Home » Bundesliga Frauen

Voss-Tecklenburg fordert verlängerte Bundesligasaison

Von am 21. Dezember 2010 – 15.11 Uhr 21 Kommentare

Angesichts des wegen der winterlichen Witterung immer enger werdenden Terminkalenders hat sich Martina Voss-Tecklenburg, Trainerin des FCR 2001 Duisburg, für eine Verlängerung der Bundesligasaison ausgesprochen.

Anzeige

Der FCR 2001 Duisburg ist verärgert, dass er Ende Januar/Anfang Februar binnen acht Tagen drei wichtige Spiele zu bestreiten hat. Nach Planungen des DFB sollen die Duisburgerinnen am Samstag, 29. Januar, um 14 Uhr, das Spitzenspiel beim 1. FFC Frankfurt nachholen und schon vier Tage später, am 2. Februar, um 18 Uhr in München zum DFB-Pokalviertelfinale antreten. Erneut vier Tage später (6.2., 11 Uhr) steht das Bundesliga-Topspiel in Potsdam auf dem Programm.

Drohende Wettbewerbsverzerrung
„Bleiben diese Ansetzungen so bestehen, müssen wir innerhalb von acht Tagen drei äußerst schwere und wichtige Auswärtsspiele bestreiten und dabei noch durch die halbe Republik reisen; wie sollen wir da noch ordentlich trainieren oder regenerieren? Hier müssen alle Beteiligten aufpassen, dass keine Wettbewerbsverzerrung entsteht“, so Voss-Tecklenburg, die sich „ein wenig im Stich gelassen“, fühlt.

Martina Voss-Tecklenburg

Martina Voss-Tecklenburg plädiert für eine verlängerte Saison © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Keine optimale WM-Vorbereitung
Nicht nur für ihren Verein habe diese Terminansetzung Nachteile. „Diese Extrembelastung kann doch auch für die Nationalspielerinnen keine optimale Vorbereitung für die WM sein; wer sagt uns außerdem, dass im Januar und Februar nicht ähnliche Witterungsbedingungen herrschen?“ Für Voss-Tecklenburg gibt es daher nur einen vernünftigen Weg aus diesem Dilemma: „Die Saison muss um einen Monat verlängert werden. Dann werden wir zwischendurch sicher auch einen Termin für einen DFB-Lehrgang finden“, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.

Trainingsbeginn am 5. Januar
Aktuell allerdings müssen sich die Duisburgerinnen erst einmal auf die angesetzten Termine einrichten; deshalb beginnt das Training schon wieder am 5. Januar; am 9. Januar nimmt das Team am ersten von drei Hallenturnieren teil, dem Hallenmasters in Leverkusen; eine Woche später teilt sich der Kader: die eine Hälfte fährt zum Turnier nach Kiel, die andere zum großen internationalen Turnier nach Jöllenbeck. Zwei Freiluftspiele gegen Leverkusen und Essen sind auch noch vorgesehen, aber: „Bei diesem Winter kann man ja nur kurzfristig planen“, so Voss-Tecklenburg.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

21 Kommentare »

  • Ich finde die Reaktion ehrlich gesagt recht lächerlich. Ja, natürlich ist es ein hartes Los für die Vereine und vielleicht auch für Duisburg im Besonderen. Aber sie haben es doch so gewollt – sie haben den Rahmenterminplan so durchgewunken – und jetzt, wo die Vereine Hotels, Transporte usw. für die ganzen Spiele in 2011 schon organisiert haben, evtl. das eine oder andere Event schon geplant ist, den Spielplan umzuwerfen, ist einfach viel zu spät und zeugt von dem Weitblick der Leute, die den Rahmenspielplan vor einem Jahr und den Bundesliga-Spielplan vor einem guten halben Jahr so akzeptiert haben.

    Sicherlich fällt gerade etwas mehr Schnee als im letzten Jahr – aber unterm Strich hat der Frauenfussball eben auch nicht die Möglichkeiten wie die Herren-Bundesliga, die dann vielleicht auch mal im Winter einfach einen Rasenplatz „kaputtspielen“ darf. Dass es also zu Nachholspielen kommt, war vorher allen klar – wann diese stattfinden müssen, war auch mit einem Blick in den Rahmenkalender auch keine vollkommen überraschende Angelegenheit (ob man Ende Januar dann überhaupt spielen kann und darf, wird der Wettergott entscheiden). So zu reagieren, ist aus meiner Sicht für die Wirkung des Sports fatal. Auf mich wirkt es billig, populistisch… oder einfach nur amateurhaft.

