Jennifer Ninaus soll Recklinghausen retten

Von am 31. Januar 2011 – 18.02 Uhr

Der stark abstiegsbedrohte Zweitligist 1. FFC Recklinghausen hat Stürmerin Jennifer Ninaus von Erstligist Herforder SV verpflichtet.

In beiderseitigem Einvernehmen lösten der Herforder SV und die 25-Jährige den noch bis zum Saisonende laufenden Vertrag mit sofortiger Wirkung auf.

Ninaus konnte aufgrund einer Knieverletzung seit September kein Spiel mehr bestreiten und hätte aus beruflichen Gründen in den nächsten Wochen nur eingeschränkt trainieren können. In der vergangenen Saison hatte sie mit 20 Treffern neben Marie Pollmann maßgeblich Anteil am Aufstieg in die Bundesliga.

Anzeige

„Am 27. Februar wollen wir in Sindelfingen den ersten Schritt Richtung Klassenerhalt machen“, hofft  Recklinghausens Trainer Jörg Amthor auf den Ninaus-Effekt.

Neben Ninaus sollen auch Jennifer Manzer und Giulia Ruocco noch das schier Unmögliche möglich machen und den Abstieg verhindern. Doch der Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz beträgt neun Punkte, zudem fällt in Carmen Israel eine wichtige Mittelfeldspielerin für einige Wochen aus.

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.