Unwürdiger Abschied

Von am 18. Februar 2011 – 10.34 Uhr 22 Kommentare

Gerade einmal sieben Zeilen hatte die dünne Pressemitteilung des FCR 2001 Duisburg, in der am Donnerstag die sofortige Trennung von Martina Voss-Tecklenburg verkündet wurde. Eine stillose und unangemessene Art, sich von seiner Erfolgstrainerin der vergangenen Jahre zu lösen.

Der Verein hofft, „Druck von der Mannschaft nehmen zu können, damit sie befreit an die noch ausstehenden Aufgaben herangehen kann“, so die Begründung, mit der öffentlich der Führungsstil und die Qualität einer Trainerin diskreditiert werden, die den UEFA- und zweimal den DFB-Pokal gewann und somit für den größten Erfolg der Vereinsgeschichte gesorgt hatte.

„Nach dem Aus in der Meisterschaft und im Pokal sahen wir den Zeitpunkt gekommen, eine Veränderung herbeizuführen“, lässt sich Vorstandsmitglied Guido Lutz zitieren. Und nicht nur für den Niedergang der spielerischen Leistung wird Voss-Tecklenburg gemacht: „Man musste sich ja nur die Spiele und die Zuschauerzahlen ansehen.“

Anzeige

Schwer nachzuvollziehen ist, warum der Verein seit dem Pokal-K.-o. in München mehr als eine Woche verstreichen und Voss-Tecklenburg noch zwei Bundesligaspiele (2:0 gegen Bad Neuenahr, 4:0 gegen Herford) erfolgreich auf der Bank sitzen ließ, obwohl die Entscheidung schon vor dem Herford-Spiel gefallen sein soll. Nur zwei Tage vor ihrem Rauswurf wurde sie gar noch als Teilnehmerin einer Pressekonferenz für kommenden Dienstag angekündigt.

Richtig ist, dass der FCR 2001 Duisburg seit dem UEFA-Pokal-Sieg 2009 sein spielerisches Potenzial nur noch selten ausschöpfen konnte und Voss-Tecklenburg zudem keine Erklärung für das Phänomen fand, dass ihre Elf entweder geschlossen gut oder schlecht spielte. „Da muss sich jede selbst hinterfragen“, urteilte sie nach dem 0:3 in München über Spielerinnen, die ihr Leistungsvermögen nicht mehr voll abrufen können.

Erstaunlich war, dass die Elf trotz der zahlreichen Verletzungen, wie etwa Annike Krahn, Mirte Roelvink, Marina Hegering oder Hasret Kayikci, in der Bundesliga ganz vorne mitmischte und sich im Titelrennen erst durch die unglückliche 0:1-Niederlage in Potsdam ins Hintertreffen brachte. Doch mehr als die dortige Niederlage schmerzte das Pokal-Aus in München.

Martina Voss-Tecklenburg

Vor die Tür gesetzt: Martina Voss-Tecklenburg © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Denn das hinterließ vor allem in der Kasse Spuren, wo man die Einnahmen eines möglichen Halbfinal-Heimspiels gegen den 1. FFC Turbine Potsdam schon fest eingeplant hatte inklusive der Chance, bei einem Einzug ins Finale mit einem weiteren Geldsegen rechnen zu dürfen. Geld, das der Verein gut hätte gebrauchen können, um den mit Nationalspielerinnen bestückten Kader beisammen zu halten.

Vielleicht war das der Grund, warum der Verein mit dem Trainerwechsel einen neuen Reizpunkt für die Spielerinnen setzen wollte, um sich später nicht nachsagen lassen zu müssen, möglicherweise untätig zugesehen zu haben, wie auch der letzte Titel verspielt wurde. Denn nur mit einem erfolgreichen weiteren Verlauf in der Champions League kann das so dringend benötigte frische Kapital erschlossen werden. Der Erfolgsdruck auf die Spielerinnen ist durch die Entlassung Voss-Tecklenburgs sicher nicht geringer geworden.

Es mag viele weitere Gründe gegeben haben, warum sich die Führungsriege zu dieser radikalen Entscheidung gezwungen sah. Über die wahren Hintergründe lässt sich nur spekulieren, denn der FCR 2001 Duisburg blieb bisher Erklärungen schuldig, erst am Sonntagnachmittag nach dem Spiel gegen Wolfsburg soll Licht ins Dunkel gebracht werden.

Ob die Trennung der richtige Schritt war, wird erst die Zukunft zeigen. Doch eines steht fest: Ein Wort des Dankes und einen respektvolleren Abschied hätte sich Martina Voss-Tecklenburg aufgrund ihrer Verdienste um den FCR 2001 Duisburg ganz sicherlich verdient gehabt.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

22 Kommentare »

  • laasee sagt:

    Markus you write the article as a football obituary.

    Do not be so hasty – MVT may still remain at Duisburg.

    You will then have to write obituaries for the ‚gentlemen‘ at the club.

