Home » Bundesliga Frauen

Lynn Mester verlässt Leverkusen

Von am 17. Februar 2011 – 20.25 Uhr 17 Kommentare

In der vergangenen Saison war Lynn Mester noch beste Torschützin bei Bayer 04 Leverkusen, nun gehen Verein und Spielerin getrennter Wege.

Anzeige

Der Vertrag mit Mester wurde zum 31. Januar 2011 aufgelöst. Nachdem Mester zunächst aus gesundheitlichen Gründen die Vorbereitung auf die neue Saison nicht bestreiten konnte, einigten sich Verein und Spielerin nun einvernehmlich auf die Auflösung des ursprünglich bis zum 30.Juni laufenden Vertrages.

„Wir bedanken uns bei Lynn für Ihren Einsatz insbesondere im Aufstiegsjahr und wünschen ihr sowohl privat als auch im Sportlichen alles Gute und weiterhin viel Erfolg“ erklärt Linda Peckhaus, Leiterin der Geschäftsstelle Frauenfußball.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

17 Kommentare »

  • Jarmusch sagt:

    Unfassbar, wie sang- und klanglos sich Bayer 04 der Aufstiegsheldin 09/10 entledigt. Über die genauen Gründe kann und will ich hier nicht spekulieren, denn da hat der Verein nichts, aber auch gar nichts kommuniziert. Die Personalie Mester wurde 8 Monate konsequent totgeschwiegen. Vielleicht um die Spielerin zu schützen, aber weshalb und wofür?
    Jedenfalls ist die hochveranlagte Mester in ihrer sportlichen Karriere weit zurückgeworfen worden. Und egal ob der Verein oder die Spielerin selbst die Hauptschuld daran tragen, mich macht das unendlich traurig. Denn solch kreative Spielertypen braucht der Frauenfußball. Ich jedenfalls habe ihr sehr gerne zugeschaut, und das nicht nur wegen ihrer attraktiven äußeren Erscheinung.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Ja, wirklich extrem schade, dass diese begabte junge Spielerin so weit zurückgeworfen wurde und ihre hoffnungsvolle Fussballkarriere vielleicht ganz beenden muss.

    Dieser Fall zeigt exemplarisch, dass sich die Entwicklung von Talenten nicht in die Zukunft projizieren lässt. Hätte man vor 2-3 Jahren nach den vier besten Spielerinnen des 92er-Jahrgangs gefragt, wären wohl folgende Namen gefallen: Marozsan, Mester, Rudelic, Sarholz. Wenn demnächst die U19 die EM-Qualifikation in Angriff nimmt, wird voraussichtlich keine aus diesem Quartett im Kader stehen, aus höchst unterschiedlichen Gründen (wobei der von Marozsan sicherlich der erfreulichste ist)!

    Lynn Mester wünsche ich für die Zukunft alles Gute und gebe noch nicht die Hoffnung auf, sie eines Tages in der Bundesliga zu sehen.

    (0)
  • Krausi sagt:

    Lynn MESTER hatte einfach keinen Bock mehr auf den Verein und die Trainerin. Das wurde genauso tot geschwiegen, wie den Fakt dass Cl. GÖTTE keine Spielberichtigung mehr bekommen hat weil der Vertrag ab 1.2.2011 statt 31.1. datiert wurde. Da waren Experten am WERK

    (0)
  • star sagt:

    hat mich schon gewundert,warum götte nie spielt. danke für die info. vom verein erfährt man ja nix.

    (0)
  • Fabs sagt:

    Ich bin gespannt wie es mit ihr weitergeht. Nun hat sie ja erstmal genug Zeit sich zu orientieren und Optionen abzuwägen.

    (0)
  • Janine sagt:

    Das mit Götte stand schon vor einiger Zeit auf der Seite von Bayer, da irrt ihr. Ich hoffe, sie bekommt trotzdem nochmal eine Chance in der Natio, habe sie immer gerne spielen sehen.

    Beim Thema Mester sollte man sich mit Spekulationen und Schuldzuschreibungen zurückhalten. „Kein Bock mehr“ wäre allerings äußerst unprofessionell bei einem laufenden Vertrag.

