Home » International

Marta geht in die Heimat, Cristiane bricht sich Schulter

Von am 10. Dezember 2010 – 12.14 Uhr 2 Kommentare

Die momentan in den Vereinigten Staaten vereinslose Marta hat einen neuen Arbeitgeber gefunden. Der ist allerdings nicht in den USA beheimatet – die viermalige Weltfußballerin wechselt vorübergehend nach Brasilien. Eine Hiobsbotschaft musste hingegen Cristiane ein halbes Jahr vor der Frauenfußball-WM 2011 verkraften.

Anzeige

Marta stand zuletzt beim US-amerikanischen Proficlub FC Gold Pride unter Vertrag, der aufgrund finanzieller Probleme den Spielbetrieb in der WPS einstellen musste.

Erneutes Engagement bei Santos

Nun zieht es Marta zu ihrem ehemaligen Verein in Brasilien, dem FC Santos. Dort heuert die brasilianische Stürmerin für zwei Monate an, um mit Santos im Januar an der internationalen Club-Meisterschaft, dem Torneio Internacional Interclubes feminino de futebol, teilzunehmen.

Bereits 2009 hatte Marta für den FC Santos gespielt und am brasilianischen Pokalwettbewerb teilgenommen. In 15 Partien erzielte sie 28 Tore. Sie habe damals viele emotionale Momente mit der Mannschaft erlebt, so Marta, die nun hofft, an ihre Leistung von vor zwei Jahren anknüpfen zu können. „Es wird nur eine kurze Zeit sein, die aber für uns alle sehr lukrativ werden wird.“

Marta

ff-archiv.de

Lange Pause für Cristiane
Bei Santos wird Marta nicht nur mit Nationaltrainer Kleiton Lima arbeiten, auch einige ihrer Nationalmannschaftskolleginnen, u. a. Renata Costa und Aline Pellegrino, stehen dort unter Vertrag. Hingegen wird Marta wohl nicht zusammen mit Cristiane spielen, denn die frühere Spielerin von VfL Wolfsburg und 1. FFC Turbine Potsdam brach sich am Donnerstag beim Spiel gegen Mexiko im Rahmen des Torneio Internacional Cidade de Sao Paulo die Schulter. Sie wird somit den Rest des Turniers genauso nicht mehr zum Einsatz kommen wie beim FC Santos, wo ihr Vertrag in zwei Monaten ausläuft.

Die Zeit drängt
Noch heute soll eine Untersuchung ergeben, ob Cristiane operiert werden muss. Wenn ja, soll diese so schnell wie möglich durchgeführt werden, damit sie genug Zeit zur Wiedergenesung für die Frauenfußball-WM 2011 in Deutschland hat. Ohne Operation rechnet man mit einer Pause von rund zwei Monaten, mit Operation müssten etwa vier Monate Genesungszeit veranschlagt werden.

Tags: , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

2 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Nora
    > Ohne Operation rechnet man mit einer Pause von rund zwei Monaten,
    > mit Operation müssten etwa vier Monate Genesungszeit veranschlagt
    > werden.

    Ist das die brasilianische Schulmedizin?

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Schenschtschina Futbolista:

    Fall 1: Bruch = unkompliziert = keine OP = Heilungsverlauf schnell = 2 Monate
    Fall 2: Bruch = kompliziert = OP = Heilungsverlauf langsam = 4 Monate

    Das gilt auch für die deutsche Schulmedizin. 😉

    (0)