    LG,
    Florian

    (0)
  • laasee sagt:

    MVT is intelligent and talks the truth.
    Football integrity is more important than the ego of the officials who decide on a crazy game schedule!
    MVT is correct that the Buli season should be extended.
    4 weeks preparation for the coach of the National Team is enough time.
    Other nations will manage with a normal preparation time for WM2011.
    Germany has the advantage of being the host country.
    Football integrity should be more important than ego !!

    (0)
  • Janine sagt:

    @lasee:

    MVT was AMONG the „officials“ who decided on that „crazy schedule“ in the first place! As Florian said – complaining now is cheap. Before the season, when clubs agreed on this years‘ schedule, would have been the time.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Lieber Herr Büchting,
    Ihre Kritik ist sicherlich korrekt, richtet sich aber an die vollkommen falsche Adresse!!!
    Martina Voss-Tecklenburg war eine von wenigen BuLi-Trainern, die diese Entwicklung vorausgesehen haben, und sich gegen diesen Rahmenterminkalender gestemmt haben!!!
    Aber die meisten Trainer haben wohl grünes Licht gegeben, und da sind die 2-3 Gegenstimmen wohl einfach verpufft!!!

    Das die TrainerInnen sich nicht einig waren, kann man vielleicht als amateurhaft bewerten, aber jeder Verein denkt zunächst erst mal an sich selbst!!! (ist bei den Herren auch nicht anders)

    Also bitte erst mal genau informieren, bevor sie in Zukunft so schwere Geschütze auffahren!!!

    (0)
  • @Detlef: ich kann mich ehrlich gesagt nur noch an Schröder und Tanja Schulte erinnern, die direkt nach der Einigung (alles was danach kommt, zählt für mich nicht) auf den Rahmenterminplan gemotzt haben, aber das mag auch an meinem schlechten Gedächtnis liegen. Selbst wenn sie Kritik geäussert hat, hat die Liga bzw. die Bundesligen als Kollektiv hier einfach versagt – und es bringt keinem was nach einer getroffenen Entscheidung über ein Jahr später zu sagen „Ich war aber dagegen“. Hoffentlich lernen die Vereine was draus…

    (0)
  • Webcam sagt:

    Es gibt keinen Zweifel daran, MVT hat sich klar gegen diesen ausgesprochen – es gibt von der Vorsaison bereits eine Kolumne von ihr im FF-Magazin mit dem Titel „Fußball ist kein Wintersport“

    Und MVT hat ja auch nichts zu verlieren, sie steht ohnehin beim DFB auf der Liste der weniger erwünschten Personen …

    Ich befürchte allerdings, dass sie recht hat, und auch Nationalspielerinnen Verletzungen u.ä. erleiden könnten, die ohne den engen Rahmenterminkalender ausbleiben würden, so dass die Bundestrainerin sich mit ihrem Vorbereitungsplan ins eigene Fleisch schneidet. Aber was gewesen wäre wenn, erfahren wir ja eben nicht.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Florian Büchting,
    mit dieser Einschätzung kann ich durchaus leben!!!
    Ich weiß nicht mehr genau wo (kann sogar hier auf womensoccer gewesen sein), aber ich bin mir ziemlich sicher, daß auch MVT diesen Rahmenterminkalender stark torpedierte!!!
    Ist ja auch logisch, denn neben TURBINE, ist ja auch der FCR einer der beiden Hauptleidtragenden!!!

    Auf einer PK in Bad Neuenahr, kurz vor dem letzten Saisonschluß, zog Bernd Schröder, in Richtung DFB, so richtig vom Leder!!!
    Thomas Obliers hielt sich da doch ziemlich bedeckt, sodaß ich nicht weiß, wie groß der Widerstand aus der Kurstadt war!!!

    Aber ich bin nicht Deiner Meinung, daß man jetzt den Mund halten sollte, und gute Mine zu diesem bösen Spiel behalten sollte!!!
    MVT hat das Recht dazu, die Damen und Herren in Frankfurt an ihre berechtigten Zweifel zu erinnern, und zwar immer und immer und immer wieder!!!

    (0)
  • laasee sagt:

    @Janine

    MVT has previously spoken out about unfair game schedules! Remember the Munich game when the heavens also spoke out in her favour!

    I understand that Plan Neid was agreed by a majority of the Buli clubs. However, I am not aware of which clubs voted for and against.

    The problem that FF suffers is that FF does not have its own organisations. FF has to do as it is told by male dominated organisations – not just in Germany but everywhere in Europe.

    MVT calls for an extension of the Buli season. That is logical and correct. Plan Neid was a big mistake and regrettable.

