Bad Neuenahr gegen Potsdam abgesagt

Von am 16. Dezember 2010 – 11.34 Uhr 14 Kommentare

Auch der 17. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga kann nicht wie geplant über die Bühne gehen. Aufgrund der Unbespielbarkeit des Platzes wurde die Partie SC 07 Bad Neuenahr gegen den 1. FFC Turbine Potsdam abgesagt. Drei weitere Partien wurden auf Kunstrasen verlegt, weitere Spiele der 2. Bundesliga wurden ebenfalls abgesagt.

Die Partie zwischen dem VfL Wolfsburg und der SG Essen-Schönebeck kann wegen Unbespielbarkeit des Rasens nicht im VFL-Stadion ausgetragen werden, wird aber nach Absprache mit beiden Vereinen auf Kunstrasen (VfL Nachwuchsleistungszentrum „Porschestadion“, Berliner Ring 45, 38440 Wolfsburg) ausgetragen. Die Anstoßzeit wurde von 14.00 Uhr auf 11.00 Uhr vorverlegt.

Die Partie zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem Hamburger SV wurde ebenfalls auf Kunstrasen verlegt. Austragungsort ist am Samstag, 18. Dezember, ab 15.00 Uhr das Jugendfußballzentrum Kurtekotten, Otto-Bayer-Straße 2, 51061 Köln.

Anzeige

Auch der FCR 2001 Duisburg wird sein Heimspiel gegen den Herforder SV nicht auf natürlichem Geläuf bestreiten. Am Sonntag, 19. Dezember, 14.00 Uhr, wird die Partie auf dem Kunstrasen des Sportplatzes an der Mündelheimer Straße ausgetragen (Mündelheimer Str. 123-125, 47259 Duisburg).

Im Laufe der nächsten beiden Tage werden die Platzbesichtigungen in den anderen Bundesliga-Stadien stattfinden. Anschließend wird die Entscheidung getroffen, ob die weiteren Begegnungen wie geplant stattfinden können.

Auch weitere Absagen in der 2. Bundesliga

Aufgrund von schneebedeckten und teilweise vereisten Spielfeldoberflächen mussten nach der Partie SC Sand gegen den 1. FC Köln folgenden Partien abgesagt werden:

2. Bundesliga Nord

Victoria Gersten gegen 1. FFC Turbine Potsdam II (15. Spieltag, Nachholtermin steht noch nicht fest)

2. Bundesliga Süd

FC Bayern München II gegen SC Freiburg (16. Spieltag)
VfL Sindelfingen gegen 1. FFC Recklinghausen (16. Spieltag)

Beide Partien sollen am Sonntag, 27. Februar 2011, nachgeholt werden. Der Anstoß ist München ist für 14.00 Uhr vorgesehen, die Partie in Sindelfingen soll um 11.00 Uhr beginnen.

Morgen werden die weiteren Platzbesichtigungen bei den Vereinen der 2. Frauen-Bundesliga stattfinden. Anschließend wird die Entscheidung getroffen, ob die ausstehenden Begegnungen der 2. Frauen-Bundesliga wie geplant stattfinden können.

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

14 Kommentare »

  • Kopfballungeheuer sagt:

    Und es werden sicher nicht die einzigen Spiele bleiben. Würde mich fast nicht wundern, wenn VFL-SGS die einzige Partie ist, die dann stattfindet.

    (0)
  • stargirl sagt:

    hat jena nicht ne rasenheizung ? Dann wäre der vfl nicht die einzige mannschaf,die spielen könnte.

    (0)
  • hexe sagt:

    Jena hat im Stadion des FCC eine, aber nicht beim USV. Ein Umzug würde wieder richtig Geld kosten und ginge nur, wenn die Außenanlagen (Tribüne) begehbar wäre.

    Sieht im Moment nicht danach aus. Auf fccam.de kannst du live ins Stadion und Umgebung schaun.

    (0)
  • Winter sagt:

    Im Grunde genommen ist das eingetreten was alle erwartet haben, bloß Frau Neid und der DFB nicht für wahrscheinlich hielten. Herzlichen Glückwunsch zum vorprogrammierten Chaos! Es ist eher wahrscheinlich das der Winter bis Mitte/Ende März anhält als das an den Bundesligastandorten gut bespielbare Plätze vorzufinden sind.

    (0)
  • sitac sagt:

    Ich würde an Jenas Stelle nicht wieder ins Ernst-Abbe-Sportfeld ausweichen und möglicherweise viel Geld für eine Beheizung des Rasens ausgeben und dann dem Gegener auf gepflegtem Untergrund 3 Punkte servieren. Es mag ketzerisch sein, aber in diesem Winterchaos ist sich jeder der Nächste und Jena kann von diesem Terminschlamassel letztendlich nur profitieren. Wäre auch interessant, zu erfahren, ob der DFB die Beheizung des Rasens beim Spiel gegen den HSV gezahlt hat oder ob der Verein hier gelöhnt hat.

