Home » Bundesliga Frauen

Herford gelingt erster Saisonsieg

Von am 9. Februar 2011 – 17.02 Uhr 12 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist Herforder SV hat die Nachholbegegnung des 16. Spieltags gegen SC 07 Bad Neuenahr mit 4:2 gewonnen. Für die Herforderinnen war es der erste Erfolg in der laufenden Spielzeit.

Anzeige

Der HSV hatte nach nicht einmal einer halben Stunde bereits mit 2:0 in Führung gelegen. Doch zunächst sah es so aus, als sollte der Vorsprung wieder vergeben werden.

Tore von Feiersinger und Laue
Herfords erfolgreichster Torschützin, Laura Feiersinger, gelang in der 16. Minute der Führungstreffer. Zehn Minuten später erhöhte Anna Laue auf 2:0. Bereits beim Auswärtsspiel in München hatten die Herforderinnen mit 2:0 in Führung gelegen, die Partie am Ende allerdings mit 2:3 verloren. Dies drohte auch gegen die Kurstädterinnen, die noch vor der Pause zum Ausgleich kamen.Zunächst erzielte Nicole Rolser den Anschlusstreffer (28.), in der 38. Minute traf Marie Pollmann ins eigene Netz. Die Partie begann wieder bei Null.

Blitztor in der zweiten Hälfte
Doch diesmal ließ sich Herford nicht verunsichern. Beide Mannschaften waren nach dem Wiederanpfiff kaum auf dem Platz, da traf Lena Wermelt zur erneuten Führung für die Ostwestfälinnen (46.). Den Schlusspunkt setzte Verena Aschauer mit ihrem Treffer zum 4:2.

In der Tabelle keine Bewegung
Für den Herforder SV ist es der erste Saisonsieg, die Mannschaft von Trainer Jürgen Prüfer nimmt dennoch weiterhin den letzten Tabellenplatz ein und hat jetzt vier Punkte auf dem Konto. Der SC 07 Bad Neuenahr versäumte es durch die Niederlage, an Tabellennachbar FC Bayern München vorbeizuziehen – die Kurstädterinnen rangieren weiter auf dem siebten Platz der Tabelle.

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

12 Kommentare »

  • pinkpanther sagt:

    Das ist ja mal ein Knaller! Aber irgendwie hatte es sich zuletzt ja angedeutet, dass die Herforder Spielerinnen nicht gewillt sind, sich sang- und klanglos aus der Liga zu verabschieden.
    Und so schwach wie sich Saarbrücken und insbesondere Jena derzeit präsentieren ist da vielleicht sogar noch was drin!? Bei dem Restprogramm mit Jena, Saarbrücken, Leverkusen und Essen …

    (0)
  • rockpommel sagt:

    Das wären dann selbst bei maximaler Punktausbeute aus den vier Spielen lediglich 16 Punkte!
    In Herford ist der Knoten wohl zu spät geplatzt.

    (0)
  • Blocomo sagt:

    Vielleicht ist jetzt endlich der Knoten geplatzt, der dafür sorgt, dass zumindest die Zuschauer noch ein paar ordentliche Spiele verfolgen können.

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    + HSV und *naja* Duisburg … Aber wer Neuenahr schlägt kann wohl auch gegen den HSV punkten, siehe Leverkusen.
    Also ich bin jetzt weder Herford-Fan noch halte ich es für sehr wahrscheinlich. Aber wenn sie die direkten Konkurrentinnen Jena und Saarbrücken schlagen, dann sind sie wieder dran! Und den beiden Hauptkonkurrentinnen (insbesondere Jena) traue ich es durchaus zu, dass sie mit ihrem Hammer-Restprogramm gar keinen oder nur noch 1-3 Punkte aus den restlichen Spielen holen.
    Wie gesagt, groß sehe ich die Chancen auch nicht. Aber nach diesem Spiel sage ich, wenn sie gegen Jena/Saarbrücken 3-fach punkten, mischelt auch Herford im Abstiegskampf noch mit.

    (0)
  • mrx sagt:

    Und? Jena muss auch erstmal vier Punkte (für 16) holen. Sollten sie gegen Herford verlieren, bekommen sie zuhause gegen Potsdam, Duisburg und Frankfurt sehr schwere Gegner. Selbst ein Punkt wäre aus diesen Spielen eine Überraschung. Und auswärts müssen sie nach Wolfsburg und Bad Neuenahr. Auch nicht gerade einfach…

    Saarbrücken braucht noch 3 Punkte auf 16. Sollten auch sie gegen Herford verlieren, bleiben nur die Heimspiele gegen München und Bad Neuenahr. Da müsste mindestens ein Dreier her… weil die Auswärtsspiele in Potsdam und Duisburg sind vom Papier her eigentlich nicht zu gewinnen.

    Selbst Essen kann sich noch nicht 100% sicher sein. Erst kommen die frechen und momentan starken Münchnerinnen, dann kommt das Derby gegen Bayer. Auswärtsspiele in Frankfurt und Potsdam dürften sehr sehr schwer sein. Und dazwischen das Schicksalsspiel gegen Herford.

    Die Messe ist in meinen Augen noch lange nicht gelesen… 😉

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    @mrx: Haben wir uns da etwa überschnitten? 😉
    Sollte Herford kommenden Sonntag in Saarbrücken verlieren, dann seh ich wirklich schwarz für die Mädels … Sollte aber ein Sieg rausspringen, wird es ein Dreikampf gegen den Abstieg geben, da bleib ich dabei.

    (0)
  • mrx sagt:

    Ja, haben wir wohl 😉
    Ich meinte eigentlich rockpommel…

    (0)
  • sitac sagt:

    Als alter Verschwörungstheoretiker, dass in dieser Saison Irregularitäten den Wettbewerb verzerren, musste ich natürlich mal überprüfen, ob Neuenahr jetzt hinsichtlich Pokalhalbfinale nicht doch mit (zumindest teilweiser) B-Formation antrat. Ergebnis: Bis auf Ramona Petzelberger (dafür erstmals wieder die bisher verletzte Lydia Neumann), die gegen Wolfsburg das Tor erzielte, war die A-Elf auf dem Platz.
    Respekt Herford!! Für Jena wird es immer schwerer.

    (0)
  • sitac sagt:

    Nachtrag und Berichtigung: Sehe gerade, dass Ramona Petzelberger vor der Halbzeitpause sogar eingewechselt wurde.

    (0)
  • susifan sagt:

    Glückwunsch an den HSv, das ist genau wie ich (als bekennende Jenafanin) befürchtet habe. Herford moralisch sicher jetzt im Aufwind, da ist gegen Saarbrücken nun alles drin, denn die sind für mich personell die schwächste Truppe. Und beim Nachholer gegen Jena, kann auch was gehen, so schwach wie sich der FF USV darstellt. Na dann wird es doch im Tabellenkeller ja noch mal richtig dramatisch!

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    @susifan: sag ich doch!
    Obwohl mir das auch nicht so recht ist, von den 3 genannten bin ich am ehesten für Jena. Aber da sehe ich langsam schwarz 🙁

    (0)
  • Detlef sagt:

    Zumindest wäre es den Herforderinnen nochmal zu gönnen, daß sie nicht so sang und klanglos in Liga Zwei absteigen!!!

    Wenn aus dem momentanen Abstiegs-Zweikampf, nun doch noch ein Dreikampf werden sollte, wäre es für die Spannung in der Liga nur zu begrüßen!!!

    (0)

2 Pingbacks »