Home » DFB-Pokal Frauen

Bayern heiß auf Potsdam, Tränen in Duisburg

Von am 10. Februar 2011 – 11.02 Uhr 49 Kommentare

Alexandra Popp lehnte alleine mit versteinerter Miene und verweinten Augen minutenlang am Mannschaftsbus, Martina Voss-Tecklenburg war sauer auf Schiedsrichterin Martina Storch-Schäfer und die Bayern-Verantwortlichen. Während die Bayern ihren Pokal-Coup in vollen Zügen genossen, mussten die Duisburgerinnen erst einmal die hoch gekochten Emotionen und den zweiten Titel-K.o. binnen vier Tagen verdauen.

Anzeige

Nach der überraschenden 0:3-Niederlage im DFB-Pokal-Viertelfinale beim FC Bayern München ist für die Duisburgerinnen nicht nur der zweite von drei möglichen Titeln weg, auch der wirtschaftliche Schaden ist groß, denn im Halbfinale hätte ein lukratives Heimspiel gegen den 1. FFC Turbine Potsdam gewunken mit der Option, bei einer Finalteilnahme die angeschlagenen Finanzen weiter aufbessern zu können. Geld, das man dringend gebraucht hätte, um die Planungssicherheit für die neue Saison zu erhöhen und alle Nationalspielerinnen problemlos halten zu können.

Duisburg in erster Halbzeit überlegen
Eine Halbzeit lang lag der Favorit auf Kurs, dank der reiferen Spielanlage hatte man das Spiel im Griff, ohne sich allerdings vor 520 Zuschauern im Sportpark Aschheim hochkarätige Torchancen zu erarbeiten. Doch die junge Bayern-Elf ließ sich anders als in den Spielen gegen die Top-Teams zu Beginn der Saison durch die Überlegenheit des Gegners nicht aus dem Konzept bringen, hielt sich weiter strikt an die taktischen Vorgaben von Trainer Thomas Wörle und spielte in der zweiten Halbzeit nach und nach den vor allem mental immer müder wirkenden Gegner mürbe. „Da haben wir uns alle nochmal gepusht“, so Sylvie Banecki, die mit einem Tor und einer Vorlage maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte.

Strittige Szenen
Doch zunächst benötigten die Bayern ein Quäntchen Glück, als Storch-Schäfer ein  elfmeterwürdiges Foul an Popp nicht pfiff. „Mir wurden ganz klar die Beine weggezogen, was soll das?“, zeigte die Duisburger Nr. 25 wenig Verständnis für die Entscheidung. Auch nach Ansicht von Voss-Tecklenburg die erste von zwei Szenen,  die das Spiel zu Ungunsten der Duisburgerinnen kippten. „Erst das klare Foul an Popp, dann das Handspiel von Lotzen vor dem 1:0. Das waren die Knackpunkte. Das hat den Gegner auf- und uns abgebaut.“

Konterfußball vom Feinsten
Lotzen kam nach einem Freistoß an der Strafraumgrenze im Getümmel an den Ball und verwertete mit einem sehenswerten Drehschuss aus 15 Metern zur nicht unverdienten Führung (68.). Was dann folgte, war eine Bayern-Lehrstunde in Sachen Konterfußball. Erst schloss Sylvie Banecki einen von ihr selbst eingeleiteten, blitzschnellen Konter zum 2:0 ab (78.), nachdem Vanessa Bürkis Versuch noch am Pfosten gelandet war. Fünf Minuten später spielten die Bayern eine 3-zu-1-Überzahlsituation perfekt aus, Julia Simic versetzte den Duisburgern den K.o. (78.). „Das Konter- und Passspiel haben wir im Training verstärkt geübt“, freute sich Banecki.

