WM-Auslosung: Deutschland, Brasilien, Japan und USA gesetzt

Von am 28. November 2010 – 11.12 Uhr 10 Kommentare

Einen Tag vor der Auslosung zur Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2011 (ab 19.30 Uhr live im ZDF) hat die FIFA die Richtlinien und Rahmenbedingungen bekanntgegeben. Anders als vor vier Jahren sind diesmal gleich vier Teams gesetzt.

In keiner der Gruppen wird sich mehr als ein Team aus derselben geographischen Region befinden, mit Ausnahme der Gruppe A mit Gastgeber Deutschland, hier werden zwei europäische Teams aufeinandertreffen.

Die FIFA hat sich dazu entschieden, Deutschland als Gastgeber automatisch in der Gruppe A auf Position 1 (A1) zu setzen, (AFC) ist in der Gruppe B auf Position 1 (B1) platziert, USA (CONCACAF) ist in der Gruppe C auf Position 1 (C1) platziert, Brasilien (CONMEBOL) ist in der Gruppe D auf Position 1 (D1) platziert.

Anzeige

Die Töpfe wurden wie folgt aufgeteilt (Platzierung in Klammern entsprechend der aktuellen FIFA-Weltrangliste November 2010):

Topf 1:
DEUTSCHLAND (UEFA/2 – weißer Ball)
JAPAN (AFC/5 – roter Ball)
USA (CONCACAF/1 – gelber Ball)
BRASILIEN (CONMEBOL/3 – blauer Ball)

Topf 2:
AUSTRALIEN (AFC/12)
NORDKOREA (AFC/6)
KANADA (CONCACAF/9)
MEXIKO (CONCACAF/22)

Topf 3:
NIGERIA (CAF/27)
ÄQUATORIALGUINEA (CAF/62)
NEUSEELAND (OFC/23)
KOLUMBIEN (CONMEBOL/32)

Topf 4:
ENGLAND (UEFA/10)
FRANKREICH (UEFA/8)
SCHWEDEN (UEFA/4)
NORWEGEN (UEFA/7)

Schlagwörter:

Fatmire Bajramaj

Die DFB-Elf startet am 11. April 2011 in die WM-Vorbereitung © Nora Kruse / ff-archiv.de

Die Auslosung wird folgendermaßen ablaufen:

Topf 1:
– Die Auslosung beginnt mit Topf 1.
– Deutschland, als Gastgeber, ist in der Gruppe A gesetzt.
– Japan, als am höchsten platziertes AFC-Team, ist in der Gruppe B gesetzt.
– USA, als am höchsten platziertes CONCACAF-Team, ist in der Gruppe C gesetzt.
– Brasilien, als am höchsten platziertes CONMEBOL-Team, ist in der Gruppe D gesetzt.
– Ihre Positionen in den Gruppen lauten: A1 Deutschland, B1 Japan, C1 USA, D1 Brasilien.

Topf 2:
– Richtlinien – Nicht mehr als ein Team pro Konföderation in jeder Gruppe.
– Australien und Nordkorea können nicht in die Gruppe B gelost werden, da sich dort mit Japan bereits ein AFC-Team befindet.
– Kanada und Mexiko können nicht in die Gruppe C gelost werden, da sich dort mit den USA bereits ein CONCACAF-Team befindet.

Topf 3:
– Richtlinien – Nicht mehr als ein Team pro Konföderation in jeder Gruppe.
– Kolumbien kann nicht in die Gruppe D gelost werden, da sich dort mit Brasilien bereits ein CONMEBOL-Team befindet.
– Das erste Nicht-CONMEBOL-Team (Nigeria, Äquatorialguinea, Neuseeland), das gelost wird, muss in der Gruppe D landen, außer Kolumbien wird als erstes Team gezogen. In diesem Fall findet der Ablauf weiter normal von links nach rechts statt.

Topf 4:
– Richtlinien – Nur eine Gruppe mit zwei UEFA-Teams.
– Diese Gruppe wird die Gruppe A mit Deutschland sein.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

10 Kommentare »

  • Simon sagt:

    Etwas verwunderlich finde ich, dass man Deutschland und die USA, die beiden ersten der Weltrangliste, so setzt, dass sie im Halbfinale aufeinandertreffen würden, wenn sie zuvor jeweils Gruppensieger werden und die Viertelfinals gewinnen.

