Topspiel Frankfurt gegen Duisburg abgesagt

Von am 2. Dezember 2010 – 11.49 Uhr 32 Kommentare

Das Topspiel des 16. Spieltags der Frauenfußball-Bundesliga zwischen dem 1. FFC Frankfurt und dem FCR 2001 Duisburg ist abgesagt worden. Und es dürfte nicht die letzte Absage des kommenden Wochenendes gewesen sein.

Aufgrund der winterlichen Witterungsverhältnisse und der damit verbunden Unbespielbarkeit des Stadions am Brentanobad kann die Partie nicht wie geplant am kommenden Sonntag, 5. Dezember, 14.00 Uhr, über die Bühne gehen.

Anzeige

Auch Zweitligapartie abgesagt
Abgesagt werden musste auch das zeitgleich angesetzte Spiel der 2. Frauenfußball-Bundesliga Süd zwischen dem 1. FFC Frankfurt II und dem FCR 2001 Duisburg II, das im Stadion Nieder-Eschbach ausgetragen werden sollte.

Nichts geht mehr
Das Sportamt Frankfurt kam nach Platzbesichtigung in beiden Fällen zur Entscheidung, dass aufgrund der vereisten Spielfeldoberflächen sich eine Gefährdung für die am Spiel beteiligten Personen ergeben hätte. Alle Sportanlagen im Stadtgebiet Frankfurt sind für den Trainings- und Spielbetrieb gesperrt.

Saarbrücken gegen Essen neu terminiert
Neu angesetzt wurde hingegen die am 15. Spieltag abgesagte Partie zwischen dem 1. FC Saarbrücken und der SG Essen-Schönebeck. Das Spiel wird nun am Mittwoch, 15. Dezember, 15.00 Uhr, ausgetragen. Sollte die Partie witterungsbedingt nicht im Stadion „Am Kieselhumes“ ausgetragen werden können, steht der Kunstrasenplatz „FC Sportfeld“ in der Camphauser Straße zur Verfügung.

Tags: ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

32 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    So ist das, Detlef. In den meisten Punkten haben wir keine 2 Meinungen zum Thema, aber ich möchte mal eine gedankliche Anregung geben, die zumindest mir durch den Kopf ging.
    Ist es in aller Regel nicht eigentlich so, dass nur solche Trainer Nationalmannschaften trainieren, die auf Vereinsebene mehrjährig erfolgreich gearbeitet haben? Hier ist selbst der umgekehrte Weg kaum denkbar, dass Frau Neid jemals einen Bundesligisten trainieren wird…
    Gut, auch die Vorgängerin hatte da keine Referenzen, aber Bisanz doch wohl schon, oder?
    Auch wenn´s ketzerisch und reisserisch klingen mag, den obigen letzten Satz sollte ich in aller Deutlichkeit wiederholen!
    (Wo gibt es denn eigentlich diese gelackten Nylonanoraks in rot und schwarz? 😀 )

    (0)
  • laasee sagt:

    @Schenschtschina Futbolista

    Good idea. Frau Red Riding Hood should be allowed to coach Herforder for the rest of the Buli season. If Herforder avoid being relegated then she can return as coach to the German National team at WM2001. If Herforder are relegated then she must go and coach Los Angeles Sol or Gold Pride in America.

    (0)
  • laasee sagt:

    I should have typed “ WM2011 „.

    (0)
  • sitac sagt:

    Für mich stellt sich vor allem die Frage, ob bei dieser engen Terminplanung Meisterschaft und Abstieg noch so ausgespielt werden können, dass man dafür das Adjektiv regulär anwenden kann. Selbstverständlich ist der weitere Verlauf des Winters Spekulation.
    Wenn es aber auch nur andeutungsweise so weitergeht, bin ich gespannt darauf, wie dann „Bespielbarkeit“ ausgelegt werden wird. Zudem werden die nominierten Spielerinnen, je näher die WM rückt, Verletzungen fürchten wie sonst nichts. Und Platzverhältnisse und Verletzungsgefahr hängen nun mal miteinander zusammen. Und dies wird Spielresultate beeinflussen, dessen bin ich mir sicher.
    Außerdem: Schlechte Platzverhältnisse kommen meiner Meinung nach mehr den eigentlich unterlegenen Mannschaften wie z.B. Jena zugute. Siehe „Eisspiel“ letzte Saison auswärts gegen Wolfsburg im Pokal.

    (0)

3 Pingbacks »