Sylvie Banecki (li.) in Aktion

Sylvie Banecki (li.) zeigte gegen Duisburg eine starke Leistung © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Mit taktischer Disziplin zum Erfolg
Bayern-Trainer Thomas Wörle war begeistert: „Wir haben heute erstmals einen Großen geschlagen, das gibt uns Auftrieb. Es freut mich, dass wir heute von der ersten bis zur letzten Minute taktisch diszipliniert waren und wenig zugelassen haben, auch wenn wir in der ersten Halbzeit unterlegen waren. In der zweiten Halbzeit haben wir dann nochmal eine Schippe draufgelegt.“

Voss-Tecklenburg war hingegen erzürnt, dass sie von den Bayern-Verantwortlichen nach dem Spiel zur spontan auf dem Rasen einberufenen Pressekonferenz nicht ans Mikro gebeten wurde.

Banecki: „Jetzt ist nichts mehr unmöglich“
Zu Gute kam den Münchnerinnen, dass der Gegner bereits das dritte schwere Auswärtsspiel binnen zehn Tagen zu bestreiten hatte inklusive der damit verbundenen Reisestrapazen. „Wir wussten natürlich schon, dass sie ein laufintensives Spiel hinter sich und dadurch schwere Beine hatten“, so Banecki, die sich nach elfmonatiger Verletzungspause nach und nach wieder das Vertrauen des Trainers und sich selbst in die erste Mannschaft zurückgespielt hat.

„Nach der OP hätte ich gedacht, dass das alles viel einfacher und schneller geht. In puncto Fitness musste ich erst mal wieder gehörig aufholen und meine Gewichtsprobleme in den Griff bekommen.“ Nun blickt das Team schon voller Freude auf den 27. Februar. Denn dann will man im Halbfinale gegen den 1. FFC Turbine Potsdam an gleicher Stelle den nächsten Großen aus dem Wettbewerb werfen. „Jetzt ist nichts mehr unmöglich“, so Banecki.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

49 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Wenn ich eines am Ausscheiden des FCR besch*** finde, dann ist es die oben beschriebene finanzielle Situation im Verein und alle damit im Zusammenhang stehenden Probleme, wie Spielerinnengehälter etc.
    Diese Information ist mir gänzlich neu und traf mich völlig unerwartet, und ich hoffe, man bekommt das recht schnell in den Griff und das ohne Spielerinnen abgeben oder gehen lassen zu müssen!
    Damit wäre zwar eine punktuelle Verstärkung anderer BL-Teams möglich, aber insgesamt würde das der BL und darüberhinaus nicht gut tun.
    Wenn bringt es schon was, wenn aus dem Spitzentrio der letzten Jahre ein Duo würde…

    (0)
  • Webcam sagt:

    Die zwei Knackpunkte, also die (aber das kann ich nicht beurteilen – vermutlichen Fehlentscheidungen des Schiri-Gespanns, erklären sicher einiges, aber doch nicht alles – nämlich wie ein Team mit 5 deutschen [und 3 ausländischen] Nationalspielerinnen dann so einbricht und sich Konter um Konter einfängt.
    Fehlt es da an mentaler Stärke oder an physischer Ausdauer? Die bräuchten Grings, Laudehr, Bresonik, Popp und Fuss aber gerade auch für eine WM dringend, bei der man ja auch quasi alle 4 Tage aus dem Wettbewerb fliegen kann.

    Respekt für die tollen Konterspielerinnen aus München!

    (0)
  • Mini sagt:

    ohhh De´ja vu..im verdrehten sinn..

    wie war das am So. in Potsdam..klares Handspiel von Frau Grings sowie ein viel zu hartes Einsteigen von..mmhh Frau Grings.

    (0)
  • laasee sagt:

    Handspiel is only a debate if a goal is scored!
    Inka did not score……but she scored a true goal in Frankfurt the week before.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Tja, was der DFB-Livestream u.a. nicht zeigte, nämlich das von Mini angesprochene und ungeahndete Handspiel, der RBB zeigte es dann im „Sportplatz“!
    Aber auch unabhängig davon hat die Schiri nicht überzeugt, und ich möchte fast wetten, dass, wenn Anja aus der strafstoßreifen Szene (Bellinghoven gegen Odebrecht) kein Tor erzielt hätte, das Spiel wäre weitergelaufen. Ist aber eh Wurscht!;)

    (0)
  • Frieda sagt:

    Dafür sieht man im Livestream, dass das Einsteigen von Grings gar nicht so hart war, wie alle im Stadion gedacht haben. Ein Rempler, mehr nicht.

