Leverkusen holt Claudia Götte

Von am 28. Januar 2011 – 18.44 Uhr 3 Kommentare

In Bad Neuenahr ist Claudia Götte in Ungnade gefallen, bei Bayer 04 Leverkusen hat die U19-Nationalspielerin eine vorläufige neue Heimat gefunden.

Die 18-Jährige Defensivspielerin erhält allerdings vorerst nur einen Vertrag bis zum Saisonende. Zudem wird sie ein Praktikum im Leverkusener Büro des Frauenfußball-WM-Organisationskomitees machen.

Herausragendes Talent
„Claudia ist ein herausragendes Talent, das wir schon seit längerem im Blickfeld haben“, freut sich Trainerin Doreen Meier auf den Neuzugang. „Umso schöner, dass sich der Wechsel nun so kurzfristig realisieren ließ.“

Verpflichtung mit Perspektive
Somit erhält Götte die Chance, sich in einem neuen Umfeld zu beweisen und zugleich beruflich zu orientieren. Doch schon jetzt blickt Meier nach vorne: „Dies ist natürlich eine Verpflichtung mit Perspektive  auf die neue Saison. Sie wird den Konkurrenzkampf auf den Abwehrpositionen hoffentlich jetzt schon weiter beleben und uns mit ihrer Flexibilität im Kampf um den Klassenerhalt weiterhelfen.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

3 Kommentare »

  • Marcus sagt:

    Bei dem Wechsel musste doch eine Ablösesumme gezahlt werden richtig?

    (0)
  • licaro sagt:

    @marcus: ich glaube nicht, man hat ihr ja in bad neuenahr „einen vereinswechsel nahegelegt“ und sie suspendiert.

    (0)
  • Marcus sagt:

    Ich hab gehört, das Sie…da logischerweise noch Vertrag nur gegen Ablösesumme gehen kann. Natürlich ist der Verein da kompromissbereit schließlich würde Sie suspendiert. Erwähnenswert fänd ich das trotzdem.

    (0)