geben – die „Torbienen“ werden heute vierzig Jahre alt.

Am 3. März 1971 wurde die Vereinsgründung beschlossen – von Anfang an dabei Trainer Bernd Schröder.

Sechsmal DDR-Meister
Dass der Verein ins Leben gerufen wurde, hat ein bisschen was von den (Frauen)fußball-Komödien, die in den vergangenen Jahren in Kino und Fernsehen liefen: Aufgrund von herablassenden Äußerungen seitens der Fußball spielenden Männer der VEB Energieversorgung Potsdam beschlossen die Kolleginnen zu zeigen, was sie drauf hatten. Dass damit der Grundstein für einen Verein gelegt wurde, der zu den erfolgreichsten Europas heranwachsen würde, konnte damals keiner ahnen. In den folgenden Jahren gewann die Schröder-Elf insgesamt sechsmal die DDR-Meisterschaft.

Anzeige

Bernd Schröder

Trainer Bernd Schröder steht sinnbildlich für 40 Jahre Turbine © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Vier gesamtdeutsche Titel
Als der Deutsche Fußball-Bund zunächst die zweigleisige später eingleisige Bundesliga ins Leben rief, arbeiteten sich die Potsdamerinnen im dann wiedervereinigten Deutschland immer näher an die Spitze heran. Unvergessen ist das „Endspiel“ um die Deutsche Meisterschaft in der Saison 2002/2003, als knapp 8.000 Zuschauer ins Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion kamen, um das Duell mit dem 1. FFC Frankfurt zu sehen. Turbine hätte gewinnen müssen, um erstmals den Titel zu holen, doch der Erzrivale aus Frankfurt hielt ein 0:0 und wurde erneut Meister.

Das Blatt wendete sich im Folgejahr – erneut trafen die beiden Teams am letzten Spieltag aufeinander, diesmal hätte Turbine das Unentschieden gereicht. Doch die Potsdamerinnen deklassierten Frankfurt mit einem 7:2 und konnten erstmals die Meisterschale in die Luft strecken.

Highlight Champions League
Es folgten noch drei weitere Meistertitel und Pokalsiege, 2005 auch der Gewinn des UEFA Cups. Der Erfolg in der Champions League in der vergangenen Saison sei, so Schröder, allerdings das Highlight in vierzig Turbine-Jahren.

Schlagwörter:

Nationalspielerin Babett Peter sagt: „Ich habe fünf von diesen vierzig Jahren miterleben dürfen. Hier in Potsdam ist dieses Jubiläum sehr präsent, das war in den letzten Wochen fast wichtiger als alles andere.“ Doch für sie steht die Konzentration auf die sportlichen Highlights im Vordergrund: „Mir persönlich ist das fast ein bisschen zu viel, aber ich respektiere sehr, was Herr Schröder in vierzig Jahren hier geschaffen hat.“

Und mit einer Titelverteidigung in der Champions League, die seit Umeå IK 2004 keinem Verein gelungen ist, oder gar dem Triple, könnten sich die Potsdamerinnen das Jubeljahr noch ein wenig versüßen.

Tags:

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

4 Kommentare »

  • Hullu poro sagt:

    Passend dazu ist der Artikel über den 1. FFC Turbine heute Artikel des Tages in der deutschen Wikipedia. Cheers!

    (0)
  • Winter sagt:

    @hullu poro

    Bitte mal den Link.Danke!

    (0)
  • foxi sagt:

    Möchte nur eine kleine Verbesserung anmerken: Es heißt „des VEB“ und nicht „der VEB“ 😉

    (0)