    (0)
  • Tobias sagt:

    Der gestrige Sieg ist meines Erachtens nicht nur für die Entscheidung im DFB-Pokal, sondern auch perspektivisch für die nächste Saison interessant. Gelingt es den Bayern, die Lücke zu den großen Drei wieder zu schließen und auf Augenhöhe zu agieren (wie schon 2008/2009)?

    Einige Fakten sprechen durchaus dafür: Die Stammelf ist mittlerweile sehr jung und überaus talentiert, die Entwicklung ist eindeutig positiv, nachdem man sich bis zur Winterpause noch finden musste.

    Zudem wird das taktische Konzept von Trainer Wörle immer deutlicher sichtbar. Und er trifft interessante, aber mittlerweile sehr nachvollziehbare Personalentscheidungen:

    Ich möchte nur wenige exemplarisch herausgreifen. Nicole Banecki auf links außen zu stellen, wirkte bei der gelernten Stürmerin sehr wagemutig. Inzwischen zeigt sich, dass sie sich auf dieser Position sehr gut zurechtfindet, auch deutlich disziplinierter agiert als früher noch. Petra Wimbersky auf die 6er-Position zurückzuziehen, ist ebenfalls ein Gewinn für das junge Team. Sie kann von dort das Team gut führen, besticht mit Zweikampfstärke und Übersicht und eröffnet das Spiel hervorragend. Diese Personalie ist ziemlich mit der von Bastian Schweinsteiger vergleichbar, der auch erst auf dieser Position zum Weltklasse-Spieler reifte.

    Schließlich die beiden aktuellen Innenverteidigerinnen Mirlach und Wenniger. Keine von beiden hat diese Position von der Pike auf gelernt, aber beide schlagen sich dort ganz ausgezeichnet, insbesondere die Abstimmung passt hervorragend. Überhaupt die Abwehr: Keine Spielerin der Viererkette ist älter als 22, trotzdem haben sie in drei Spielen seit der Winterpause – und eben auch gegen Duisburg – kein einziges Gegentor kassiert.

    Ich bin sehr gespannt, wie sich dieses Team in den nächsten Monaten und Jahren weiterentwickelt.

    (0)
  • laasee sagt:

    @SF

    I think to discuss fact is okay – but to try and guess what the referee might or might not have done about the ‚penalty‘ is silly. Anja Mittag scored the goal and that is the only relevant fact.

    Yeah, I have also seen the RBB video. The fact that a goal was not scored makes hysterical analysis about the handball irrelevant. Referees in most games get things wrong but what is crucial is that they get the very important decisions correct. It is clear from all reports that the referee in Munich did not get the two crucial decisions correct!!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @lassee
    You wrote:
    …but to try and guess what the referee might or might not have done about the ‘penalty’ is silly.

    And I wrote:
    > Ist aber eh Wurscht! 😉 or other:It is banana! 😉

    (0)
  • Detlef sagt:

    laasee schrieb,
    >The fact that a goal was not scored makes hysterical analysis about the handball irrelevant.<
    Für das Spiel selber mag das stimmen!!!
    Aber für die allgemeine Situation des FF, nämlich den katastrophalen Fehlentscheidungen (oft spielbestimmend)ist das durchaus relevant!!!
    Die Leistung von Frau Hussein am Sonntag, ist mit "steigerungsfähig" sehr wohlwollend umschrieben!!!

    Ich habe das Spiel in Aschheim nicht gesehen, aber es wäre schon sehr bitter, wenn beim Stande von 0:0, ein klarer Strafstoß nicht gegeben wurde!!!

    Aber selbst solche gravierenden Fehlentscheidungen, dürfen keine Ausrede für einen Titelaspiranten sein, der viele Nationalspielerinnen in seinen Reihen hat!!!
    Schon am Sonntag sah man klar, wenn Inka nicht trifft, dann trifft auch kein anderer beim FCR!!!

