Saarbrücken und Jena gewinnen Kellerduelle

Von am 21. November 2010 – 20.58 Uhr 5 Kommentare

Der 1. FC Saarbrücken und der FF USV Jena haben im Kampf gegen den Abstieg wieder Anschluss gewonnen. Beide Teams fuhren am 14. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga drei Punkte ein. Und nach dem 4:1-Sieg der Frankfurterinnen gegen Potsdam kann der FCR 2001 Duisburg wieder von der Champions League träumen.

Einen deutlichen 5:1-Sieg landete der FCR beim Hamburger SV – durch die Niederlage des 1. FFC Turbine Potsdam beträgt der Rückstand auf die zweitplatzierten Brandenburgerinnen nun nur noch zwei Punkte.

Fünf Treffer, fünf Torschützinnen
Kozue Ando brachte der FCR in der 18. Minute in Führung, Inka Grings erhöhte noch vor der Pause auf 2:0. Doch es blieb bei dem einen Treffer für die Nationalspielerin, denn auf Seiten der Duisburgerinnen zeigte sich in dieser Partie ein anderes Bild als sonst: Alle Tore wurden von unterschiedlichen Spielerinnen erzielt. Zum 3:0 traf Luisa Wensing (54.) – Femke Maes (85.) und Simone Laudehr (89.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. Maja Schubert gelang in der 70. Minute der Ehrentreffer für die Hanseatinnen.

Anzeige

Bayern München unterliegt trotz Führung
Der FC Bayern München hat im Heimspiel gegen den SC 07 Bad Neuenahr eine 1:0-Führung von Petra Wimbersky (33.) verspielt. Noch vor der Pause kamen die Kurstädterinnen durch Nicole Rolser zum Ausgleich. Unglückliche Akteurin war FCB-Stürmerin Nina Aigner, die in der 84. Minute mit einem Eigentor die 1:2-Niederlage ihrer Mannschaft besiegelte. „Wir haben einfach viel zu brav gespielt. Heute merkte man deutlich, welche robusten Spielerinnen wir mit Bianca Rech, Melanie Behringer und Mandy Islacker zu dieser Saison verloren haben. Gerade solche Spielerinnen haben in solchen Spielen die Ärmel hoch gekrempelt.“

Saarbrücken siegt in Leverkusen
Bereits in der Hinrunde hatte der 1. FC Saarbrücken gegen Bayer 04 Leverkusen gewonnen – nun punktete der FC auch im zweiten Aufeinandertreffen. Diesmal allerdings nur aufgrund eines Eigentores. U20-Weltmeisterin Marith Prießen verursachte dies in der 19. Minute. Diese frühe Saarbrücker Führung sollte auch der Endstand sein.

Genoveva Anonma

Genoveva Anonma gelang der Siegtreffer für den USV. ©Nora Kruse // ff-archiv.de

Jena gelingt Auswärtssieg
Wichtige drei Punkte im Kampf gegen den Abstieg hat auch der FF USV Jena gewonnen. Bei der SG Essen-Schönebeck gewann der USV mit 2:1. Alle Tore fielen erst in der zweiten Halbzeit. Zunächst brachte Carolin Schiewe Jena mit 1:0 in Führung. Nur sechs Minuten später glich Melanie Hoffman per Foulefmeter für die Gastgeberinnen aus. Der Jenaer Siegtreffer gelang Genoveva Anonma in der 76. Minute.

Herford hat nur noch theoretische  Chancen
Durch die Auswärtserfolge haben der 1. FC Saarbrücken und der FF USV Jena wichtige Punkte gewonnen, um den Anschluss an die SGS sowie Bayer 04 Leverkusen zu halten. Alle vier Teams liegen mit 13 und zwölf Punkten nahezu gleichauf. Leidtragender dieser Resultate ist der Herforder SV. Nach der gestrigen 0:8-Schlappe gegen den VfL Wolfsburg und den heutigen Punkten der direkten Konkurrenz beträgt der Rückstand der Ostwestfälinnen auf Tabellennachbar Jena nun schon elf Punkte. Nach der bislang gezeigten Leistung des Aufsteigers dürfte dieser Rückstand in den verbleibenden acht Partien kaum aufgeholt werden können.

Frankfurt gewinnt Spitzenspiel
Der 1. FFC Frankfurt hat unterdessen durch einen 4:1-Erfolg gegen den 1. FFC Turbine Potsdam die Tabellenführung erobert. Die Frankfurter Treffer erzielten Birgit Prinz (2), Kerstin Garefrekes und Conny Pohlers. Nadine Keßler gelang der zwischenzeitliche Ausgleich.

Tags: , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

5 Kommentare »

  • laasee sagt:

    Super for Duisburg.

    (0)
  • kallus sagt:

    Was hatte es mit der Ausbootung Simone Laudehrs zu Anfang des Spiels zw. HSV-FCR auf sich, angeblich aus „disziplinarischen Gründen“? Weiß jemand näheres?

    (0)
  • Ulf sagt:

    Die Antwort werden wir hier wohl nicht erfahren. Zumindest hat sie sich in der Halbzeitpause auch schon warmgelaufen. Die Genesung von Linda Bresonik hat der Mannschaft übrigens gut getan und auch der Umstand, daß nicht bedingungslos das System Grings gespielt wurde.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Der Siegtreffer für Saarbrücken wird von manchen Quellen Sif Atladottir zugeschrieben, ebenso wird für das zweite Tor für Bad Neuenahr teilweise Peggy Kuznik als Torschützin angegeben.

    Gibt es eigentlich klare Regeln, wann von einem Eigentor auszugehen ist und wann nicht?

    (0)
  • Tobias sagt:

    @ FFFan:

    Rein nach Augenschein war das zweite Neuenahrer Tor eher ein Eigentor von Nina Aigner, aber Peggy Kuznik hatte sich so schön gefreut. 😉

    (0)

1 Pingbacks »

  • […] mit dem Abstiegskampf in dieser Saison nichts zu tun haben. Doch spätestens seit der 1:2-Heimniederlage gegen den FF USV Jena steckt man mittendrin. Auch unter dem neuen Trainer Markus Högner ist es nicht gelungen, die […]