Home » Frauenfußball Allgemein

Weltfußballerin: Bajramaj und Prinz unter Top 3

Von am 6. Dezember 2010 – 12.54 Uhr 27 Kommentare

Gleich zwei deutsche Spielerinnen stehen unter den Top 3 bei der Wahl zur Weltfußballerin des Jahres. Fatmire Bajramaj und Birgit Prinz dürfen sich beide Hoffnung auf den heiß begehrten Titel machen. Und auch zwei deutsche Trainerinnen haben die Chance, zum Welttrainer des Jahres gewählt zu werden.

Anzeige

Allerdings haben Bajramaj und Prinz harte Konkurrenz, denn keine Geringere als die vierfache Weltfußballerin Marta steht den beiden Deutschen im Weg.

Neid und Meinert unter Top 3
Dies wurde auf einer Pressekonferenz am Montag am Sitz der französischen Sportzeitung „L’Equipe“ bekanntgegeben, bei der FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke, François Morinière, Geschäftsführer von France Football, der frühere Weltfußballer Jean-Pierre Papin und Christian Karembeu, Mitglied es FIFA-Fussballkomitees teilnahmen.

Auch bei Wahl zum Trainer des Jahres dürfen sich gleich zwei Deutsche Hoffnungen auf den Sieg machen. Denn neben Pia Sundhage, Trainerin der US-Nationalmannschaft, stehen auch Bundestrainerin Silvia Neid und U20-Nationaltrainerin Maren Meinert unter den Top 3.

Die Siegerinnen werden am Montag, 10. Januar 2011, in Zürich gekürt.

Tags: , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

27 Kommentare »

  • laasee sagt:

    The awards are for the year 2010.

    The German footballer of the year does not even get on the original list but two other German footballers make the final three list.

    Now the coach of the Buli and CL double winners does not make the final three for WOrld Coach 2010. But Neid and Sundhage make the final three list.

    It is a farce!!!

    (0)
  • Rainer sagt:

    Nun ja. Das Ganze ist Show, ein Spiel, ein Spaß, an dessen Ende eine respektable Ehrung steht. Ich habe auch nicht alle Nominierungen bei der schwedischen Gala vor drei Wochen ernst nehmen können.

    Aber: Marta wird das Ding zum fünften Male holen. Es gibt wohl auch keine andere, die annähernd Fußball spielen kann. Dass Lira Bajramaj unter den Top 3 ist, ist eine großartige Ehrung. Dass Birgit Prinz wieder mal dabei ist, wird ihre Kritiker in Deutschland stören, aber in den vergangenen Wochen habe ich eine Birgit Prinz gesehen, die wieder ganz oben anklopft und anknüpft.

    Und bei den Trainerinnen sollte dann wohl konsequenterweise Maren Meinert gewinnen. Denn Silvia Neid hat „nur“ Freundschaftsspiele absolviert und Pia Sundhage eine trotz Weltranglisten-Pole-Position sehr wacklige Qualifikation abgeliefert mit Niederlage gegen Mexiko und Zittersiegen gegen Italien.

    (0)
  • laasee sagt:

    @Rainer

    „Dass Birgit Prinz wieder mal dabei ist, wird ihre Kritiker in Deutschland stören, aber in den vergangenen Wochen habe ich eine Birgit Prinz gesehen, die wieder ganz oben anklopft und anknüpft.“

    Did Octopus Paul decide the nominations before he died?

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Sehe ich in etwa ähnlich! Meinert sollte wegen des WM-Titelgewinns vor Neid liegen, wie auch Lira vor Prinz eingestuft werden sollte! Immerhin hat Lira mit Turbine den CL-Titel gewonnen, wogegen eine Prinz ausser einer ansteigenden Formkurve nichts Zählbares vorweisen kann.
    Hauptsache ist, dass Lira bodenständig bleibt, egal wie die Wahl am 10.01.11 ausgeht!

