Keine Bundesliga-Spiele am Mittwoch

Von am 14. Dezember 2010 – 15.00 Uhr 18 Kommentare

Nach und nach sind die nächsten Absagen in der Frauenfußball-Bundesliga hereingeschneit. Nach der Partie Herford gegen Bad Neuenahr mussten heute auch die beiden anderen für Mittwoch angesetzten Partien 1. FFC Saarbrücken gegen SG Essen-Schönebeck und FC Bayern München gegen FF USV Jena abgesagt werden.

Die zuständige Sportplatzkommission hat bei der Platzbesichtigung die Unbespielbarkeit des Platzes für die für den morgigen Mittwoch angesetzte Nachholpartie des 15. Spieltags zwischen dem 1. FC Saarbrücken und der SG Essen-Schönebeck festgestellt. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

Bayern-Jena ebenfalls abgesagt
Am Nachmittag wurde dann auch die Partie zwischen dem FC Bayern München und dem FF USV Jena abgesagt. Auch hier wurde festgestellt, dass der Platz unbespielbar ist.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

18 Kommentare »

  • Webcam sagt:

    Treffend doppeldeutig formuliert, dass nach und nach die Absagen ‚hereinschneien‘ …

    (0)
  • laasee sagt:

    Why not just stop all games now and restart in February?

    (0)
  • Tobias sagt:

    Weil`s im Februar normalerweise in puncto Wetter sicher nicht besser ausieht. Es zeigt sich immer klarer, dass der optimistische Zeitplan ziemlich in die Hose gehen könnte. Wenn der DFB Pech hat, sind Mitte März immer noch fünf Spieltage offen. Da kommt doch Freude auf.

    (0)
  • laasee sagt:

    @Tobias

    Yes. So maybe start again in March. Frau Neid would then have to have a much shorter preparation time for WM2011. That should not be a problem because she is regarded by FIFA as being an uber-super coach and so she should be able to cope with anything.

    (0)
  • Jan sagt:

    Ist die dt. Elf evtl. auch deshalb noch nie Olympiasieger geworden, weil sie da nicht so viel Vorbereitungszeit bekam wie vor einer WM?

    So, welche Schlagzeile ist Euch denn lieber:
    – Deutschland zum 3. Mal Weltmeisterin – BuLi-Ende immer noch auf Eis gelegt ; oder
    – BuLi-Saison verspätet beendet – dem Gastgeber UND! Titelverteidiger ging im WM-HF die Puste aus
    Es darf abgestimmt werden. 😉

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Jan,
    ich verstehe da den Zusammenhang nicht ganz???
    Warum sollte den deutschen Mädels im HF (so sie es erreichen), denn die Puste ausgehen, wenn man die BuLi ganz normal zu Ende spielt???

    Ich traue Frau Bundestrainerin ja eigentlich alles zu, aber glaubst Du wirklich, daß sie nach dieser Turbosaison noch mal mit Konditionstraining anfängt???

    (0)
  • Jan sagt:

    Hallo Detlef,

    es ging mir nicht speziell um Ausdauer. Genausogut hätte ich schreiben können: Die Abwehr war zu löchrig, oder: Sie standen sich gegenseitig auf den Füßen, o.ä. Ich wollte die Prioritäten abgewägt wissen.

    Winter hin oder her, und ob Platz-Probleme u. Termin-Sorgen allerorten: Aber Bundesliga ist Alltag; und da soll sowas mitunter vorkommen. Und jedes Jahr wird halt irgendeiner Meister; wie bei den Herren auch. – Frauen-WM hingegen erleben wir hier vllt. nur 1x.

    >>Hochschwanger sollte frau sich eben nicht unter Stress setzen (lassen), sondern genügend Zeit im Vorfeld eingeräumt bekommen, um sich in aller Ruhe auf das allerwichtigste Ereignis vorzubereiten.<< Oder etwa nicht?

    (0)
  • Tobias sagt:

    Genügend Zeit schön und gut, aber der Zeitrahmen nächstes Jahr sprengt ja wohl jede Vorbereitungsphase bei Männer-WMs. Und das leuchtet mir nicht ein.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Eine lange Vorbereitung (8-10 Wochen) auf eine Weltmeisterschaft hat sich 2003 und 2007 jeweils bewährt. Deshalb ist es nachvollziehbar, dass der DFB das auch für 2011 anstrebt.

    Aber so langsam werden wirklich die Termine knapp. Sollten die Prognosen der Meteorologen (Kälte und Schnee bis März) sich bewahrheiten, könnte es sein, dass die Saison nicht termingerecht beendet werden kann. Und dann stellt sich in der Tat die Frage: BL-Saison abbrechen oder Abstriche bei der WM-Vorbereitung machen?