    (0)
  • sitac sagt:

    @hexe: mein Beitrag hat sich mit deinem überschnitten. Danke für die wie immer präzisen und kompetenten Infos!

    (0)
  • hexe sagt:

    🙂 ich häng zuviel am PC 🙂

    (0)
  • sitac sagt:

    Geht mir genauso, und jetzt ist auch noch womensoccer dazugekommen, wo ich immer mal wieder nachschauen „muss“. Wir könnten ja die APA gründen, die anonymen PC-Abhängigen. Aber wahrscheinlich gibt es die schon. Hier könnte jetzt ein Smilie stehen, wenn ich nur wüsste, wie ich den hier reinkriege.

    (0)
  • hexe sagt:

    Drücke Doppelpunkt : Bindestrich – Klammer ) und es wird 🙂

    (0)
  • Detlef sagt:

    @hexe,
    Wieviel mußte denn der USV für den Betrieb der Rasenheizung bezahlen???

    @sitac,
    inwiefern kann denn Jena vom Terminchaos profitieren???
    Wenn die Nachholspiele unter der Woche ausgetragen werden müssen, geht das wohl nur bis 15 oder 16 Uhr, da sie auf ihrem Platz (wenn ich mich recht erinnere) kein Flutlicht haben!!!
    Oder glaubst Du etwa, daß die Frankfurterinnen im Februar das Fußball spielen verlernt haben werden???
    Auf Schneeboden haben die USV-Mädels zumindest bessere Chancen, von Frankfurt einen Punkt zu stibitzen!!!
    Diesen Untergrund mögen die Hessinnen ganz und gar nicht!!!

    (0)
  • hexe sagt:

    @ Detlef

    Das kann ich dir nicht beantworten. Es wird aber immer wieder daraufhin gewiesen, dass ein Umzug ins FCC Stadion Geld kostet. Wohl weniger wegen der Rasenheizung, sondern allein durch die normale Stadionmiete.

    Ein Spiel auf Schnee wird es nicht geben, da auf dem USV Gelände definitiv nix geht und im Stadion ist der Rasen grün…

    Jenas Vorteil kann darin liegen, jetzt nen Strich ziehen zu können und sich über die Vorbereitung deutlich zu verbessern. Auch wenn das gegen Frankfurt nicht langen kann – wird…

    Aber für die allgemeine psychische und physische Situation der Spielerinnen wäre es zu befürworten jetzt in die Pause zu gehen.

    (0)
  • sitac sagt:

    @Detlef: Mit meiner Verwunderung über die Rasenheizung beim HSV-Spiel wollte ich genau das zum Ausdruck bringen, dass Jena auf schlechtem Boden bessere Chancen hat. Vorteil Terminchaos: 1. Ich denke, wir werden es erleben – je nach weiterem Wetter – dass zunehmend auch bei grenzwertigen Verhältnissen gespielt werden wird, verursacht schlicht durch den Zeitdruck.–> möglicher Vorteil(siehe Pokal-Eisspiel letzte Saison in Wolfsburg mit 2:1 für Jena, wo der Wolfsburger Trainer sich aufregte, dass gespielt wurde). 2. Je mehr Spiele in den späten Januar oder gar Februar verlegt werden müssen, werden die Nationalspielerinnen zunehmend die WM im Kopf haben und Verletzungen fürchten wie sonst nichts. Was ist eine deutsche Meisterschaft 2011 gegenüber der Teilnahme an der WM im eigenen Land?–>möglicher Vorteil. Wenn tatsächlich eine Termin-Häufung nächstes Jahr kommt durch weitere Ausfälle, gehe ich von einigen Resultaten aus, über die man sich wundern wird, auch bei guten Platzverhältnissen-gerade gegen Frankfurt, Potsdam und Duisburg, wenn der Gegner mit akzentuiertem körperlichen Einsatz auftritt- im Rahmen des Regelwerks selbstverständlich.

    @hexe: 🙂

    (0)
  • Striker sagt:

    Auf Kunstrasen kann man verantwortungsbewusst nur spielen wenn er komplett von Schnee befreit ist, ansonsten ist das Verletzungsrisiko viel zu hoch. Wirtschaftlich sind die Ansetzungen auf Kunstrasen für die Vereine definitiv nicht, denn das schreckt die Zuschauer ab (siehe 58 Zuschauer in Hamburg). Was das Schneeräumen in Duisburg am Freitag soll, ist auch etwas fraglich, denn was nutzt das wenn es spätestens Samstagabend wie angekündigt dort wieder schneit?!?

    (0)
  • FFFan sagt:

    Mit der Absage der Begegnung SC Bad Neuenahr vs. Turbine Potsdam steht nun wohl auch fest, dass es in diesem Jahr kein Live-Spiel auf DFB-TV mehr geben wird. Schade!

    (0)