    (0)
  • Detlef sagt:

    Zumindest muß man Birgit Prinz in diesem Jahr zugestehen, daß ihre Nominierung diesmal nachvollziehbar ist!!!
    Für sie spricht auch, daß sie torgefährlicher ist als LIRA!!!

    Aber egal wer jetzt Zweiter oder Dritter wird, Nummer Eins wird ganz sicher Marta!!!

    (0)
  • timmy sagt:

    Und die WM 2022 geht an die USA. 😉 Im Fußball gibt immer Überraschungen.

    (0)
  • Marcel sagt:

    @Detlef

    Die Wahl wird sich hauptsächlich auf die letzte Saison beziehen und in der hat Prinz ziemlch schlecht gespielt und auch wenn die gute Halbserie von ihr jetzt berücksichtigt wird ist das trotzdem keine Nominierung Wert schon gar nicht unter den letzten Drei da muss schon mehr her denke ich.Insofern kann man davon ausgehen das hier mal wieder nur die „bekanntesten Fussballerinnen“ gewählt werden und nicht die sportlich Auffälligsten.
    Das Lira es verdient hat unter den letzten Drei zu kommen brauch man denk ich nicht drüber srteiten,aber den Titel Weltfussballerin kann sie sich ja für nächstes Jahr aufsparen.
    Marta kann ich leider nicht beurteilen da ich sie nicht spielen hab sehen aber ich denk mal das sie es wieder macht.

    (0)
  • Stefan sagt:

    Hat Marta vergangene Saison oder 2010 einen Titel gewonnen? War sie bei der Copa America dabei?

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Stefan:
    „Hat Marta vergangene Saison oder 2010 einen Titel gewonnen? War sie bei der Copa America dabei?“

    Oh ja, das hat sie. WPS-Meisterin mit dem FC Gold Pride und Südamerikameisterin mit Brasilien. Bei diesem Turnier wurde sie außerdem Torschützenkönigin und zur besten Spielerin gewählt.

    (0)
  • Rainer sagt:

    @Stefan u FFFan; Marta hat nicht nur die Torschützenliste der Copa gewonnen, mit 19 Treffern in 24 Spielen war sie auch die beste Torschützin der WPS-Saison 2010, sechs Tore vor Abby Wambach.

    (0)
  • Winter sagt:

    @Marcel und Detlef
    Wenn man den regulären letzten Zeitrahmen betrachtet, müsste Lira Bajramaj klar vor Birgit Prinz gewählt werden. Seit der letzten Wahl hat sie überragend gespielt und mit dem DFB-Hallenpokal, der deutschen Meisterschaft und der CL überragende Titel gewonnen. Auch in der Nationalmannschaft war sie immer gut bis sehr gut. Birgit Prinz konnte bis zum Beginn der neuen Saison in Dtl. nicht an ihr TOP-Level anknüpfen. Sie zeigt mit Beginn der neuen Saison Spitzenleistungen, vor denen ich den Hut ziehe. Wenn sie diese Leistungsqualität beibehält, ist sie bei der nächsten Wahl 2011 die TOP-Kanditatin. Also kann die Wahl 2010 nur lauten: 1-Bajramaj oder Marta, 3-Prinz
    Alles andere wäre Manipulation!

    (0)
  • helena sagt:

    Wird nicht die Fußballerin des Jahres von den Trainern und den Spielführerinnen der Nationalmannschaften gewählt? Oder verwechsel ich da etwas? Sollte dem so sein, wird der Rest des Posts hinfällig.
    Sollten aber die NM-Trainer und Spielführer wählen: meint Ihr allen Ernstes, dass Birgit Prinz bei denen, die sich (mehr oder weniger) professionell mit dem FF beschäftigen, bekannter ist als Inka Grings? (Denn wenn dem so wäre, müsste sie was „falsch“ gemacht haben, denn sowohl in der NM als auch im Vereinsfußball hat sie sich doch schon lange aus dem Schatten von BP gelöst, war soweit ich mich erinnere, bei der EM Torschützenkönigin, in der Liga sowieso, in der CL weiß ich jetzt nicht, ergo ziemlich häufig im „Rampenlicht“.)
    Und noch eine Frage: machen nur die geschossenen Tore und die gewonnenen Titel einen Weltfußballer? Ich meine jetzt nicht die Frage nach FairPlay (in dem Ranking stünde Marta auf verlorenem Posten), sondern ganz allgemein nach Können (und da meine ich expressis verbis nicht irgendwelche Kabinettstückchen – allerdings gebe ich auch offen zu, dass mir der sogenannte „brasilianische Fußball“ überhaupt nicht gefällt -), Mannschaftsdienlichkeit etc. pp.
    Versteht mich richtig: auch wenn ich BP sehr mag, mag die Nominierung objektiv falsch sein, jedoch muss es doch einen anderen Grund als den der Bekanntheit für die Nominierung geben?!?

    (0)
  • Winter sagt:

    Ach so, und das ein Bernd Schröder nicht unter die TOP 3-Trainer nominiert ist, ist ja wohl der Witz der Woche. Bei den Männern sind natürlich die TOP-Trainer und Gewinner der CL und der WM-Nationalmannschaft nominiert. Bei den Damen Frau Neid und Frau Meinert, die in erster Linie von der Vereinsarbeit profitieren. Also, wenn Maren Meinert gewinnt, verstehe ich das ja gerade noch so, wenn Silvia Neid gewinnen sollte, dann ist der Titel ohne Wert, da 2010 nicht´s besonderes geleistet wurde! Auch Frauen sollten bei der Nominierung mal über ihren Schatten springen.

    (0)
  • WalesGER sagt:

    JA Helena..genau DAS ist ja das unglaublich unfassbar erschütternde.. bis jetzt wurde die Siegerin immer von den Teamkapitänen und Coaches der Frauenfussballnationalmannschaften Weltweit gewählt.. da frag ich mich, kennen z.B. aus Paraquay,Chile etc. so manche Spielerin aus Europa garnicht, dass automatisch MARTA auf der Liste steht?
    OK OK ja sie hat letzte Saison und auch diese Saison in der WPS mit Ihrer Mannschaft die Meisterschaft gewonnen… auser das LA SOL nur die reguläre LIGA gewonnen hat aber nicht den ChampionsTitel 😉 (zyniker würden an dieser Stelle nun bemerken, dass es weder die LA SOL noch FC GoldPride noch in der WPS gibt )
    uund egal was mann/frau persönlich von ihr hält…. von wegen Fairplay (bitte was?) sie ist natürlich eine tolle Fussballspielerin…jaaa so….
    sowie ich das verstanden haben, setzt sich dieses Jahr die Nominierung aus den Votings der TeamKapitäninnen und Coaches „sowie von internationalen Medienvertretern bestimmt, die von „France Football“ ausgewählt wurden. Die Stimmen der drei Gruppen zählten je ein Drittel.“ (OTon FIFA)
    NACH der Wahl /Ergebnis wurde immer die Stimmverteilungsliste per PDF auf FIFA veröffentlich..wird dürfen also gespannt sein, ob diese Ende Januar auch passiert und wer dann wen gewählt hat.
    Fakt ist das Birgit..so toll es DIESE Saison ja für sie läuft..im Hinblick auf die letzte Saison, nichts auf der Liste zu suchen hat! Inka Grings mit Algarve Cup PoT und Torschützenkönigin und EURO Erfolg und und wäre die zweite Deutsche neben Lira gewesen, die auf diese Liste gehört….
    Weitere Nominierte wie Sinclair z.b. die immerhin auch WPS Champion wurde, mit Canada sehr erfolgreich war etc. findet man nicht unter den Top 3 ebenso wenig wie Kelly Smith. Tja und ausserdem gibt es auch nur eine Top 3… letztes Jahr gabs noch eine Top5 aus denen die Siegerin dann „gekrönt“ wurde…so oder so…wenn man diese Listen sieht, fragt man sich ganz ehrlich, wiewenig Fussballverstand die Damen/Herren haben, die diese Nominierungen getroffen haben….und DAS ist eben umso trauriger, wenn man weiß wer das ist
    (P.S. Frau Neid hat übrigens LETZTES Jahr MARTA als PoY gewählt! )