    (0)
  • Webcam sagt:

    Ich bin gespannt, ob FCR-Spielerinnen im Nachhinein auch etwas dazu sagen, auch die vielen Talente, die nach und nach den FCR verlassen haben, weil sie unter MVT keine Perspektive für sich sahen – vielleicht kehren ja einige von ihnen nun zurück …

    Ich würde gerne wissen, auf welchem Wege MVT davon erfahren hat, denn das entscheidet m.E. über den unterstellten schlechten Stil, und eben nicht die Kürze der Pressenotiz. Da hat eine Vereinsführung m.E. das Recht, sich die Formulierung noch ein paar Tage zu überlegen.

    An die Titel von 2009 zu erinnern ist, finde ich unangemessen, wenn – auch auf dieser Seite – doch seit so langem die spielerisch unansehnlichen Leistungen des FCR besprochen und bedauert wurden.

    (0)
  • laasee sagt:

    @Webcam

    Despite all the horrific injuries FCR are still on track to get 53 points this Buli season.
    That is at eye level with the achievements of the last two seasons.
    MVT should be praised not sacked!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Markus
    Sehr guter und mit Emotionen durchsetzter Kommentar, den ich mit feuchten Augenwinkeln – sind durchweg auch meine Empfindungen, die da niedergeschrieben, lesen durfte!

    Meine Frage ist dennoch:
    Weshalb müssen wir uns im FF immer mehr den Gepflogenheiten des MF unterwerfen bzw. unterworfen sehen? Kann man da sich nicht ausschliesslich auf das Positive beschränken? Nein, jetzt greifen auch noch die inhumanen und unsozialen Gesetzmäßigkeiten im Umgang mit Trainern und Aktiven!

    (0)
  • sisyphos sagt:

    @Markus:
    Danke – Du sprichst mir aus der Seele.

    @webcam:
    zu Deinem mittleren Absatz siehe die Reaktion von Martina dem sid gegenüber: http://j.mp/gRUXYu

    (0)
  • Webcam sagt:

    @ Sisyphos
    Danke für den link!
    Ja, von der Seite wird allerdings deutlich, wie sehr das für sie aus heiterem oder allenfalls leicht bewölktem Himmel kam.
    Auf diese Weise muss diese plötzliche Beurlaubung wirklich eine maßlose Enttäuschung für MVT bedeuten … So geht man tatsächlich nicht mit einer Trainerin um, die so für den Verein gelebt hat, wie mäßig die Leistungen der andernorts so hochgelobten Kickerinnen auch zuletzt gewesen sind …

    (0)
  • Fuxi sagt:

    „wo man die Einnahmen eines möglichen Halbfinal-Heimspiels gegen den 1. FFC Turbine Potsdam schon fest eingeplant hatte“

    Das, lieber FCR-Vorstand, nennt man unseriöses Wirtschaften. Aber warum sollten ein paar „Pfeffersäcke“ wirtschaftlich auch mehr Grundverständnis besitzen als amerikanische Banker…?

    (0)
  • helena sagt:

    @Fuxi: Es ist nicht nur wirtschaftlich unsolide, es ist auch nahezu schon als arrogant zu bezeichnen, wenn man fest davon ausgeht, dass man sicher das DFB-Endspiel erreicht…

    (0)
  • Lucy sagt:

    Nichts gegen MVT, aber die FF-Welt bleibt jetzt deshalb nicht stehen oder ?

    Wenn der FCR meint, es wird jetzt dadurch alles besser… Man wird es sehen 😉

    (0)
  • PROBIERSMALMIT... sagt:

    @Fuxi
    Gut beobachtet! So aufmerksam haben das die wenigsten gelesen. Me too.

    (0)
  • laasee sagt:

    @helena

    Yes, you are correct.
    Maybe the FCR Board have been reading my comments on this forum and make the financial planning based on my eternal optimism.
    Every time I write Samba, Samba the FCR Board budget for an extra 10,000 euros income.

    (0)
  • laasee sagt:

    @Markus

    On the XNxtranews web-site it states that the Annual Meeting of FCR is to be held on Monday.
    The announcement yesterday of MVT leaving did not make sense to me in terms of its timing.
    Now a clearer picture is starting to emerge and the whole episode becomes more distasteful with each passing hour.
    In the past I have been critical of what I perceive as lack of integrity in matters relating to DFB, UEFA and FIFA – at times to your annoyance.
    But I have always tried to be objective in my critical postings.
    This debacle that is currently unfolding in Duisburg surpasses anything that I have observed since I started visting this forum.
    Board members at FCR are urinating on one of their own, and timing it to suit their own shabby ends and motives.
    It is an absolute disgrace and shames the good game of football.

    The point of mentioning the above to you is that I abhor unjustness and the lack of fair play in football – irrespective of who it is.
    Today the football club I adore is in the gutter – and that is really sad.

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    @laasee: thanks for your statement! I totally agree with you in the main points.
    Was insbesondere verblüfft ist die Tatsache, dass in den öffentlichen Erklärungen des Vereins kein Wort des Dankes für MVT zu lesen war, für die Leistungen und Erfolge der letzten Jahre.
    Und ja, auch ein Herr Schröder geschweige denn Siggi oder Sven Kahlert werden hier ja auch regelmäßig kritisiert. Aber geht man so mit einer verdienten Trainerin um, die immerhin zwei Pokalsiege und einen UEFA-Cup Sieg in den letzetn Jahren erreicht hat???
    Ich habe da kein Verständnis für, sorry!

