Wolfsburg landet Kantersieg in Herford

Von am 20. November 2010 – 17.41 Uhr 6 Kommentare

Keine Mühe hatte der VfL Wolfsburg beim Herforder SV zum Auftakt des 14. Spieltags der Frauenfußball-Bundesliga. Die „Wölfinnen“ siegten deutlich mit 8:0 und kassierten erst zum dritten Mal in dieser Saison kein Gegentor. Der HSV kann dagegen langsam für die zweite Liga planen.

Ein „Endspiel um den Klassenerhalt“ sei die Begegnung gegen den VfL, so Herfords Trainer Jürgen Prüfer vor dem Spiel. Punkte gegen Wolfsburg und Bad Neuenahr im kommenden Heimspiel müssten her, um noch Chancen auf den Klassenerhalt zu haben. Stattdessen kassierten die Herforderinnen beim 0:8 ihre höchste Saisonniederlage.

Doppelschlag von Moser
In der 16. Minute ging der VfL durch Martina Moser in Führung, die Schweizer Nationalspielerin erzielte vier Minuten später auch das 0:2 – die Wolfsburgerinnen waren früh auf der Siegerstraße. Zum 0:3-Halbzeitstand traf Abwehrspielerin Navina Omilade, ehe sich der VfL in der zweiten Spielhälfte in noch größerer Torlaune präsentierte.

Bunte baut Führung aus
Knapp zehn Minuten waren gespielt, als sich eine weitere Abwehrspielerin in die Torschützenliste eintrug: Stephanie Bunte. Martina Müller (59./71.) schraubte auf 0:6 in die Höhe. In der 77. Minute kam Melissa Wiik für Moser ins Spiel – kaum auf dem Platz, traf sie zum 0:7, ehe Ivonne Hartmann den 0:8-Endstand herstellte (81.).

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

6 Kommentare »

  • jule sagt:

    der vfl meldet, dass hartmann das 8:0 erzielte, nicht wie der dfb meldete melissa wiik. ist auch „schon“ das dritte spiel zu null 😉 bayern (0:0), saarbrücken (4:0) und eben heute.

    (0)
  • Ralf sagt:

    Ich denke auch, dass es Ivonne Hartmann war. War mir zu dem Zeitpunkt aber auch schon egal. Es gab Zeiten, da hat es mehr Spaß gemacht, HSV-Fan zu sein … aaaaber „You’ll never walk alone“ bedeutet, auch weiterhin dabeizubleiben. Auf gehts nach Potsdam…

    (0)
  • sisyphos sagt:

    Sorry, Nora, wenn ich ein bissl kleinlich bin – aber es war das dritte Spiel für den VfL ohne Gegentreffer: 0:0 gegen München und letzte Woche 4:0 gegen Saarbrücken.

    (0)
  • sisyphos sagt:

    huch, man sollte die Kommentare auch mitlesen 😉

    (0)
  • Nora Kruse sagt:

    @Jule und sisyphos: Ich hab’s korrigiert… danke!

    (0)
  • susifan sagt:

    Wird Herford damit eigentlich die erste Fahrstuhlmannschaft der Frauenbundesliga (rein-raus-rein-raus), oder gab es das vorher schon mal??

    (0)

2 Pingbacks »

  • […] wird der Spieltag allerdings bereits am Samstag mit der Partie des Herforder SV gegen den VfL Wolfsburg. Eine Begegnung mit Endspielcharakter, wie Herfords Trainer Jürgen Prüfer meint. Herford […]

  • […] Punkten nahezu gleichauf. Leidtragender dieser Resultate ist der Herforder SV. Nach der gestrigen 0:8-Schlappe gegen den VfL Wolfsburg und den heutigen Punkten der direkten Konkurrenz beträgt der Rückstand der […]