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    @Simon: Genau das ging mir beim Lesen des Artikels auch gerade durch den Kopf *kopfschüttel*
    Ich sach nur: Fifa-Ticketing-Taktik … Das Spiel um Platz 3 wird damit bestimmt frühzeitig ausverkauft sein!

    (0)
  • WalesGER sagt:

    ich persönlich finde es trotz der Weltranglistenposition 1 unverständlich, dass die USA, die erst gestern mit sehr sehr viel Mühe über die sogenannte „luckyloser“ playoffs sich in letzter Minute qualifiziert haben, überhaupt gesetzt sind… genaus JAPAN statt der ASIENMeister AUSTRALIEN!!
    nur auf die Weltrangliste zu schauen und nicht auf die Qualifikation und die letzten Spiele diesen Jahres…
    naja was solls….typisch FIFA

    (0)
  • Jan sagt:

    Morgen wissen wir mehr. Welche Länder bewerben sich eigtl. um die WM 2015?

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    @Jan: Ich kann es dir zwar nicht mit Sicherheit sagen, aber ich meine kürzlich gelesen zu haben, dass Kanada und Chile für die Austragung 2015 kandidieren. Wie gesagt, ohne Gewähr 😉

    (0)
  • Stefan sagt:

    @Markus: Ich habe hier einen Kommentar geschrieben. Warum steht der nicht da?

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Stefan: Wir behalten uns das Recht vor Kommentare nicht zu veröffentlichen, die gegen unsere Blog-Leitlinien verstoßen:
    http://www.womensoccer.de/ueber-uns/blog-regeln/

    (0)
  • FFFan sagt:

    Dass Deutschland auf Position A1 gesetzt ist, war ja von vornherein klar. Aber dass auch die anderen als ‚Gruppenköpfe‘ gesetzten Mannschaften ohne Auslosung auf die Gruppen verteilt werden, erstaunt schon. Anscheinend wollte man um jeden Preis verhindern, dass Deutschland schon vor dem Halbfinale auf Brasilien oder die USA treffen kann.

    Durch die Zusatzbedingungen ist auch die Auslosung der übrigen Plätze beschränkt, z.B. kann in Gruppe B aus Topf 2 nur Mexiko oder Kanada gelost werden. Australien und Nordkorea scheiden damit ebenfalls von vornherein als deutsche Viertelfinalgegner aus (nicht aber als Vorrundengegner).

    Für die Gruppe A bleiben dennoch viele mögliche Zusammensetzungen übrig, z.B.

    – Variante „Losglück“: Deutschland, Mexiko, Äquatorialguinea, England;

    – Variante „Hammergruppe“: Deutschland, Nordkorea, Neuseeland, Schweden;

    In Gruppe C könnte es übrigens zu einem Kuriosum kommen: Mit USA, Nordkorea, Nigeria und Schweden könnte zum dritten Mal in Folge die gleiche Vorrundengruppe entstehen!

    (0)
  • spoonman sagt:

    Ich find’s auch erstaunlich, dass von vornherein die deutsche Gruppe als diejenige mit zwei europäischen Teams feststeht. Hat die FIFA Angst vor einem übermächtigen Gastgeber-Team und will uns deshalb eine möglichst schwierige Gruppe bescheren?

    (0)
  • Simon sagt:

    Damit ich jetzt meinen Senf auch noch dazugeben kann: Der Gastgeberverband hat bei dieser Sache auch ein Wörtchen mitzureden. Zumindest können sie der FIFA sagen, wie sie es gerne hätten. Und dass man es sich selbst schwer macht, kann ich mir nicht vorstellen…

    (0)

1 Pingbacks »

  • […] vier Teams gesetzt Bei der FIFA wollte man nicht alles dem Zufall überlassen, die vier besten Teams der Top-Konföderationen wurden allesamt als Gruppenköpfe A1 bis D1 g…: Deutschland (A1), Japan (B1), USA (C1) und Brasilien (D1). Den gesetzten Gruppenköpfen (Topf […]