    (0)
  • laasee sagt:

    @helena

    I first saw Inka on television during EM2005 in England and I have followed her career since that time. Because of her I have become a fan of FCR 01 Duisburg. I am just a football fan.In my opinion Inka is one of the elite footballers of all time (woman or man). That is a subjective opinion. However, an objective analysis of the goal scoring record of Inka shows that she is only statistically comparable with Gerd Muller.

    Inka has suffered from being treated as a ’second class citizen‘ in the football community and the disgraceful way she has been treated since 2005 is deplorable. FF media coverage in UK is very small but last year the journalists here were very surprised that Inka did not win the FIFA award. It is ironic but I do not remember any journalist in Germany expressing surprise and concern.

    Inka has no friends in the ‚corridors of power‘ in football. Inka has hardly any friends in the media. Yet Inka is the uber footballer of our time. It is a crazy world in which we live!

    (0)
  • helena sagt:

    @laasee: Du durch Inka zu Duisburg, ich dank Birgit zu Frankfurt :-). So kann es gehen :-). (Vorher war – und bin ich immer noch – nur BVB-Fan/Fußball-Fan:-)).
    Aber in der Sache gebe ich Dir Recht, Inka hätte auch meiner Meinung nach durchaus unter die ersten 3 Spielerinnen gehört. Für mich stellte sich halt nur die Frage, da in den verschiedenen Posts über die Bekanntheit argumentiert wurde, weshalb BP nominiert wurde, ob Inka wirklich „unbekannt“ wäre. Das glaube ich nämlich nicht. Und wenn es nicht die Bekanntheit ist, dann würde ich ja gerne die Kriterien erfahren, nach denen gewählt wird. Ob Inka einfach nur keine „Lobby“ hat, wie Du es sagst, kann ich nicht beurteilen, sollte aber bei einer Wahl zum besten Fußballer (und nicht dem besten/sympathischsten Menschen) der Welt keine Rolle spielen, sondern ausschließlich die Leistung auf dem Platz (wobei dann Tore zumindest für mich nicht ausschlaggebend sind).
    naja, wahrscheinlich werden wir uns noch die nächsten Jahre über die Aufstellung wundern, aber wenigstens sind dieses Jahr nicht mehr inaktive Spielerinnen nominiert. Das ist doch schon auch mal was;-).

    (0)
  • laasee sagt:

    @helena

    You are good. I also like BVB. The name ‚laasee‘ is based on playing with the name Lars (Ricken).

    At least with mens football the FIFA awards are more honest than with FF.

    (0)
  • Jan sagt:

    Für Marta ist doch auf Jahre keine ebenbürtige Nachfolgerin in Sicht.

    Und ich denke mal, dass die Herren Trainer als Kavaliere den Trainerinnen noch eine Weile den Vortritt lassen werden (müssen).

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ helena & WalesGER:
    Die Spielführerinnen und Trainer(innen) können nur aus den Spielerinnen auswählen, die auf der (diesmal zehn Namen umfassenden) Vorschlagsliste der FIFA stehen. Dass Inka Grings nicht dabei ist, sagt also nichts darüber aus, ob sie in anderen Erdteilen unbekannter ist als z.B. Birgit Prinz.

    Letztlich wird bei solchen Wahlen nicht die Leistung ‚gemessen‘, sondern die Popularität.

