Home » Frauenfußball Allgemein

Der Frauenfußball-Jahresrückblick 2010 – März

Von am 26. Dezember 2010 – 9.00 Uhr

Vom ersten eigenständigen DFB-Pokalfinale über das Double des 1. FFC Turbine Potsdam bis zum eindrucksvollen Weltmeistertitel der U20-Nationalmannschaft – im Frauenfußball-Jahr 2010 ist viel passiert. Womensoccer lässt alle Highlights noch einmal Revue passieren, diesmal den Monat März.

Anzeige

Beim traditionellen Algarve Cup zog die deutsche Nationalmannschaft ins Finale ein, doch dort musste man sich gegen den Weltranglistenersten USA trotz zweier Tore von Inka Grings mit 2:3 geschlagen geben. Für die USA war es hingegen bereits der siebte Erfolg im Süden Portugals. Beim parallel zum dritten Mal ausgetragenen Cyprus Cup behielt Kanada die Oberhand, durch einen 1:0-Sieg gegen England.

In einem bemerkenswerten Interview sprach Norwegens neue Nationaltrainerin Eli Landsem ganz offen über die Probleme im eigenen Land und räumte ein, dass man die Entwicklung im Frauenfußball ein wenig verschlafen hat. Sowohl der FCR 2001 Duisburg als auch der 1. FFC Turbine Potsdam hatten wenig Mühe, sich im Viertelfinale der Champions League gegen ihre Konkurrenz durchzusetzen und somit für ein rein deutsches Halbfinale zu sorgen.

Melanie Behringer

Melanie Behringer wechselte von der Isar an den Main © Frank Scheuring / girlsplay.de

Für einen Paukenschlag sorgte der 1. FFC Frankfurt, der Weltmeisterin Melanie Behringer von Bayern München loseiste und an den Main holte und kurz darauf auch noch die Verpflichtung von U19-Nationalspielerin Valeria Kleiner bekanntgab.

Der DFB vermeldete einmal mehr positive Mitgliederzahlen, wir nahmen das jedoch zum Anlass, etwas kritischer auf das schnöde Zahlenwerk zu blicken. Die UEFA vergab die U17-WM 2012 nach Aserbeidschan, ein Land, dass auf der Frauenfußball-Landkarte noch unbekannt ist, aber inzwischen große Anstrengungen unternimmt, die Entwicklung voranzutreiben. Neben Behringer verlor der FC Bayern München eine weitere wichtige Spielerin, Bianca Rech wechselte zum SC 07 Bad Neuenahr.

Verletzungspech hatte Monique Kerschowski, sie musste nach einem Kreuzbandriss eine mehrmonatige Pause einlegen. In den Niederlanden trat Trainerin Vera Pauw wegen internen Differenzen mit dem niederländischen Verband von ihrem Amt zurück, ein halbes Jahr zuvor war sie mit ihrem Team noch ins Halbfinale der Frauenfußball-EM 2009 in Finnland eingezogen.

Der Frauenfußball-Jahresrückblick – Februar
Der Frauenfußball-Jahresrückblick – Januar

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

Kein Kommentar »

6 Pingbacks »