Home » Frauen-WM 2011

Schon 400 000 WM-Tickets sind weg

Von am 6. Dezember 2010 – 15.24 Uhr 9 Kommentare

Eine Woche nach der Endrundenauslosung kann das Organisationskomitee der Frauenfußball-WM 2011 eine positive Zwischenbilanz ziehen. Denn bereits jetzt wurden mehr als 400 000 Tickets bestellt, davon allein mehr als 50 000 seit vergangenem Montag.

Anzeige

“Die Verkaufszahlen sind ein Beweis dafür, dass die Frauen-WM sowohl in Deutschland als auch im Ausland auf großes Interesse stößt.

45 000 Tickets fürs Eröffnungsspiel weg
Alleine für das Eröffnungsspiel in Berlin sind bereits mehr als 45 000 Eintrittskarten verkauft. Wer bislang noch kein Ticket bekommen konnte, hat ebenfalls noch realistische Chancen, 2011 live dabei zu sein. „Ich rate den Fans, sich regelmäßig über die aktuellen Angebote auf unserer Internetseite zu informieren”, so OK-Präsidentin Steffi Jones.

Neben den Partien mit deutscher Beteiligung erfreuen sich vor allem die Spiele mit den Teams aus Brasilien und den USA starker Nachfrage. Bestellungen aus insgesamt 27 Ländern sind bis heute eingegangen, wobei im Ausland das größte Interesse in den USA, Kanada, Österreich und England zu registrieren ist. Die dritte Verkaufsphase läuft noch bis zum 31. Januar.

Tickets über Internet oder Hotline
Die 32 Spiele des Turniers finden vom 26. Juni bis 17 Juli 2011 in den Spielorten Augsburg, Berlin, Bochum, Dresden, Frankfurt, Leverkusen, Mönchengladbach, Sinsheim und Wolfsburg statt. Die Karten werden – wie schon in den Verkaufsphasen zuvor – über die offizielle Internetseite http://www.FIFA.com/deutschland2011 verkauft. Zudem können Tickets auch per Hotline unter 01805 / 06 2011 (0,14 €Cent / min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen) bestellt werden.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

9 Kommentare »

  • Fuxi sagt:

    Eigentlich wär’s ja mal ein Erlebnis, dabei zu sein – aber von dem Ansinnen an ein Halbfinale nehme ich Abstand. Nicht, wenn ich mich entscheiden muss, ob ich mir ein Vierteljahr das Tanken leisten kann oder einmal ein vernünftiges WM-Ticket für ein Spiel, bei dem die deutsche Elf dabei sein „könnte“…

    (0)
  • Ulf sagt:

    Es werden für die WM 700.000 Karten verkauft werden können, was bei 32 Spielen 21.875 Besucher pro Spiel ausmacht. Da die Kapazität der Stadien jedoch bei durchschnittlich über 30.000 liegen wird: sollen die restlichen Plätze dann mit Sponsoren belegt werden, damit wir am Ende anläßlich der vielen freien Plätze wieder erleben dürfen, daß das erneut nicht geklappt hat ?

    (0)
  • FFFan2 sagt:

    Wenn man mal ein bisschen rechnet, läuft der Kartenverkauf extrem schwach. 300.000 Tickets gibt es allein für für die Spiele der deutschen Mannschaft (Gruppensieg und Finale eingerechnet), die wohl ausverkauft sein werden. Dank der Städte-Serien sind auch hier viele Tickets nur wegen der deutschen Mannschaften verkauft, da einige sicher fürchteten im Einzelverkauf keine Tickets mehr zu bekommen.
    Das heißt, die Spiele ohne deutsche Beteiligung werden wohl vor fast leeren Rängen stattfinden. Dann wird man wieder zigtausende Freikarten an Schüler raushauen müssen und die Stimmung wird dementsprechend sein.
    Japan-Neuseeland, Nordkorea-Kolumbien, Australien-Äquatorialguinea. Wer glaubt hier wirklich an 20.000 begeisterte Zuschauer pro Spiel?
    Selbst Frauenfußballfans kennen kaum 3 Spielerinnen pro Mannschaft.
    Das Beste wäre, Deutschland würde nur 2. in der Gruppe. Dann wären sie unerwartet in der unteren Hälfte der Auslosung und man würde nochmal 60.000 Tickets verkaufen.