    (0)
  • helena sagt:

    @laassee: 🙂
    @FFFan: Ups, diese Kleinigkeit war mir entgangen, danke für die Info. Allerdings hieße es natürlich, dass man bei der FIFA eher Prinz und Bajramaj kennt als Grings. Seltsam.

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    @FFFan: Du hast zwar grundsätzlich recht, aber dass Inka gar nicht auf der Auswahlliste stand, das ist der eigentliche Skandal!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @FFFan
    > Letztlich wird bei solchen Wahlen nicht die Leistung ‘gemessen’, sondern die Popularität.

    Dem kann ich so nicht ganz folgen! Womit erreicht denn eine Fussballspielerin ihre Popularität, wenn nicht über ihre Leistung?
    Und wenn diese nicht überdurchschnittlich gut ist, und das auch nicht auf internationalem Parkett/Rasen, dann gibt es auch die notwendige Popularität nicht und damit eben keine Plazierung auf der FIFA-Liste!
    Meines Wissens nach ist bisher noch keine Weltfussballerin ermittelt worden, weil sie Titelseiten einschlägiger, fadenscheiniger Magazine freizügig bekleidet, zierte. 😀

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ S.F.:
    Die beste Leistung nützt (im Hinblick auf individuelle Auszeichnungen) nichts, wenn sie von den entscheidenden Leuten nicht entsprechend gewürdigt wird! Anscheinend haben manche Spielerinnen eine Lobby – und andere eben nicht.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @FFFan
    Ja, wie denn nun? Erst zählt nicht die Leistung, sondern die Popularität und jetzt ist es die Lobby!?
    Merkwürdiges Hickhack, wenn man bedenkt, dass die angesprochene Auswahlliste für die Spielführerinnen u. Trainerinnen sicher von den gleichen Leuten aufgestellt wurde, die das schon die ganzen Jahre machen. Nur, wenn Prinz gewinnt, gibt es keinen Anlaß zur Kritik, die hat die dazu notwendige Leistung erbracht, die hat die globale Popularität und sicher auch einiges an Lobby. 😀

    (0)
  • Flachpass sagt:

    Das ist bei den Journalisten immer dasselbe. Die Birgit Prinz ist am meisten bekannt, eine Inka Grings, die seit Jahren konstant Weltklasse spielt, ist nicht dabei.
    Und was ist mit den Topdefensivspielerinnen ? Wenn sich z.B. eine Annika Krahn nicht das Kreuzband gerissen hätte, hätte sie eine Nominierung auch längst mal verdient gehabt. Dasselbe sehe ich z.B. bei der einen oder anderen Potsdamer Spielerin. Aber die Journalisten kennen offenbar nur den Namen Birgit Prinz oder spektakuläre Spielerinnen wie Fatmire Bajramaj, so viel zum Sachverstand.

    (0)
  • helena sagt:

    @Flachpass: Wie FFFan ausführte, stellt die Fifa die Liste auf und nicht Journalisten. Wenn z.B. Grings gar nicht auf der Liste stand, dann kann auch kein noch so gebildeter Journalist Grings wählen. Und das Argument, wenn Jemand nicht verletzt wäre und spielte, gehörte er/sie auf die Liste – Entschuldigung, aber das ist albern, wenn ich besser Fußball spielte, spielte ich auch in der Nationalmannschaft. Tue ich aber nicht, daher gehöre ich dort nicht hin. Krahn ist verletzt, spielt nicht und kann von daher auch nicht nominiert werden. Würden alle guten Spieler, die verletzt fast das gesamte Jahr verpasst haben, auf die Liste gesetzt werden, wäre der Aufschrei doch noch größer, oder?

    (0)
  • laasee sagt:

    The initial problem is the FIFA Committee that determines the original list. Inka is German Footballer of the Year but the FIFA Commitee decides to ignore her but include two other German footballers.

    The decision has no logic and is a farce!!

    (0)

2 Pingbacks »