Bundesliga-Kommission gegründet

Von am 18. Januar 2011 – 12.53 Uhr 16 Kommentare

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat ein neues Gremium ins Leben gerufen. Die Kommission Frauen-Bundesliga hat zwölf Mitglieder, versteht sich als Interessensvertretung aller 36 Bundesligaclubs und nimmt nun ihre Arbeit auf.

Ziel des neuen Gremiums ist es, die Spielklassen und den Frauenfußball insgesamt nachhaltig zu entwickeln.

Vier Erstliga-Vertreter
Insgesamt zwölf Mitglieder hat die Kommission, den Vorsitz hat DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg. Hinzu kommen die Spielleiterinnen der Bundesligen, Margit Stoppa und Sabine Mammitzsch sowie Heike Ullrich, Leiterin der Abteilung Frauen- und Mädchenfußball beim DFB. Aus der Ersten Bundesliga gehören Karin Danner (FC Bayern München), Siegfried Dietrich (1. FFC Frankfurt), Guido Lutz (FCR 2001 Duisburg) und Bernd Stemmeler (SC 07 Bad Neuenahr) dem Gremium an. Die Zweitligavertreter sind Monika Beckmann (1. FC Köln), Birte Brüggemann (SV Werder Bremen), Maria Reisinger (SV Victoria Gersten) und Stefan Zöller (VfL Sindelfingen).

Anzeige

Schwung der Frauen-WM mitnehmen
„Mit der Austragung der Frauen-WM 2011 wird der Frauenfußball in Deutschland, aber auch weltweit in eine neue Dimension vorstoßen“, so Siegfried Dietrich gegenüber dem DFB. „Wir wollen Nachhaltigkeit sicherstellen und gemeinsame Schritte für die Weiterentwicklung der Frauen-Bundesligen ausarbeiten. Dass die Vereine in der Kommission Verantwortung übernehmen und aktiv diesen Prozess mitgestalten, begrüße ich ausdrücklich“, erklärt Ratzeburg.

Unter anderem schreibt sich die Kommission auf die Fahnen, die wirtschaftliche Organisation weiterzuentwickeln, hinzu kommt eine Professionalisierung im Bereich Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

16 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Erstaunlich, dass man nicht wieder den Begriff der „Task Force“ hervorgekramt hat. 😉
    Wieder eine Kommission, wo es schwerfallen dürfte, deren Arbeit/Leistung an Konkretem/Abrechenbaren festzumachen. Ob die dafür aufgewendeten DFB-Mittel sinnvoll eingesetzt sind…

    (0)
  • dr.schneemann sagt:

    Ob es im Osten Deutschlands kein Potential zur Entwicklung des FF gibt? Müssen denn nur die Altvorderen des FF und die Bundesligaverttreter mit einem geduldeten Frauenanhang vertreten sein?

    (0)
  • laasee sagt:

    @Schenschtschina Futbolista

    Most important – I think they will have good coffee and nice biscuits at the meetings.

    (0)
  • jeanwood sagt:

    Und wenn Du nicht mehr weiter weisst, dann bilde einen Arbeitskreis.
    Ob SiDi aus dem Nähkästhen plaudert und den anderen erklärt, wie man Kohle ranschafft?

    (0)
  • licaro sagt:

    ich denke, man sollte der kommission erst mal eine chance geben, bevor man sie schon im vorfeld kritisiert.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @licaro
    Richtigstellung:
    Es wurde bisher nicht die Kommission kritisiert, sondern eher deren Sinn + Zweck hinterfragt! Sind eher vorliegende Erfahrungswerte, die uns da zu denken geben bzw. skeptisch machen.
    Wenn Du meinst, die Ergebnisse, die diese K. zu gegebener Zeit vorzuweisen vermag, einschätzen zu können, dann kannst Du ja uns Deine gewonnenen Erkenntnisse weitervermitteln.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Ich bin ebenso skeptisch wie Frau Fußball!!!

    Schon allein die Tatsache, daß 3 DFB-Obermotze der Kommision vorstehen, hinterläßt bei mir ein saures Aufstoßen!!!

    Somit ist es fraglich, ob wirklich immer die Interessen der Vereine im Vordergrund stehen!!!

    Die Verteilung der restlichen Sitze ist sicher diskussionswürdig!!!
    Vor allem deshalb, weil kein einziger Vertreter eines Ostverbandes in dieser Kommision vertreten ist!!!

    (0)
  • Hagen sagt:

    „Wer zu spät kommt, den betraft das Leben“ – Ex oriente lux

    (0)
  • helena sagt:

    Wer hat eigentlich die Zusammensetzung der Kommission bestimmt? Weiß Jemand, wie das Procedere abgelaufen ist?