    Ich hatte den Bayern-Ladies eine Überraschung durchaus zugetraut, da sie sich im Moment ganz gut präsentieren!!!

    Jetzt aber gleich von Meisterschaftsträumen für die nächste Saison
    zu sprechen, halte ich doch für sehr optimistisch!!!
    An einem guten Tag können sie jeden Favoriten schlagen, wenn der nicht mindestens 70-80% seiner Leistung abrufen kann!!!
    Über die ganze Saison gesehen, fehlt den Bayern-Ladies aber (noch)die Konstanz!!!
    Hier geht es ihnen wie WOB, BN, und dem HSV!!!

    Ich bin über die Paarung Bayern gegen TURBINE absolut nicht traurig!!!
    Die beiden Ligaspiele gegen die Wörle-Truppe, waren für mich die beiden einzigen Begegnungen, in denen Potsdam vor allem spielerisch überzeugen konnte!!!
    Außerdem sind es für mich bis Aschheim nur ca. 200 km, und bis Duisburg wären es 470 km gewesen!!!
    Dem FCR werden wir (wahrscheinlich) noch 2x in der CL begegnen, da darf es im DFB-Pokal ruhig mal ein anderes Team sein!!!

    (0)
  • Tobias sagt:

    @ Detlef: Wer träumt von der Meisterschaft? Wäre es im Übrigen möglich, nicht hinter jeden Satz mehrere Ausrufezeichen zu setzen? Dies erschwert die Lesbarkeit doch deutlich.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Tobias
    > Wäre es im Übrigen möglich, nicht hinter jeden Satz mehrere Ausrufezeichen zu setzen? Dies erschwert die Lesbarkeit doch deutlich.

    Häh, was soll denn da für eine Beeinträchtigung sein?
    Leerzeilen und damit Absätze sorgen doch für eine gute Struktur des Geschriebenen!
    Mal abgesehen davon, dass dies eine Marotte sein mag, wo so mancher eine davon hat…
    Ich meine eher, dass SMS-ähnliche Schreibweisen mit/ohne Satzzeichen eher kritikwürdig sind. Gott sei dank, sind die hier selten!

    (0)
  • Detlef sagt:

    Tobias schrieb;
    >@ Detlef: Wer träumt von der Meisterschaft?Der gestrige Sieg ist meines Erachtens nicht nur für die Entscheidung im DFB-Pokal, sondern auch perspektivisch für die nächste Saison interessant. Gelingt es den Bayern, die Lücke zu den großen Drei wieder zu schließen und auf Augenhöhe zu agieren (wie schon 2008/2009)?<

    Also wenn ein Team auf Augenhöhe zu den drei Großen agiert, dann heißt das auf Deutsch Meisterambitionen!!!

    Und selbst wenn Du nur den CL-Qualifizierungsplatz Zwei anpeilst, stehst Du damit mindestens zwei Teams im Wege, die Meister werden wollen!!!

    PS: Wenn Dich mein Geschreibe stört, einfach weiterscrollen!!! 😉

    (0)
  • Tobias sagt:

    Eine Beeinträchtigung liegt jedenfalls insoweit vor, als man nicht erkennen kann, was wichtig ist und was nicht. Aber wahrscheinlich ist eh alles wichtig.

    Ich könnte jetzt flapsig sagen, wer Duisburg 3:0 schlagen kann, sollte ruhig auch Richtung Meisterschaft schielen dürfen. Mit Augenhöhe meine ich aber eher, dass die drei Großen nicht 15, sondern nur 5 Punkte weg sind.

    (0)
  • laasee sagt:

    @Detlef

    The referee on Sunday in Potsdam did not make any decisions that altered the course of the game.

    Yesterday in Munich the referee made two decisions that altered the course of the game – and the two decisions were bad for FCR.

    The fact that one team has international players is not actually relevant. The decisions of the referee should be correct on the important plays. I did not see the game but it is stated on many reports on the internet that the referee made two big errors.