    (0)
  • Klopfer sagt:

    @FFFan

    8-10 Wochen Vorbereitungszeit auf die WM wären absolut okay. Da stimm ich mit dir überein. Aber wenn ich 8-10 Woche von Turnierbeginn zurückrechne, komme ich auf Mitte April bis Anfang Mai und nicht auf den 13. März!

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Klopfer:
    Die Lehrgänge beginnen nicht am 13.März, sondern am 11.April! Von daher kommt das schon hin mit 8-10 Wochen bis zum Turnierbeginn.

    (0)
  • Klopfer sagt:

    tja, dann stellt sich die Frage:

    Warum 3 Wochenenden, in denen das Wetter mit sicherheit besser ist, ungenutzt lassen?

    (0)
  • Freiburger sagt:

    sc07 gegen Potsdam ist abgesagt

    (0)
  • Detlef sagt:

    Klopfer hat absolut recht!!!
    Der 13. März ist die Deadline, und nicht der 11. April!!!
    Wenn man beim DFB nur einen Hauch von Interesse an der FF-BuLi hätte, wären die Termine flexibler gelegt worden!!!
    So hätte man 8 Wochen Vorbereitung bei einem langen und strengen Winter gehabt, und meinetwegen auch 10 Wochen bei einem milderen Winter!!!

    Wenn man sich im Vorfeld auf den 10. April, oder im ungünstigen Fall auf den 24. April als letzten BuLi-Spieltag geeinigt hätte, gäbe es 3-5 Wochenenden mehr Luft für Nachholspiele!!!
    Da die letzten beiden Spieltage immer zeitgleich ausgetragen werden müssen, könnte man so heute bereits festlegen, daß die am 17. und am 24. April stattfinden werden!!!

    So hätte Frau Bundestrainerin immerhin noch 2 komplette Monate Vorbereitungszeit, und die Bundesliga könnte ganz beruhigt erst im März wieder starten, wenn Schnee und Eis von den Plätzen verschwunden sind!!!

    Könnte, könnte , könnte, ich weiß, der DFB und Frau Bundestrainerin bestehen aber auf dem 13. März als letztem Spieltag!!!
    Mit Vernunft hat das alles wenig zu tun!!!

    (0)
  • Detlef sagt:

    Aha, ich sehe gerade, daß am 17. April ein eventuelles CL-Halbfinale mit womöglich wieder beiden deutschen Klubs stattfinden würde!!!
    Vielleicht könnte man dieses Spiel dann auch vorverlegen???
    Erlaubten das eigentlich die CL-Statuten???

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Klopfer & Detlef:
    Wie stellt ihr euch das denn vor: am 10.April letzter BL-Spieltag und dann direkt einen Tag später Beginn der WM-Vorbereitung??

    Es ist für die Nationalspielerinnen dringend notwendig, nach dem Ende der kräftezehrenden Bundesligasaison eine Regenerationspause zu haben (für einige Spielerinnen ohnehin verkürzt durch DFB-Pokal und Champions-League), bevor dann die Belastung wieder ‚hochgefahren‘ wird. Gerade in den ersten Lehrgängen wird ja erfahrungsgemäß viel im athletischen Bereich gearbeitet, um Spielerinnen auf ein einheitliches Niveau zu bringen.

    Ein kleiner Zeitpuffer ist übrigens vorhanden: das BL-Saisonende könnte auf den 20.März verlegt werden, auch wenn dies schon wieder zusätzlichen Stress für die CL-Teilnehmer bedeuten würde.

    (0)
  • Klopfer sagt:

    In erster Linie sind die Nationalspielerinnen immer noch Vereinsspielerinnen, dort haben sie einen Vertrag zu erfüllen und nicht bei der Natio, für die sie „nur“ nominiert werden. Wenn ihnen nach einer Bundesligasaison keine Regenationszeit zur Verfügung steht, liegt das einzig und allein an der Terminplanung des DFB, weil er unfähig ist für sowohl Nationalmannschaft als auch Bundesliga, was ja BEIDES unter seinen Fittichen steht, einen vernünftigen Rahmenterminplan auf die Beine zu stellen.

    Desweiteren wäre es ja nicht das erste Mal, dass Spielerinnen Montags nach einem Spiel zu einem Lehrgang müssen. Dann startet der Lehrgang halt mal Dienstag und endet Samstags anstelle von Montag bis Freitag, oder die Buli-Spiele sollten Samstags stattfinden. Gab es ja auch schonmal. Glaube der gesamte 5 (?). Spieltag wurde wegen dem Kanada-Spiel auf einen Samstag vorverlegt.