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    Also ich habe mich bewusst gegen Spiele mit dt. Beteiligung entschieden und auch bewusst Karten bestellt für:
    Japan – Neuseeland
    Kolumbien – Schweden
    Japan – Mexiko

    Und mir isses egal, ob diese Spiele ausverkauft sind oder nicht 😛
    Ich werde bei einer Fußball-WM als Zuschauer dabei sein. Das erlebt man ja auch nich alle Tage 😉

    (0)
  • FFFan2 sagt:

    @zaunreiter:
    Das ist natürlich sehr löblich von Dir, aber leider bist Du wohl in der Minderheit.
    Sobald das erste Spiel läuft bei dem das Stadion nicht wenigstens halbvoll ist, wird es losgehen: Was lief falsch? Wer ist schuld? Frauenfußball will halt niemand sehen.Blablabla.
    Man hat sich mit den großen Stadien, dem ständigen Vergleich mit der WM 2006 und dem Ziel 100% Auslastung vollkommen unnötig unter Druck gesetzt. Wenn bei den Spielen ohne deutsche Beteiligung in deer Vorrunde 10.000 Zuschauer pro Spiel auftauchen wäre das ein Riesenerfolg.

    (0)
  • spoonman sagt:

    Ein Spiel wie Nordkorea – Kolumbien ist nun mal kein Zugpferd – schon gar nicht, wenn zeitgleich Schweden gegen die USA spielt. Das ist ganz normal, und ich finde es nicht weiter schlimm. Von der wahrscheinlich bescheidenen Stimmung wird ja auch (außer vielleicht ein paar Gelegenheitszuschauern auf Eurosport 2) kaum jemand was mitbekommen.

    Bei den letzten paar Weltmeisterschaften hat man mit Doubleheadern gearbeitet (zwei Spiele nacheinander im selben Stadion) und sich die Zuschauerzahlen schöngerechnet, indem man jeweils die volle Zahl der verkauften Karten für beide Spiele angegeben hat.

    Das deutsche OK macht es bewusst anders. Dass damit ein paar Graupenspiele vor (halb-)leeren Rängen stattfinden werden, ist logisch und sicher auch so eingeplant. Es gibt nun mal bisher nur wenige Frauen-Nationalteams, die auf höchstem internationalem Niveau spielen können (eins davon, nämlich China, ist nicht mal dabei).

    Trotzdem glaube ich, dass ein Großteil der Spiele gut besucht sein wird. Und was die Stimmung angeht: Dafür sind bitteschön (auch) die mitreisenden Fans der beteiligten Mannschaften verantwortlich. Bin gespannt, wie viele da aus England, Schweden oder Frankreich kommen werden.

    (0)
  • Frieda sagt:

    Es gehört auch zur einer WM, dass nicht immer alle Stadien voll sind. Selbst bei dem Sommermärchen 2006 waren in der Vorrunde einige Spiele kaum besucht. Da wurden die Tickets auf der Straße für 10 Euro verkauft…

    (0)
  • sitac sagt:

    @Zaunreiter: Ich freue mich auf Nzl gegen Mexico in Sinsheim genauso wie auf Nigeria – Frankreich und USA- Col. und auf das Spiel um Platz 3 (meiner Meinung nach Risiko/Chance fifty-fifty, dass es das Endspiel der Herzen wird). Es ist schließlich die WM, und da gibt es meiner Meinung nach keine Looser-Begegnungen, auch bei unbestrittenen Qualitätsunterschieden. Meine Prognose für Nzl-Mexico: mindestens 25000 Zuschauer im wilden Süden.

    (0)
  • sitac sagt:

    @Zaunreiter: geht eigentlich aus dem Inhalt klar hervor, dennoch als Nachtrag ausdrücklich meine Unterstützung für deinen obigen Beitrag.
    Wie kommt man übrigens an die Smilies ran? Bin irgendwie zu beschränkt, das selber herauszufinden. Hinweis wäre nett!

    (0)

1 Pingbacks »