    (0)
  • sisyphos sagt:

    Ich gehe da völlig mit Detlef konform (auch wenn DU es wirklich immer und immer wieder tust 😉 ).
    Martina hat sich frühzeitig gegen diesen Irrsinn ausgesprochen. Aber es reicht halt net, wenn Schröder, MVT und Schulte die einzigen waren, die sich diesem grausamen Rahmenterminplan widersetzen wollten. Bei MVT und Schröder ist die Motivation klar – aber was war es bei Tanja Schulte? Ich sage mal: Kompetenz, Verantwortungsgefühl für die Spielerinnen und eine klare Ablehnung zu dem Unsinn, der hier mit ihnen veranstaltet wird. Warum die anderen Vereine bzw. Verantwortlichen sich net dagegen gewehrt haben, erschließt sich mir net. Die 2. Liga nehme ich da aus, denn sie ist davon deutlich net betroffen. Denen kann es nun wirklich egal sein – auch wenn man sich dort über Sinn und Unsinn des vorgelegten Plans durchaus Gedanken machen kann.

    Herr Büchting, ich hätte Ihnen da mehr zugetraut, als das von MVT Geäußerte lediglich ‚lächerlich‘ zu finden. Es ist sicher net ‚lächerlich‘, wenn ein Verband, der in meinen Augen eigentlich auch ein Verantwortungsgefühl gegenüber den Vereinen und den darin befindlichen Spielerinnen haben sollte, ein derart vorhersehbares Desaster produziert – es ist schlicht unfassbar, dumm und verachtend. Und noch weniger lächerlich ist es, dieses Prozedere wiederholt zu kritisieren. Was heißt es denn für Spielerinnen, die zur Schule gehen, ihr Studium oder eine Ausbildung absolvieren, wenn sie Woche für Woche möglicherweise vor wichtigen Prüfungen unter der Woche von a nach b gejagt werden, nur damit eine einzelne Person oder der Verband, der dahinter steht, seine innere Befriedigung erfährt – oder was auch immer der Beweggrund sein mag? Nachvollziehbar ist dies jedenfalls net.

    Sicher mag man anprangern, dass die Vereine sich im Vorfeld mehrheitlich unprofessionell verhalten haben, aber wie das Verhalten des übergeordneten Verbandes und dessen Verantwortlichen zu bezeichnen ist, dafür ist es schwer Worte zu finden – aber ‚lächerlich‘ beschreibt es sicherlich nur sehr ungenügend.

    (0)
  • jeanwood sagt:

    @Florian Büchting
    Damit Sie nicht meinen, hier wird nur mit rosaroter Vereinsbrille eine Trainerin verteidigt, ist hier der Beleg über das, was lange vor der Saison über die derzeit aktuelle Terminplanung von einzelnen Trainern/innen gesagt und wie gehandelt wurde. Auffällig dabei ist, dass von Frankfurt und seinem Trainer bzw. Manager ( SiDi) damals nix zu hören war, wo sie heute doch ständig und pausenlos Statements abgeben. Sein Schmusekurs gegenüber dem Dachverband in der Otto Fleck Schneise werden dann ja auch wohlwollend zur Kenntnis genommen.

    http://j.mp/fzMP5A

    Aber das ist eigentlich egal. MVT und Duisburg eignen sich, wie es scheint, sehr gut als Prügelknabe. Wobei, das sind die gewohnt und haben sich ein dickes Fell zugelegt.

    (0)
  • Hallo,
    gut, ich gebe mich geschlagen, hatte ich falsch im Kopf…

    Ich halte den Vorschlag, die Liga jetzt noch zeitlich zu verlängern, zu diesem Zeitpunkt nicht mehr realistisch, dafür hängt da zu viel dran.

    Zu dem was sisyphos geschrieben hat: natürlich gebe ich Dir recht, ich halte die Entscheidung für diesen Rahmenterminplan für absolut falsch, er war damals der grösste Tropfen, der mein persönliches Fass zum Überlaufen gebracht hat und ich mich aus dem Sport zurückgezogen habe. Ich finde Deine Richtung der Argumentation richtig, dass es sehr zweifelhaft ist, dass ein Sportverband als Interessensvertretung des Sports seinen Mitgliedern versucht, einen solchen Terminplan aufzudrücken, der die Bundesliga fast für ein halbes Jahr von der Bildfläche verschwinden lässt (egal, was Du in und rund um diesem Bundesliga-Cup veranstaltest – wenn wir ehrlich sind, wird das kaum jemand interessieren und nur eine Serie von besseren Trainingsspielen sein). Ich finde aber auch, dass man den Fehler nur beim Verband sehen darf, sondern auch bei der Liga – in dem Artikel, den Detlef gepostet hat, aber auch in der allgemeinen Reaktion der 36 betroffenen Vereine hat sich ja letztlich nur eine Handvoll oder gute Handvoll der Teams negativ geäussert – obwohl dieser Plan sicherlich nicht im Interesse jedes Bundesligisten ist. Ich verstehe das überhaupt nicht, wie die Liga als Kollektiv da reagiert hat. Sie bekommt jetzt die Quittung dafür.

