Göteborg gewinnt in Jöllenbeck

Von am 16. Januar 2011 – 18.06 Uhr 6 Kommentare

Kopparbergs/Göteborg hat das internationale Hallenturnier in Bielefeld-Jöllenbeck gewonnen. Die Schwedinnen siegten im Finale gegen den FCR 2001 Duisburg mit 3:2.

Titelverteidger 1. FFC Turbine Potsdam war bereits im Halbfinale am FCR gescheitert und verlor später das Spiel um Platz drei gegen Vorjahresfinalist Kristianstads DFF.

Spannendes Finale
Im Endspiel geriet der FCR nach fünf Minuten durch einen Treffer von Linda Sembrant mit 0:1 in Rückstand, Simone Laudehr gleich allerdings nur kurze Zeit später aus. Lisa Dahlkvist stellte den alten Vorsprung in der siebten Minute wieder her, ehe die Duisburgerinnen durch ein Eigentor erneut zum Ausgleich kamen. Es entwickelte sich eine heiße Schlussphase, bei der es zunächst so aussah, als sollte das Spiel auf ein Neunmeter-Schießen zusteuern. Doch kurz vor dem Abpfiff sorgte Dahlkvist mit ihrem zweiten Finaltreffer für den Sieg der Schwedinnen.

Anzeige

Publikumsliebling Kristianstad
Zum heimlichen Sieger avancierte mit Kristianstad allerdings die zweite schwedische Mannschaft. Der Überraschungs-Finalist des vergangenen Jahres bot nicht nur schönen Fußball, man merkte dem Team um Nationaltorhüterin Hedvig Lindahl den Spaß am Spiel an. Immer wieder animierte Lindahl das Publikum, gemeinsam mit ihren Mitspielerinnen verteilte sie Gastgeschenke an die Zuschauer – das kam an. Als nach Turnierende Margret Lara Vidarsdottir zur besten Spielerin und Lindahl zur besten Torhüterin gewählt wurde, geschah dies unter lautem Beifall der proppevollen Schulsporthalle.

Margrét Lára Vidarsdottir (Beste Spielerin) und Hedvig Lindahl (Beste Torhüterin) © Nora Kruse, ff-archiv.de

Zufriedene Organisatoren
Offizielle Zuschauerzahlen konnte Turnierdirektor Markus Baumann noch nicht nennen, „aber der Vorverkauf lief besser als im vergangenen Jahr. Außerdem konnten einige Zuschauer aufgrund der Fülle nicht mehr in die Halle gelassen werden.“ Baumann zeigte sich von der 32. Auflage des Bielefelder Traditionsturniers hochzufrieden, vor einem Wechsel in eine größere Halle schreckt er aber zurück. „Ich spiele lieber in einer kleinen vollen Halle, als in einer großen, die nicht ausverkauft ist.“ Die nächst größere Alternative gegenüber der Schulsporthalle in Jöllenbeck ist die Seidenstickerhalle in Bielefeld, die etwa 5.000 Zuschauer fasst.

Schlagwörter:

2012 mit englischem Vertreter?
Aufgrund der neuen Liga in England könnte sich Baumann auch vorstellen, im kommenden Jahr wieder ein englisches Team nach Bielefeld zu holen. Der FC Fulham war bereits einmal in Ostwestfalen zu Gast, doch wegen des Spielplans der Premier League blieb dies eine Ausnahme. Der Übergang zu einer Sommerliga könnte dieses Problem nun lösen, und für das Turnier wäre eine englische Mannschaft aufgrund der großen britischen Bevölkerung in der Region vermutlich eine Bereicherung. Aber auch mit der Zusammensetzung in diesem Jahr zeigte sich der Turnierdirektor hoch zufrieden, „auch wenn die beiden Verletzungen den Erfolg natürlich überschatten.“

Schwere Verletzungen
In der zweiten Vorrundenbegegnung zwischen dem FCR 2001 Duisburg und Kopparbergs/Göteborg mussten am Sonntag gleich zwei schwedische Spielerinnen verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Zunächst verletzte sich Sara Lindén am Sprunggelenk, nur kurze Zeit später Jenny Hallstensson am Jochbein. Die Partie musste insgesamt über zwanzig Minuten unterbrochen werden. „Das tut mir in der Seele weh“, so Duisburgs Trainerin Martina Voss-Tecklenburg, „und bremst natürlich die Euphorie.“

Die Platzierungen
1. Kopparbergs/Göteborg
2. FCR 2001 Duisburg
3. Kristianstads DFF
4. 1. FFC Turbine Potsdam
5. Arna-Bjørnar Bergen
6. Hamburger SV
7. Herforder SV
8. Fortuna Hjørring

Tags:

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

6 Kommentare »

  • laasee sagt:

    Duisburg also played the Final in Kiel.
    Two Finals on the same day is an excellent achievement – especially since many top players were not available.

    (0)
  • djane sagt:

    Markus, kleine Korrektur: Turbine verlor das HF gegen Duisburg, nicht gegen Kristianstads DFF

    (0)
  • djane sagt:

    ups, meinte natürlich Nora 😉

    (0)
  • Nora Kruse sagt:

    Yep, danke für die Korrektur – es sollte natürlich das Spiel um Platz drei sein 🙂

    (0)
  • Detlef sagt:

    Hallo Nora,
    noch eine Korrektur, es war nicht das erste Aufeinandertreffen (Hinrunde), sondern das Zweite (Rückrunde)!!!

    Ich wünsche den beiden Göteborgerinnen eine gute Besserung, und eine rasche Heilung!!!

    (0)
  • Nora Kruse sagt:

    Stimmt; ich meinte damit das erste Aufeinandertreffen am Sonntag… hab’s jetzt deutlicher geschrieben.

    (0)

1 Pingbacks »

  • […] Hallenturnier in Bielefeld hat Kristianstads DFF zwar nicht gewonnen, die Sympathien des Publikums aber schon. Die […]