    When Frankfurt played Duisburg there were lots of comments on this forum that the game was a bad advert for FF. A worse advert for FF is when a referee makes two massive mistakes that in both instances affect one team. Not only is there a question about the ability of the referee but more importantly there is the possibility of the referee being accused of intentionally favouring one team. That is very dangerous for football. There have been many instances of referees in mens football being dishonest – that damages football.

    (0)
  • laasee sagt:

    @SF

    I apologise that I misunderstood your original comment.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @laasee,
    ich verstehe Deine Verbitterung!!!

    Aber ein Team von der Klasse Duisburgs, kann seinen Erfolg nicht im Ernst von zwei Spielsituationen abhängig machen!!!

    Und da spielt es sehr wohl eine Rolle, welche Erfahrung (auch internationale) in dem FCR-Kader steckt!!!

    Wenn man sich da auf lediglich zwei Situationen beruft, die vielleicht zusammen höchstens 5 Minuten gedauert haben, ist das zu wenig!!!

    Es blieben noch 85 Minuten plus Nachspielzeit, um Tore zu schießen!!!

    Es ist sehr ärgerlich, wenn die Schiedsrichterin einen klaren Elfer nicht gibt!!!
    Aber Duisburgs Kader wurde ja nicht dezimiert, und es blieb genügend Zeit, für andere Chancen!!!

    Die Belastung für die Löwinnen kann man sicherlich anprangern, aber auf englische Wochen mußte man sich ja einstellen, bei diesem Spielplan!!!

    Am Sonntag war Duisburg zwar das bessere Team, vermasselte sich aber selber die Tour, weil sie das Tor nicht trafen!!!

    Potsdam ging es ja ähnlich in Frankfurt!!!
    Wir trafen nur einmal, Frankfurt viermal!!!
    Wenn Du das Tor nicht triffst, kannst Du auch nicht gewinnen!!!

    MVT haderte sicherlich nicht ganz zu Unrecht mit den Referees!!!
    Aber sie kritisierte wohl auch ihre Führungsspielerinnen, sie wären mit ihren Gedanken schon bei der WM!!!

    (0)
  • eisbär sagt:

    Die Schiedsrichterentscheidungen sind zwar ärgerlich gewesen, aber das Problem des FCR liegen wo anders. Es ist schon fast zwei Saisons zu sehen, dass im Spiel des FCR wenig Struktur vorhanden ist. Es gibt keine Spielerin, die es schafft, Inka Grings richtig einzusetzen. IG muss sich teilweise die Bälle (vor allem gegen starke Gegner) aus der eigenen Hälfte holen, um am Spiel teilzunehmen. Durch die langen Wege, fehlt ihr dann ab und zu die Konzentration vor dem Tor und vergibt dadurch vor allem in wichtigen Spielen „100%-ige“. Auch sind im Spiel kaum Überraschungsmomente zu sehen, für die vor ihrem Wechsel zu Potsdam vor allem Bajramaj zuständig war. Dem FCR fehlt einfach eine kreative Spielerin im Mittelfeld, die auch mal das Spiel an sich reißt. Meine Hoffnungen ruhten dabei vor allem auf Linda Bresonik, aber mittlerweile bezweifle ich, dass sie diese Rolle ausfüllen kann.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @lassee
    No problem for me, lassee, we´re speaking different languages but womensoccer unite us! 😉

    (0)
  • laasee sagt:

    @Detlef

    I am not bitter but very concerned about the Munich game. With everything else you write I completely agree.

    My main concern is with the integrity of football and I do not sleep easy with matters in Munich. FCR win in Frankfurt and lose in Potsdam. Those are clear results and no hint of unfairness at all.

    Now Munich – first the game plan schedule was unfair on FCR. They had no real recovery time from the Turbine game, just travelling. The responsibility of scheduling the Pokal game was that of the DFB.

    The game in Munich – the referee makes 2 massive errors against FCR.

    After game PK – MVT is not even allowed to speak.