    (0)
  • laasee sagt:

    @pinkpanther

    I feel very ashamed after reading some of the public statements.
    It is embarrassing that they could act this way. They make SiDi look like a saint in comparison!!

    What is their plan? Maybe they hope that 3,000 fans turn up on Sunday in support of MVT – so that they get some cash in the coffers. They are acting like clowns.

    The biggest irony of all will be if Frankfurt suffer a surprise defeat on Sunday and that FCR also lose because the players have no spirit.

    In my dreams I just hope that someone with big money joins the club and kicks the clowns out.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Für mich als Außenstehenden ist diese Trainerentlassung schwer nachzuvollziehen. Sportlich ist der Trainerin wenig vorzuwerfen:

    Ein dritter Platz in der Bundesliga hinter solchen Klassemannschaften wie Potsdam und Frankfurt ist sicherlich keine Schande, vor allem wenn man bedenkt, welches Verletzungspech der FCR in dieser Saison hatte. Außerdem war man in den direkten Vergleichen mit diesen Teams stets auf Augenhöhe.

    Das Ausscheiden aus dem DFB-Pokal ist natürlich bitter, nicht zuletzt in finanzieller Hinsicht, kann aber passieren, schließlich hat man kein ‚Abo‘ auf diesen Titel. Und in der Champions League ist ja noch alles drin. Die ohnehin etwas vermessene Vorgabe, in jeder Saison mindestens einen Titel zu holen, ist also noch erfüllbar.

    Auch der immer wieder erhobene Vorwurf der verlorengegangenen Spielkultur muss relativiert werden. Sicher, an die phantastischen Leistungen in der Endphase der Saison 2008/09, als selbst absolute Spitzenteams (Turbine, Bayern, Zvezda) reihenweise deklassiert wurden, kam der FCR seither nicht mehr heran. Aber das lag auch daran, dass wichtige Spielerinnen (Fuss; Bajramaj) den Verein verlassen hatten und nicht gleichwertig ersetzt werden konnten, während andere evtl. altersbedingt etwas nachließen und für echte Verstärkungen das Geld fehlte. Beides ist nicht MVT anzulasten. Im Gegenteil: ihren Kontakten ist es zu verdanken, dass Spielerinnen wie Maes und Ando für den FCR spielen!

    Alles in allem sieht es für mich nach einem verzweifelten ‚Schnellschuss‘ der Vereinsführung aus, die wohl die Saisonziele entgleiten sieht.

    (0)
  • Loewe sagt:

    Der Stil ist ein Offenbarungseid! Die Vereinsführung ist nicht fähig einen Verein zu führen. Alles erfahrene gestandene Männer die entweder vom Sport nichts verstehen oder von der Führung. Beim FCR gehen über kurz oder lang die Lichter aus – wenn sich nicht bald was ändert!

    (0)
  • Webcam sagt:

    Ich denke, da hätte sich besser die Vereinsführung selbst in die Wüste geschickt – es stimmt was nicht im Verein, aber das hat wohl weniger mit MVT zu tun.

    Man würde sich wünschen, dass sich der gesamte Kader nun einfach bei einem ordentlich geführten Verein anmeldet – wenn so etwas möglich wäre, aber das ist es nicht.

    Faktisch wird das Team des Double 2009 nach dieser Saison vermutlich auseinanderbrechen, weil die Vereinsführung sich zu wenig oder zu ungeschickt um eine richtige Vermarktung der Erfolge in 2009 und 2010
    gekümmert hat. In Frankfurt dagegen ist man die 3. Saison ohne Meistertitel und kann dennoch auf dem Transfermarkt zulangen …

    (0)
  • laasee sagt:

    Tomorrow is going to be very interesting.

    Also on Monday with the General Meeting it is going to be very interesting.

    On Tuesday I would dearly wish to read on this forum :-

    1. MVT is back at the club.
    2. The ‚clowns‘ have been sent away.

    (0)
  • Ralf sagt:

    @laasee

    I don’t think so.
    And I’m not joking!

    (0)
  • Svensson sagt:

    What a mess.

    I wish all the players in Duisburg the best of luck!

    (0)
  • laasee sagt:

    Ralf, I understand that but I am the eternal optimist.

    You may well be correct but then I hope that on Wednesday I read that MVT is back.
    If nothing happens on Wednesday, then I hope on Thursday that I learn of good news.
    And so on, and so on……until it actually does happen.

    One matter is absolutely certain. With regard to the ‚gentleman‘ on the Board at FCR – they have no money, they have no vision, they have no football pedigree, they have no PR sense, they have no stature. In short – they are penniless, thoughtless incompetents.

    They have got nothing to offer – and that in due course will be their downfall.

    (0)
  • laasee sagt:

    @Svensson

    Uber mess.

    Perhaps the players and fans should boycott the game.

    Girl Power!!

    (0)