USA gegen Italien – wer holt sich den letzten WM-Startplatz?

Von am 26. November 2010 – 10.49 Uhr 11 Kommentare

Nach dem knappen 1:0-Sieg im Hinspiel vor einer Woche in Padua haben die USA für das Rückspiel gegen Italien in Bridgeview/Illinois (Samstag ab 22 Uhr Aufzeichnung auf Eurosport) alle Trümpfe in der Hand. Doch die Italienerinnen wollen das Ruder noch einmal herumreißen.

Für US-Mittelfeldspielerin Carli Lloyd ist das Spiel in doppelter Hinsicht eine besondere Partie, denn in ihrem 100. Länderspiel möchte sie sich mit ihrem Team den letzten Startplatz für die Frauenfußball-WM 2011 in Deutschland sichern. Lloyd ist sicher, dass sich ihr Team gegen die Italienerinnen durchsetzen wird.

Vorteil USA dank Auswärtstor
„Wir mussten einfach ruhig bleiben im Hinspiel und ein Tor erzielen, das war das Wichtigste und das haben wir hinbekommen.“ Dank des Treffers von Alex Morgan aus der fünften Minute der Nachspielzeit eine Woche zuvor in Padua würde den Amerikanerinnen bereits ein Remis zur erfolgreichen WM-Qualifikation reichen.

Anzeige

Ghedin: „Sind nicht in den USA, um Urlaub zu machen“
Italiens Trainer Pietro Ghedin hat den Glauben an seine Spielerinnen nicht verloren und gibt sich vor dem Rückspiel kämpferisch: „Wir sind nicht in den USA, um Urlaub zu machen.“  Dabei baut er vor allem darauf, dass sich das Team unter seiner Führung in den vergangenen Jahren Schritt für Schritt weiterentwickelt hat. „Wenn wir es schaffen ein Gegentor zu verhindern, dann könnten die Amerikanerinnen Probleme bekommen.“

Hoffen auf Gabbiadini und Gama
Noch hat Ghedin zudem die Hoffnung nicht aufgeben, dass die beiden im Hinspiel verletzungsbedingt fehlenden Melania Gabbiadini und Sara Gama auf den letzten Drücker doch noch eingesetzt werden können, die medizinische Abteilung arbeitet mit Hochdruck daran, die beiden fit zu bekommen. „Das ist sicherlich eine zusätzliche Hürde, die es zu meistern gilt“, so Ghedin.

[poll=186]

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

11 Kommentare »

  • licaro sagt:

    ist doch mal wieder s******, dass eurosport nicht live im tv überträgt… also bezahlen werde ich für den eurosport-player nicht.

    (0)
  • Ulf sagt:

    Es gibt auch ein Leben, das nicht Fußball heißt. Was ist gegen die Liveübetragung vom alpinen Skiweltcup einzuwenden ?

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    @Ulf: Als ehemaliger Ski(renn)läufer freue ich mich natürlich auch immer über Liveübertragungen dieser Sportart. Allerdings sind wir hier in einem FF-Forum und da gehen die Meinungen naturgemäß weit auseinander, was die Zustimmung/Ablehnung der Sportart anbetrifft, die gerade einer FF-Übertragung vorgezogen wird!
    Für die sportinteressierten ZuschauerInnen dürften die Wertigkeit zweier Skiweltcuprennen (RS und Abfahrt) und eines FF-WM-Qualifikationsspiels ähnlich sein, es sei denn man/frau ist besonders Fußball- oder Skifan.
    Eurosport hat sich nunmal so entschieden und ich muss sagen, dass das „Alternativangebot“ mit Live-Übertragung Online und der zeitnahen Aufzeichnung im Hauptsender aus meiner Sicht in Ordnung ist!
    Ich selbst hatte für die U20- und U17-WM dieses Jahr auch für jeweils einen Monat den ES-Player aboniert gehabt und muss sagen dass die 3,90 € nicht überteuert sind, zumal der Vertrag jederzeit und problemlos auch gekündigt werden kann (hab ich auch jeweils gemacht).
    Wenn man sich mal die Preise von Premiere und Konsorten so anschaut, sind 3,90 € selbst für ein FF-Spiel wirklich nicht besonders viel.
    Da ich nicht bei der ES-Marketingabteilung angestellt bin, belasse ich es jetzt mal dabei, denn zu viel Verständnis für die Entscheidung von ES muss dann auch nicht sein 😉
    Und … dann hör ich wirklich auf … ehrlich gesagt hätte ich USA-ITA auch lieber auf dem großen Bildschirm live gesehen!

    (0)
  • licaro sagt:

    eurosport hat 2 kanäle…

    (0)
  • FFFan sagt:

    USA führen kurz vor Schluss mit 1-0 (insgesamt also 2-0) – das wird nichts mehr für Italien!

    (0)
  • FFFan sagt:

    Es ist beim 1-0 geblieben. Steffi Jones kann aufatmen. Die ‚Horrorvision‘ einer WM ohne den Olympiasieger und Weltranglistenersten bleibt ihr (und uns) erspart.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @FFFan: Och, ich hätte auch die Italienerinnen gerne bei der WM in Deutschland gesehen, aber da hatte Mexiko was dagegen. 😉

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    @Markus: Da schließe ich mich dir kommentarlos an.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Nun, nach dem Spiel wäre es wohl kein so herber Verlust, wenn man keines der beiden Teams zur WM hätte auflaufen sehen…
    Ich fand, es war´n echtes Gewürge und ziemlich limitiert obendrein, noch unter dem, was wir gegen Australien gezeigt hatten.

    (0)
  • Frieda sagt:

    Ich habe das Spiel leider nicht gesehen, aber ich befürchte, die Italienerinnen haben wieder mal ihren Catenaccio ausgepackt?
    Das macht aber auch jedes Spiel kaputt und damit bin ich froh, das nächstes Jahr nicht sehen zu müssen!

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Frieda: Nein, ganz im Gegenteil, sie waren in der ersten Halbzeit zumindest ebenbürtig und hätten in der Anfangsphase durchaus in Führung gehen können. Es fehlten ihnen einfach offensiv ein wenig die Mittel.

    (0)