    LG,
    Florian

    (0)
  • Detlef sagt:

    Man kann Frankfurt, Wolfsburg, Bad Neuenahr und München natürlich unterstellen, daß sie zu Saisonbeginn schon einen Vorteil für sich aus dieser Terminplanung gesehen haben!!!

    Wenn Duisburg und/oder Potsdam im Terminchaos die Puste ausgeht, ständen besonders für den FFC Frankfurt die Chancen nicht schlecht, daß sie es wieder zu Meisterschaftsehren bringen könnten!!!
    WOB,BN und der FCB, hofften vielleicht auf den 2. Platz, und einen guten Tag im DFB-Pokal gegen geschwächte Favoriten???

    Dies alles bleibt natürlich Spekulation!!!
    Auch weil man dann weiterhin unterstellen müßte, daß die genannten Vereine ihren eigenen Spielerinnen ein erhöhtes Verletzungsrisiko zugemutet hätten!!!
    Aber mit unserem heutigen Wissen, zeigt sich, daß diese eventuellen Überlegungen nicht so falsch waren!!!

    Warum aber all die anderen Vereine, die Gefahr nicht gesehen haben, daß sie am Ende im Abstiegskampf mit ansehen müssen, wie ihre Kontrahenten gegen B-Vertretungen von Potsdam oder Duisburg spielen, wo sie doch selber gegen das Top-Aufgebot ranmußten, daß verstehe ich bis heute nicht!!!
    Natürlich kann man Glück haben, wenn man der B-Kader Kontrahent ist, aber das ähnelt dann schon dem bekannten russischem Roulette!!!

    Auch Herford kann übrigens dafür gestimmt haben, da Tanja Schulte wohl zur Abstimmungszeit kein Traineramt bekleidete!!!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Liegt das nun an der Weihnachtszeit, dass hier solche seltsamen Stilblüten in die Welt gesetzt werden?
    Der Eine nennt es Spekulationen, für den Anderen sind es die längsten Verdächtigungen mit einem Hauch Verunglimpfung.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,
    mir bleiben nur Spekulationen, da ich bei der Abstimmung nicht dabei war!!! 😉

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ja, Detlef, das glaube ich Dir auch und Du schriebst es auch, aber ist da Fingerstillhalten nicht besser?! 🙂 Was wirklich zählt, sind doch allemal Fakten und nicht der x-te umgefallene Sack Reis in China.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,
    Ach nöööö, daß wäre doch langweilig!!! 😉

    Da die Abstimmung leider nicht öffentlich transparent publiziert wurde, sondern rein das demokratische Ergebnis veröffentlicht wurde, bleibt nun Raum für viel Spekulatius, der gerade zu Weihnachten sehr lecker ist!!!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ja, ich merk schon, der Spass ist Dir wichtig! Mir ist allerdings das Thema wichtiger, und es sollte sehr Ernst genommen werden.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,
    wenn Du die letzten Monate, Wochen und Tage, meine Einträge hier sorgfältig studiert hast, sollte Dir auch klar werden, daß mir die Sache sehr ernst ist!!!
    Ich habe für mich bereits meine Lehren daraus gezogen, mehr Widerstand geht leider nicht!!!

    Und damit ich mir nicht mit dem ganzen Frust auch noch das „Fest der Liebe“ versaue, versuche ich eben, dem Ganzen auch etwas Heiteres abzugewinnen!!!

    So stelle ich mir gerade vor, wie der Knecht Ruprecht eine besonders große Rute für Frau Bundestrainerin auspackt!!! 😉

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Gut, Detlef, Du machst den Knecht und ich die Rute! 😀

    (0)
  • Svensson sagt:

    What a luxury to quit the league before April!!

    Swedish Damallsvenskan BEGINS 9 April and make a summer break June 6.
    It is impossible to play good football with ten centimeter of snow and frost.
    8 of the 12 stadiums have Kunstrasen.

    Lucky you down south!

    PS. For now it is -19° C in Stockholm. February is usually even colder… DS.

    (0)
  • Marcus sagt:

    @ Detlef

    Was redest du für ein Unsinn als die Abstimmung über eine Verkürzung der Buli saison war, war Tanja Schulte schon lange Trainerin in Herford!!!!

    (0)