    (0)
  • dadida sagt:

    es einem jeden recht getan ist eine kunst, die keiner kann 😉
    lese hier als interessierter ausländer mit und wundere mich über so manche statements.
    natürlich kann man die sinnhaftigkeit von solchen arbeitsgruppen, etc. immer in frage stellen, bevor sie noch aktiv geworden sind. vor allem als reflex, wenn vielleicht der eigene verein nicht darin vertreten ist 😉
    aber gerade deutschland mit dem, im vergleich zu anderen ländern (z.b. österreich), tollen support des frauenfussball von dfb und medien kann und darf sich nicht auf dem erreichten ausruhen. was liegt daher näher, als vertreter der aktiven mit den vertretern des zuständigen verbandes zusammen zu bringen und als gemeinsame aufgabe die weiterentwicklung dieses sportbereichs in richtung professionalität und medienpräsenz zu definieren. noch dazu mit dem promotion-motor weltmeisterschaft.
    die negativbewertung, dass der kommission 3 sog. dfb-obermotze vorstehen, kann ich auch nicht nachvollziehen. in dem beitrag hab ich nur von einem vorsitz gelesen, nämlich von der dfb-vizepräsidentin (schön, dass ihr in so einer position eine frau sitzen habt, oder?) wer sollte sonst den vorsitz führen, wenn die ligen unter dfb-agenden geführt werden? die restlichen dfb-mitglieder der kommission sind die jeweils zuständigen personen im dfb, wer sollte sonst dabei sein? der rest wird zu gleicher anzahl von vertretern der ersten liga und der 2. ligen besetzt.
    wenn ich das lese könnt ich mich vor neid auf den boden werfen. in österreich würde so eine kommission, wenn überhaupt gegründet, folgendermaßen aussehen:
    technischer direktor, trainer der frauennationalmannschaft, vorsitzender des frauenfussballkommitee, mit glück der vertreter des österreichischen frauenfussballmeisters und für die schriftführung die einzige frau (wahrscheinlich die im öfb zuständige person für den frauen- und mädchenfussball)
    ihr habt wirklich luxus-probleme….

    (0)
  • Detlef sagt:

    @dadida,
    Wenn Du vom Stand des FF in Austria ausgehst, mag Dir unsere Kritik sicher lächerlich vorkommen!!!

    Aber wir gehen vom Ist-Stand des FF in Deutschland aus!!!
    Und wir haben schon einen Ligaverband, der die Interessen der BuLi-Vereine, mit denen des DFB in Einklang bringen soll!!!

    Also was soll/kann die neue Kommission jetzt anders/besser machen, als die jetzige Ligakommission???

    Und was sollen DFB-Mitarbeiter in einer Ligakommission, die sich doch als Interessenvertretung der Vereine betrachtet???

    In einem Betriebsrat sind auch keine Mitglieder der Geschäftsleitung vertreten!!!

    (0)
  • womensoccerfan sagt:

    @ Detlef
    Ich stimme Dir vollinhaltlich zu.
    Dort, wo ein SiDi seine …Hände im Spiel hat, ist Argwohn angesagt.
    Soll er doch endlich zu den Seinesgleichen nach Bayern gehen.

    (0)
  • dadida sagt:

    @detlef
    ich kann natürlich nicht beurteilen, welche aufgaben der, von dir angeführte, ligaverband wahrnimmt, aber es geht ja laut beitrag nicht darum, die interessen der ligavereine gegenüber dem dfb zu vertreten, sondern die ligen weiter zu entwicklen um zu noch mehr professionalität speziell im bereich marketing und öffentlichkeitsarbeit zu kommen. gerade im bereich presse- und öffentlichkeitsarbeit kann man gemeinsam mit dem dfb doch sicher mehr bewirken als wenn man „nur“ als ligaverband auftritt, oder hat der ligaverband alleine schon soviel kraft und autonomie um bei den medien ein umdenken zu bewirken?
    auch der vergleich mit dem betriebsrat hinkt, denn ich glaube die vereine sind nicht die angestellten des dfb, sondern der dfb ist die dachorganisation und interessensvertretung der vereine, organisiert und führt die bewerbe durch und hat daher sogar die aufgabe hier tätig zu sein. für die im beitrag genannten aufgaben den dfb auszugrenzen ist kontraproduktiv und kann nur hinderlich für den frauenfussball sein.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Hm, aus dieser Sichtweise habe ich das noch gar nicht betrachtet. Gar nicht so verkehrt der Standpunkt, und sicher mag da einiges dran sein.
    Da muss erst ein Ösi kommen… 😀

    (0)
  • Detlef sagt:

    @ dadida,
    Dem DFB ist die FF-Bundesliga ziemlich egal!!!
    Er verfolgt nur ein Ziel, die Natio!!!

    Die Vereine sind eigentlich eher störende Mitkonkurrenten, um Spielerinnen und Terminen!!!

    Wenn die Vereine finanziell selbstständiger werden würden, wären sie nicht mehr so von DFB-Geldern abhängig!!!
    Dann könnten die Damen und Herren in Frankfurt aber auch die „Daumenschrauben“ nicht mehr so fest anziehen!!!
    Ob die das wirklich wollen???

    Wenn der DFB wirklich ein ernsthaftes Interesse an der FF-Liga hätte, gäbe es längst eine ausreichende Fernsehpräsenz in den öffentlich rechtlichen Sendern!!!

    Also was soll der Schmus???
    Der DFB ist schon lange nicht mehr die Interessenvertretung der Vereine!!!

    (0)
  • Detlef sagt:

    In Ermangelung einer Edit-Funktion,
    @womensoccerfan,
    Du legst mir da Sachen in den Mund!!!
    Ich habe nix gegen SiDis Arbeit geschrieben!!!
    Es ist für mich OK, daß er in dieser Kommission sitzt, denn er repräsentiert ja einen Bundesligisten!!!

    (0)