    It stinks!!!

    The PK is most revealing of the attitude of the FCB club officials. Clearly the fact that MVT is not even allowed to speak is very concerning. What were they worried that she might say?

    (0)
  • laasee sagt:

    @eisbar

    FCR created several goal chances against Turbine so it more about unlucky and poor finishing.

    Last season I think that FCR suffered from the success of the two titles and that so many players were involved with winning EURO 2009. Potsdam have also found it difficult this season due to the success of winning the Buli and CL. There are similarities with the two clubs with the season after winning two titles.

    I think the biggest problem with the injury crisis this season for FCR has been Marina Hegering. In my opinion she is the best young midfield player in the world. She is almost complete as a player – she can defend, attack and is tactically very good. Poppi won the award at WM-U20 last year mainly because of her goals, but I think that Marina was equally deserving of being the top player. She is a much better and more versatile player than Kim Kulig.

    Marina is pure class and the sooner she is back playing again the better.

    (0)
  • Garrincha sagt:

    Ich habe das Spiel in Ascheim gesehen. Ich bin kein Bayern- allerdings Fußball-Fan. Daß Duisburg enttäuscht ist und die Schiedsrichterleistung kritisiert, ist allzu menschlich, erkärt die Niederlage allerdings nicht! Vorweg: Die Schiedsrichterleistung war o.k.!!! Die Aktion an Popp wird mal als Elfer gewertet, mal nicht(ich stand 20m weg, und von „Beine wegziehen“ kann definitiv keine Rede sein, wie Fr Popp meinte – das war „Körpereinsatz Frau gegen Frau“). Auffällig war aber, daß nach dem Spiel die Duisburger Spielerinnen einen derat deprimierten Eindruck (Fr Oster saß minutenlang allein hinter dem Tor) machten, daß ich mir schon dachte, da hängt mehr dran. Vielleicht wird’s in Duisburg einige Abgänge (Gerücht: Laudehr nach Potsdam) geben? Das Spiel war absolut sehenswert. M.E. hat Bayern auch verdient gewonnen und Duisburg war nicht wirklich schlecht. Es wird sich zeigen, ob die junge, talentierte Truppe um P.Wimbersky das Niveau über mehrere Spiele halten bzw. noch steigern kann. Die Abwehr mit Schöne-Wenninger-Mirlach-Banecki war SUPER! Ebenso die kämpferische Einstellung von Puntigam und Wimbersky. Und diesesmal war eben auch die Offensivabteilung überdurchnittlich (auch Simic!!!).Man kann durchaus optimistisch für die Zukunft sein. Das Beobachten macht einfach Spaß!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Danke, Garrincha, für Deine Spieleinschätzung! Mir ging buchstäblich das Herze auf, ob Deiner ungefärbten Schilderung, die ich Dir zu 100% als eine unparteiische, auch abkaufe.
    Allerdings ist Deine Beinahe-Bestätigung meiner hier geäußerten Vermutung über den möglichen FCR-Aderlass, und da wiederhole ich mich gern, nicht in meinem Interesse. Explizit Simon zu meinen Turbinen/Torbienen, halte ich für nicht so recht nachvollziehbar und wünschenswert – sie ist durch und durch eine Löwin und sollte es auch bleiben. Ihre Natio-Ambitionen sehe ich nicht in Gefahr und damit als möglichen Wechselanlass. Es sei denn, man möchte in Potsdam einem eventuellen Weggang von Lira damit zu kompensieren versuchen…
    Das alles ist aber zum jetzigen Zeitpunkt allzuviel Spekulation!
    Definitiv würde ich mich für die FCB-Mädels freuen, wenn sie zur BL-Spitze aufschliessen könnten und so wieder für etwas mehr an Spannung in unserer so geliebten Liga sorgen. Nichtsdestotrotz käme mir ein Pokalfinale der beiden FFCs momentan gelegener. 😉

    (0)
  • Jochen sagt:

