Home » Bundesliga Frauen

Fröhlich nicht mehr Trainer in Saarbrücken

Von am 5. Februar 2011 – 11.45 Uhr

Der 1. FC Saarbrücken muss sich im Abstiegskampf einen neuen Trainer suchen. Stephan Fröhlich gab am Freitag überraschend sein Amt auf.

Anzeige

Nach einem Bericht der „Saarbrücker Zeitung“ legte der 40-Jährige am Freitagmorgen eine Arbeitsunfähigkeits-Bescheinigung über vier Wochen vor und wird dem Team aus gesundheitlichen Gründen auch danach nicht mehr zur Verfügung stehen.

Gesundheitliche Gründe
Fröhlich erbat sich am Freitag Zeit für eine längere Stellungnahme und erklärte, dass ihm der Abschied „nach fast zwei Spielzeiten weh tut“. Er hatte das Amt im Sommer 2009 von Winfried Klein übernommen. Auch am Samstag Vormittag war Fröhlich telefonisch nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Nina Rauch

Nina Rauch und ihr Team müssen ab sofort ohne Trainer Stephan Fröhlich auskommen © Nora Kruse / ff-archiv.de

Übergangs-Trio
Nun soll ein Trio das Team bis zum Saisonende betreuen: Co-Trainer Sebastian Rytzmann, Stephan Braun, Regionalliga-Trainer der zweiten Frauenmannschaft und Tobias Jungfleisch. Letzterer hat die für die Bundesliga vorgeschriebene A-Lizenz. Wie es in der Saison 2011/12 weiter geht, steht momentan noch nicht fest.

Schwere Aufgabe am Sonntag
Der 1. FC Saarbrücken hatte am Mittwoch gegen die SG Essen-Schönebeck mit 1:3 verloren und tritt am Sonntag beim 1. FFC Frankfurt an.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

Kein Kommentar »

1 Pingbacks »