    Es ist ja nicht so, Nationalspielerinnen, wenn sie vom Verein zum Training der Natio kommen und das Fußballspielen verlernt hätten und wieder bei Null anfangen müssen.
    Die Grundlagen wie Kondition, Ballstoppen, Passspiel, Torschuss, Spielpraxis…etc werden in den Vereinen gelegt. Wer das im Verein nicht hinbekommt, hat sowieo nichts in der Natio zu verloren. Im Training der Natio gilt es meiner Meinung nach nur Laufwege, Spielzüge und Taktik für diese spezielle Auswahl an Spielerinnen einzustudieren. Was da noch ein Techniklehrgang soll, ist mir sowieso ein Rätsel.

    Desweiteren, was machen z.B. eine Sonja Fuß, die sich mit ihrem Verein noch bis 1. Mai im Spielbetrieb befindet oder eine Annike Krahn, die ja wohl zu 99 % gänzlich ohne Spielpraxis zur Natio stoßen werden?

    Hier geht es darum einen Mittelweg im vollen Terminplan zu finden, damit die Saison wenigstens einigermaßen ordentlich zu Ende gespielt werden kann und nicht in einer Glücksspiellotterie endet. Und genau da, wird momentan wegen der WM auf stur geschaltet. Aber ich meine, wer konnte denn schon im Vorfeld ahnen, dass im Winter Schnee fallen könnte? Unglaublich, auch Heiligabend fällt dieses Jahr wieder auf einen 24.12….

    Meinetwegen können wir die Saison auch unbeendet lassen, wenn wir die 22 Spieltage nicht unter einen Hut bringen können. Ohne Meister; die beiden Erstplatzierten treten zur Saison 11/12 in der CL an, sollte ein dt. Team jene diese Saison gewinnen, eben 3 Teams. Und eine Saison ohne sportlichen Absteiger. Und da die 2. Liga ja ihren Spielbetrieb ordentlich fortführt, gibt es ja 2 Aufsteiger. Und, schwupps, schon hätten wir eine Aufstockung der 1. Liga, was, mich zumindest, sehr freuen würde. Denn das wäre schon mal ein möglicher Anfang für eine eventuelle eingleisige 2. Liga und somit eine weitere Professionalisierung des FF.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Klopfer,
    ich gebe Dir in weiten Teilen absolut recht!!!
    Allerdings halte ich eine Aufstockung der ersten BuLi im Moment noch für verfrüht!!!

    @FFFan,
    Die Regeneration der Nationalspielerinnen findet dann eben jetzt im Winter statt!!!
    Und wenn die noch ausstehenden Liga-, und Pokalspiele dann ab März wieder stattfinden können, sind (fast)alle Nationalspielerinnen pünktlich zu Madames Lehrgangseröffnung wieder voll im Spielrhythmus drin!!!
    Und eigentlich dürften die Konditions- und Athletikunterschiede gar nicht so gewaltig sein, da ja jede Natiospielerin ihre „Hausaufgaben“ von Frau Bundestrainerin bekommt!!!

    Wer da mit Defiziten anreist, kann eigentlich gleich wieder heim fahren!!!
    Das gilt eigentlich auch für verletzte Spielerinnen, aber hier werden dann ganz sicher wieder besondere Ausnahmen gemacht, wie früher auch schon!!!

    Ich sehe es absolut genauso wie Klopfer, daß das Hauptaugenmerk in der Natio, auf dem Paßspiel und dem abstimmen der Laufwege bestehen muß!!!
    Da die meisten Natiospielerinnen sich aus den 3 Topklubs kennen, und zT schon jahrelang in der Natio zusammenspielen, sollte das Verständnis schon nach ein, spätestens zwei Wochen wieder da sein!!!

    Da die Spielerinnen unmittelbar aus dem Ligaalltag kommen, ist also nur noch ein Feintuning nötig!!!
    Keine Spielerin muß bei Frau Bundestrainerin erst das Fußballspielen wieder neu erlernen!!!

    Etwas kniffliger dürfte die Aufstellung und Koordinierung in der deutschen Abwehr verlaufen!!!
    Da hier etliche neue Spielerinnen zur Verfügung stehen, und nicht klar ist, ob Annike Krahn bis zur WM wieder absolut fit ist, wäre dies fast eine Neuformation!!!

    Am sinnvollsten wäre sicherlich die Aufstellung der kompletten TURBINE-Abwehr, und schaut dann, welche anderen Abwehrspielerinnen sich damit kombinieren lassen!!!
    Da Frau Bundestrainerin ja kaum mit einer Dreierkette spielen wird, müsste daher immer nur eine zusätzliche Spielerin dazukommen!!!
    Der Vorteil wäre der, daß somit eine junge Abwehr für die nächsten Jahre aufgebaut werden könnte!!!

    Der letzte Absatz bleibt aber gewiß reines Wunschdenken, da Frau Bundestrainerin da sicher ganz eigene Pläne hat!!!

    (0)