Home » DFB-Frauen

U17: Anouschka Bernhard löst Ralf Peter ab

Von am 25. Januar 2011 – 9.27 Uhr 8 Kommentare

Die deutsche U17-Frauenfußball-Nationalmannschaft bekommt eine neue Trainerin: Anouschka Bernhard wird ab dem 1. März 2011 dem Trainerinnenteam des DFB im weiblichen Nachwuchsbereich angehören und ab der neuen Saison die U16- und U17-Juniorinnen alleinverantwortlich übernehmen.

Anzeige

Erfolgstrainer Ralf Peter, der unter anderem mit der U17 zweimal Europameister wurde, wechselt in die Trainerausbildung des DFB. Ihm wurde offenbar das frühe Ausscheiden bei der U17-WM in Trinidad und Tobago zum Verhängnis, als die DFB-Elf im Viertelfinale sang- und klanglos mit 0:1 gegen Nordkorea unterlag.

Bernhard: „Tolle Aufgabe“
Bernhard bestritt in ihrer Laufbahn 47 Länderspiele und feierte mit dem Gewinn der Vize-Weltmeisterschaft 1995 und des Europameistertitels ihre größten Erfolge. Ihre erfolgreichste Zeit hatte sie beim FSV Frankfurt, mit dem sie zweimal die Deutsche Meisterschaft und einmal den DFB-Pokal gewann. Seit 2003 war sie bei Hertha BSC Berlin als Jugend-Koordinatorin tätig. „Für mich war es immer ein Ziel, im Bereich der weiblichen Talentförderung zu arbeiten. Ich freue mich deshalb sehr auf diese tolle und herausfordernde Aufgabe.“

Neid freut sich auf Zusammenarbeit
Bundestrainerin Silvia Neid zeigte sich erfreut über die Verpflichtung: „Mit Anouschka Bernhard konnten wir eine weitere kompetente Trainerin für die U16- und U17-Juniorinnen gewinnen, die hervorragend in unser Team passt. Sie kann als ehemalige Nationalspielerin wertvolle Erfahrungen aus ihrer aktiven Zeit einbringen und leistete zuletzt als Jugend-Koordinatorin bei Hertha BSC Berlin bemerkenswerte Arbeit. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.“

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

8 Kommentare »

  • FFFan sagt:

    Ich denke nicht, dass der Trainerwechsel mit dem etwas unbefriedigenden Abschneiden bei der U17-WM zusammenhängt. Ralf Peter genießt beim DFB hohes Ansehen. Dass er sich nach 10 Jahren als U17-Trainer verändern möchte, ist normal.

    A.Bernhard war übrigens eigentlich sogar zweimal DFB-Pokalsiegerin (1995 und 1996), auch wenn sie 1996 im Finale verletzungsbedingt fehlte. Bei Birgit Prinz werden ja auch immer neun DFB-Pokalsiege (1995. 1996, 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2007, 2008) angegeben, obwohl sie 2003 im Endspiel nicht dabei war.

    (0)
  • Fan sagt:

    Jetzt gibt es keinen männlichen verantwortlichen Tainer für die Damen beim DFB.Ich weiß noch nicht,was ich davon halten soll.Können nur Frauen Frauen bzw. Mädchen erfolgreich trainieren? Herr Peters galt immer als rausragender Taktiktrainer bei den Damen. Hat er seinen Trainerposten freiwillig aufgegeben , wollte man keinen Mann mehr in der Damenabteilung des DFB, oder sucht er bei der Trainerausbildung eine neue Herausforderung? Ich bin mal gespannt.,wie sich so alles weiterentwickelt.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @FFFan
    > Bei Birgit Prinz werden ja auch immer neun DFB-Pokalsiege (1995.
    > 1996, 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2007, 2008) angegeben, obwohl
    > sie 2003 im Endspiel nicht dabei war.
    Es wird auch der Deutscher Meister bzw. DFB-Pokalsieger, der nicht alle Spiele seiner Mannschaft bestritten hat.
    Letztes Beispiel:Leni Larsen-Kaurin, obwohl zu der Zeit bereits beim 1.FFC Ff. spielend, bekam die Meisterplakette für den Gewinn mit Turbine.

    Diese Verfahrensweise halte ich für völlig koreekt und angemessen, wenn eine Mindestanzahl an Pflichtspielen für den Verein absolviert wurde.

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    Fußball ist und bleibt nunmal ein Mannschaftssport, d.h. ist nur dann erfolgreich, wenn ein Team auch als solches funktioniert. Deswegen gebührt auch den Ersatzspielerinnen (man denke nur an Ersatztorhüterinnen bei großen Turniere), selbst wenn sie nur sporadisch zum Einsatz gekommen sind, ein Teil des Erfolgs. Dass der Anteil am Erfolg naturgemäß von Spielerin zu Spielerin unterschiedlich hoch ist, steht auf einem anderen Blatt.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ S.F.:
    „Es wird auch der Deutscher Meister bzw. DFB-Pokalsieger, der nicht alle Spiele seiner Mannschaft bestritten hat.“

    Genau darum ging es mir ja. Deshalb: ZWEI Pokalsiege für Anouschka Bernhard!

    (0)
  • Fidischwob sagt:

    @Fan:
    es heisst Frauenfussball. Beim DFB werden keine Damen trainiert. Es werden fussballspielende Frauen trainiert!
    Wünsche Anouschka viel Erfolg 🙂

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    „Führnehme Damen“ spielen keinen Fußball 😉

    (0)
  • Teutone sagt:

    Vielen Dank Ralf Peter für 10 Jahre Trainerarbeit mit unseren Nachwuchsteams der Frauen.

    Wir wünschen Anouschka Bernhard einen guten Start und viel Erfolg in ihrem neuen Aufgabenbereich als Trainerin, starke Nerven und das notwendige Fortune.

    (0)