Home » Frauenfußball Allgemein

Der Frauenfußball-Jahresrückblick 2010 – September

Von am 6. Januar 2011 – 11.30 Uhr

Wieder einmal neigt sich ein spannendes Frauenfußball-Jahr dem Ende entgegen. Drei große Highlights prägten das Jahr vor der WM im eigenen Land: Der 1. FFC Turbine Potsdam holte sich neben dem Meistertitel auch die Champions-League-Trophäe. Der FCR 2001 Duisburg gewann im ersten Finale von Köln den DFB-Pokal und die U20 holte sich im eigenen Land den WM-Titel. Womensoccer lässt noch einmal die Highlights der vergangenen zwölf Monate aufleben, diesmal den Monat September.

Anzeige

Der Aufreger des Monats September fand eigentlich bereits im August statt. U20-Weltmeisterin Tabea Kemme hatte im Spitzenspiel zwischen dem 1. FFC Turbine Potsdam und dem 1. FFC Frankfurt Kerstin Garefrekes einen Einwurf ins Gesicht geschleudert. Anfang September sprach der DFB das Urteil: Vier Spiele Sperre für Kemme, Frankfurts Trainer Sven Kahlert erhielt für seinen Schubser gegen Kemme ein Spiel Innenraumverbot.

Beim FCR 2001 Duisburg riss die Serie der schweren Verletzungen nicht ab. Im Spiel beim FC Bayern München erwischte es Neuzugang Mirte Roelvink. Bittere Diagnose: Kreuzbandriss verbunden mit einer mehrmonatigen Pause. Auch international gab es den Ausfall einer prominenten Spielerin zu beklagen. US-Nationaltorhüterin Hope Solo musste sich einer Operation unterziehen und hofft, bis zur WM im kommenden Jahr wieder fit zu werden.

Mitte des Monats zeigte die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft im Testspiel gegen Kanada eine überzeugende Leistung. 5:0 hieß es in Dresden am Ende gegen den späteren CONCACAF-Meister, ein Ergebnis, das nicht darüber hinwegtäuschen sollte, dass die Kanadierinnen als Gruppengegner bei der Frauenfußball-WM 2011 in Deutschland ein unangenehmer Gegner sein werden.

Tabea Kemme sieht die Rote Karte

Tabea Kemme sieht die Rote Karte © Sven-E. Hafft / girlsplay.de

Für eine negative Überraschung sorgte hingegen die deutsche U17-Nationalmannschaft. Nach einer über weite Strecken überzeugenden Vorrunde strich das Team bei der WM in Trinidad und Tobago im Viertelfinale sang- und klanglos gegen Nordkorea die Segel. Zum Weltmeister krönte sich später Südkorea, einen Gegner, den die DFB-Elf in der Vorrunde beim 3:0-Sieg klar beherrscht hatte.

Beim 1. FFC Turbine Potsdam machte man Nägel mit Köpfen und verlängerte die Verträge mit zahlreichen Schlüsselspielerinnen, darunter unter anderem Nationalspielerin Babett Peter. Im neuen Jahr dürfte in Fatmire Bajramaj eine weitere wichtige Kraft ihren Vertrag am Luftschiffhafen verlängern. Auch bei anderen Vereinen trieb man die Planung voran, der VfL Wolfsburg verlängerte den Kontrakt mit Nationalspielerin Navina Omilade.

Alle Jahresrückblicke 2010 im Überblick

Der Frauenfußball-Jahresrückblick – August
Der Frauenfußball-Jahresrückblick – Juli
Der Frauenfußball-Jahresrückblick – Juni
Der Frauenfußball-Jahresrückblick – Mai
Der Frauenfußball-Jahresrückblick – April
Der Frauenfußball-Jahresrückblick – März
Der Frauenfußball-Jahresrückblick – Februar
Der Frauenfußball-Jahresrückblick – Januar

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.