    Laudehr nach Potsdam wäre doch prima.
    Die passt doch auch von der Persönlichkeit her gut dahin und ich vermute, dass sie sich im alten Potsdam nahe der Weltstadt Berlin sehr wohl fühlen wird.
    Dort braucht man ja eine, die im Mittelfeld für Spielstruktur sorgt. Vielleicht schafft sie es, auch wenn sie in Potsdam recht unauffällig gespielt hat und auch (noch) keine echte Spielmacherin ist. Auf jeden Fall wäre es eine echte Herausforderung und Chance zur Weiterentwicklung für sie, zumal Duisburg womöglich nächste Saison nicht international spielt.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Jochen
    Experimente nein und erst recht nicht die, die richtig Geld kosten.
    Aber wennschon „Wünsch Dir was!“ öffentlich gemacht wird, dann würde ich mich eher für Lena Goeßling stark machen. Die hat das Potenzial, was Schröder schon aus ihr rauskitzeln würde! 🙂
    Aber de facto ist mir Liras Verbleib wichtiger als andere.

    (0)
  • laasee sagt:

    @SF

    Potsdam won the Buli in 2008/2009 without Lira. Last season (except DFB Pokal) everything went well for Potsdam and Lira. This season Lira has not been very prominent but Potsdam have been able to grind out results because of the team ethic.

    In Duisburg Lira was regarded as a ’sunny day‘ player. She is very talented but so was Patti Hanebeck. Where is Patti now? Buli 2.

    Potsdam will continue to be successful with or without Lira because the club ethic is based on organisation, attitude and good defending.

    Regarding Simone going to Potsdam……she is a big name player but how much has she really progressed since WM2007? This season FCR have struggled and in such difficult times it is for the ’star‘ players to stand up and be counted. Except for Inka and her goals, how many ’star‘ players have caught the eye this season. For example, I think that Marina Higinhofen has contributed more on effort and attitude that some of the ’star‘ players.

    That highlights the main difference between Potsdam and Duisburg. Turbine have a superbly developed team ethic, whilst FCR are ever reliant on one player.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @lassee
    Turbine will win the BL also without Laudehr! This season she often played under her level. No reason them to Potsdam to get.

    (0)
  • laasee sagt:

    @SF

    Yep, I agree with you.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Ich will gar nicht spekulieren, in welche Richtung sich ein möglicher Duisburger Aderlaß bewegen könnte!!!
    Allein die Tatsache, daß Duisburg im Falle eines Falles an spielerischer Substanz verliert, stimmt mich schon nachdenklich!!!

    Somit würden die Löwinnen in der/den nächsten Saison/s wohl kaum in der Spitzengruppe der Liga mithalten können, und es würde schon einige Zeit dauern, bis sie sich mit Personal aus ihrem Nachwuchskader erholen würden!!!

    Das wäre dann eine Schwächung der Bundesliga, da es nunmehr wieder auf einen Zweikampf Frankfurt gegen Potsdam hinausliefe!!!
    Man kann zwar auch noch auf WOB und Bayern hoffen, aber deren Entwicklung bleibt abzuwarten!!!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Detlef
    Damit teilst Du also meine generelle Meinung zur Problematik.
    Aber wie sieht es im Speziellen aus, nämlich mit dem angedachten Laudehr-Wechsel?

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,
    dazu äußere ich mich erst, wenn der Wechsel auf der TURBINE-HP bekannt gemacht wurde!!!;)

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Detlef
    Muss ich jetzt zwar nicht verstehen, aber falls Du doch mal die Glaskugel selbst rausholst, dann werde ich Dich u.U. daran erinnern. 😀
    Ich dachte eigentlich, dass man den Sinn einer möglichen Neuverpflichtung bereits im Vorfeld diskutieren kann (s. Lisa Weiß als aktuelles Beispiel)! 😉

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,
    meine Glaskugel ist gerade zur Reparatur!!!:D

    Natürlich könnte ich jetzt meinen „Spielerinnen-Wunschzettel“ vorlesen!!!
    Aber das behalte ich lieber für mich, sonst kriege ich hier gleich wieder Haue, von wegen, ich hätte ja keine Ahnung!!!