    (0)
  • werkselfe sagt:

    zum thema götte: das wurde vom verein offiziell kommuniziert. da wurde nichts verschwiegen.

    zum thema mester: natürlich hat sie viel getroffen in der aufstiegssaison. natürlich ist sie eine kreativspielerin. aber: man muß auch mal sagen, dass sie immer ziemlich eigensinning gespielt hat, und sehr oft besser postierte mitspielerinnen einfach ignorierte. an die verletzungsgeschichte glaube ich persönlich nicht, wenn man zw den zeilen liest, vermute ich eher andere gründe. und ganz ehrlich: einen spieler im kader zu haben, der sich öffentlich zum fc bekennt: hat bei den herren nicht funktioniert, funktioniert bei den damen genauso wenig… ich bin jedenfalls gespannt, wo und wie schnell sie wieder einen vertrag unterschreibt.

    und zum ersten kommentar von janrmusch: “ das nicht nur wegen ihrer attraktiven äußeren Erscheinung.“ -> hört sich an wie aus der steinzeit, wenn spielerinnen nach ihrem äußeren, und nicht nach ihren qualitäten beurteilt werden.

    (0)
  • star sagt:

    dann hab ich das wohl mit götte total verpeilt…sorry. aber jetzt bin ich schlauer. ^^

    (0)
  • Krausi sagt:

    Nein, so deutlich wurde das mit Götte nie kommuniziert. Es klang immer so, als wäre es nur eine Frage der zZit, nicht aber, dass ein solch dilletantische Fehler begangen wurde und nirgendwo ein Ton davon, dass sie diese Saison nicht mehr BL spielt

    (0)
  • Janine sagt:

    „Ebenfalls keine Option ist Winter-Neuzugang Claudia Götte: Aufgrund eines Formfehlers im Vertrag wurde der U19-Nationalspielerin keine Spielberechtigung erteilt.“

    Steht noch immer so auf der Seite im Text zum Spiel gegen Frankfurt. Was ist daran missverständlich?

    Es stand übrigens auch so in der Zeitung (Rheinische Post):

    „Claudia Götte, Neuzugang bei den Bundesliga-Frauen von Bayer 04, erhält vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) keine Spielberechtigung für die fünf verbleibenden Partien der laufenden Saison.

    Das teilte Jürgen Gelsdorf, Leiter des Nachwuchszentrums von Bayer 04, gestern mit. Hintergrund der DFB-Entscheidung sei ein formaler Fehler seitens der Leverkusener bei der Ausstellung von Göttes Anschlussvertrag an deren Kontrakt bei Ligakonkurrent SC Bad Neuenahr. „Der alte Vertrag lief bis zum 31. Januar. Wir haben den neuen auf den 1. Februar datiert, hätten ihn aber auch auf den 31. Januar setzen müssen“, sagte Gelsdorf.“

    Noch Fragen? Noch klarer konnte das der Verein wohl nicht „zugeben“. Gott, liebe ich Leute, die immer nur meckern, ohne sich die Mühe zu machen, ihre Aussagen zu überprüfen…

    (0)
  • Krausi sagt:

    Dann nehme ich das zurück.
    Dilletantisch finde ich es trotzdem.

    (0)
  • Janine sagt:

    Das hat auch niemand abgestritten. Du hast nur Vorwürfe gemacht, die einfach nicht stimmen. Ich glaube auch nicht, dass im Fall Mester etwas „tot geschwiegen“ wird. Sondern eher, dass man sich mit ihr selber auf diese Meldung geeinigt hat. Das ist ein ganz normaler Vorgang in solchen Fällen und finde ich auch richtig. Im Fall Götte wurden die Gründe für die Suspendierung auch nicht öffentlich gemacht. Es muss nicht immer jeder alles wissen.

    (0)
  • werkselfe sagt:

    es gab sogar eine eigene pressemitteilung auf der bayer homepage zum thema goette

    (0)
  • Krausi sagt:

    werkselfe, dann bitte mal nen Link dazu

    (0)
  • Wieb Ke sagt:

    LYNN MESTER SCHEINT WOHL SEHR LANG KRANK GEWESEN ZU SEIN: VIELLEICHT MÖCHTE EINE SO JUNGE SPIELERIN SICH JETZT NICHT WIEDER RAN KÄMPFEN; SONDERN GIBT IHREM LEBEN JETZT ANDERE MITTELPUNKTE AN STELLE VON LEISTUNGSSPORT: IST DOCH OK!!!!!

    (0)
  • Ulf sagt:

    Benutzung von BIG CAPS/Großbuchstaben heißt schreien,oder ?

    (0)
  • werkselfe sagt:

    @krausi: ich habe das komplette archiv bei bayer 04 durchforstet (durch ändern der url in der adresse) – die meldung finde ich nicht mehr. sie war aber da. las sich ziemlich genauso wie der rp artikel, auch mit zitat von gelsdorf.

    (0)