Home » Bundesliga Frauen

SC Freiburg schlägt Zürich

Von am 13. Februar 2011 – 13.00 Uhr

Der Tabellenführer der 2. Bundesliga Süd, SC Freiburg, präsentierte sich beim klaren Sieg gegen den FC Zürich in Torlaune.

Anzeige

Das Team von Trainer Milorad Pilipovic, der in der Vorwoche seinen Vertrag verlängerte, gewann auf der Sportanlage des SC Holzhausen klar mit 4:0 (0:0) gegen den Dritten der Schweizer Nationalliga A. Annika Eberhardt (50.) sowie die eingewechselten Melanie Leupolz (66.), Marina Makanza (73.) und Stéphanie Wendlinger (89.) erzielten auf dem engen Kunstrasenplatz die Tore.

Tore in Überzahl
Nach einem ausgeglichenen Spiel in der ersten Halbzeit brachten sie die Zürcherinnen durch den schnellen Rückstand anfangs der zweiten Halbzeit und eine Notbremse von Flavia Schwarz gegen Leupolz (52.) außer Tritt, fortan entwickelte sich ein Spiel in eine Richtung. „Wir haben in der ersten Halbzeit immer wieder in die Tiefe gespielt, was aber aufgrund der Enge des Platzes nicht immer erfolgreich war. Nach dem Platzverweis war natürlich alles etwas einfacher und wir haben spielerisch wieder einen Schritt nach vorne gemacht“, befand Pilipovic.

Gelungenes Boschert-Comeback
Er freute sich vor allem darüber, dass Kapitänin Kerstin Boschert nach ihrem Kreuzbandriss erstmals wieder über volle 90 Minuten spielen konnte. „Kerstins Rückkehr freut mich natürlich ungemein. Sie ist als Persönlichkeit wichtig für die Mannschaft und beschert uns auch in der Viererkette wieder neue Optionen.“

Das letzte Vorbereitungsspiel auf die verbleibenden sieben Spiele in der 2. Bundesliga Süd bestreiten die SC-Frauen am kommenden Samstag, 19. Februar, um 15 Uhr in Schönaich gegen den VfL Sindelfingen.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.