    Nur soviel sei verraten, Simon steht da nicht drauf!!!;)

    (0)
  • star sagt:

    also ich würde schon lieber julia simic bei potsdam sehen,falls lira geht. ist fast der selbe spielertyp und würde glaub gut reinpassen. aber das ist nur mein persönlicher wunschzettel 🙂

    (0)
  • laasee sagt:

    If Lira goes – where ?

    (0)
  • star sagt:

    nobody knows but her. I think she won’t stay in germany.

    (0)
  • Frank W. sagt:

    Only two Teams can be possible.

    (0)
  • laasee sagt:

    Lyon and Malmo ?

    (0)
  • Dirk sagt:

    Sorry, aber ich muss gerade etwas lächeln 😀

    (0)
  • Ralf sagt:

    @Dirk

    Nicht nur Du!

    Entschuldigung für meinen kleinen ‚Punch‘ vom Mittwoch! 🙂

    (0)
  • Dirk sagt:

    @Ralf

    Schon ok, ich bin da nicht so empfindlich. Manchmal werden die Thesen hier schon recht abenteuerlich und Da fühle ich mich dann genötigt, meinen Senf dazu zu geben…

    Ich wünsche Dir ein tolles Wochenende..

    (0)
  • Jochen sagt:

    Tippe auf Lyon! Die kaufen ja alles zusammen und geben dann wieder ab, wenn es nicht funktioniert. (s. die Norweger-Clique Colombo-Nilsen, Herlovsen, und jetzt Stensland)Die scheinen unendliche Finanzmittel zu haben und sind auch meine Favoriten für die Championsleague. Lira muss sich klar werden, was sie spielen will – Spitze oder vorderes Mittelfeld, wie jetzt häufig in Potsdam.
    Für die Ausbildung von Spielmacherqualitäten wäre Potsdam besser, aber ich denke, der Abgang ist schon beschlossen.
    Duisburg sehe ich weiter auf Jahre hinaus in der BuLi-Spitze auf Augenhöhe mit Frankfurt und Duisburg. Die haben genug eigene gute Spielerinnen und erneuern sich ja laufend mit den SGS-Talenten.
    Wolfsburg hat ja über VW unendlich viel Geld und könnte in den nächsten Jahren mit einer „Kunst-„Truppe hinzu kommen – „Kunst-“ weil die ja keine echten Fans und Zuschauer haben und meiner Einschätzung nach auch nicht haben werden. – s. auch die Männer

    (0)
  • Jochen sagt:

    Augenhöhe mit Frankfurt und Turbine natürlich! Keine Freud´sche Fehlleistung – doppelt so stark sehe Dusiburg doch nicht!

    (0)
  • Jochen sagt:

    Dusiburg 🙂 – ja, ich mag sie!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Jochen,
    LIRA fühlt sich nach eigener Aussage recht wohl in Potsdam!!! 🙂

    Da sie aber die Bundeswehr verlassen wird (ich meine gelesen zu haben, daß sie studieren möchte), wird ihr Sold also in Zukunft wegfallen!!!
    Wenn sie nach Lyon geht (hypothetisch), wo und was soll sie dort studieren???

    Wenn TURBINE ins CL-Finale kommt, sollte Geld genug da sein, um LIRA halten zu können!!! 🙂

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    > Wenn sie nach Lyon geht (hypothetisch), wo und was soll sie dort studieren???
    Such` Dir was aus…

    (0)
  • Michele sagt:

    Ich möchte Lira nur nicht in Frankfurt haben. Wir haben schon genug Spielerinnen in der Offensive.

    (0)
  • Tobias sagt:

    Kann Lira französisch? Sonst wird das mit einem Studium in Frankreich schwierig.

    (0)
  • bneidror sagt:

    Also falls die Sprachkenntnisse der französischen Sprache bescheiden sind, englische Kurse sind inzwischen selbst an den französischen Universitäten zu finden.

    (0)

1 Pingbacks »