Deutsche Teams souverän, Røa ausgeschieden

Von am 10. November 2010 – 23.08 Uhr 3 Kommentare

Das Viertelfinale der Champions League ist bereits nahezu komplett. Am Mittwoch qualifizierten sich der 1. FFC Turbine Potsdam und der FCR 2001 Duisburg souverän für die Runde der letzten Acht. Auch Olympique Lyonnais überzeugte, Zvezda warf überraschend Røa aus dem Wettbewerb.

Der 1. FFC Turbine Potsdam warf den SV Neulengbach mit einem Gesamtergebnis von 16:0 aus dem Rennen. Dem 7:0 vor einer Woche in Potsdam ließen die Schützlinge von Trainer Bernd Schröder im Wienerwald einen 9:0-Sieg folgen. Beste Torschützinnen waren mit drei Treffern Yuki Nagasato und mit zwei Fatmire Bajramaj. Auch Inka Wesely, Anja Mittag, Jennifer Zietz und Marie-Louise Bagehorn waren unter den Torschützinnen.

Zwei Tore von Weichelt
Der  FCR 2001 Duisburg hatte in seinem Achtelfinal-Rückspiel bei Fortuna Hjørring ebenfalls kaum Mühe, um nach dem 4:2 im Hinspiel in Dänemark recht mühelos 3:0 zu gewinnen. Zweimal Stefanie Weichelt und Mandy Islacker sicherten dem Team von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg den Aufstieg in die nächste Runde.

Anzeige

Zvezda gelingt Revanche
Im Viertelfinale steht hingegen der zweite russische Vertreter Zvezda-2005, der in der abgelaufenen Meisterschaft mit 23 Punkten Rückstand auf Rossiyanka nur den dritten Platz belegte. Dem 1:1 im Hinspiel bei Røa ließen die Russinnen einen überzeugenden 4:0-Sieg folgen. Im vergangenen Jahr hatte es das Duell bereits gegeben, damals hatten noch die Norwegerinnen die Oberhand behalten.

Asllani erzielt Tor des Tages
Auch Schweden ist weiter im Wettbewerb vertreten, Linköpings FC gewann nach dem 2:0 im Hinspiel auch das Rückspiel beim AC Sparta Praha mit 1:0. Kosovare Asllani erzielte den einzigen Treffer des Tages. Im Tor der Tschechinnen stand mit einer Sondergenehmigung der UEFA die erst 15-jährige Barbora Majerová, da gleich vier etatmäßige Torhüterinnen verletzt waren.

Spielszene Potsdam gegen Lyon

Potsdam und Lyon gehören in der Champions League erneut zu den Favoriten ©Nora Kruse / ff-archiv.de

Lyon weiter in starker Form
Leichter als erwartet gestaltete sich für Vorjahresfinalist Olympique Lyonnais die Aufgabe gegen den russischen Meister WFC Rossiyanka. Nach dem 6:1 im Hinspiel hatten die Französinnen auch beim 5:0-Sieg im Rückspiel keine Probleme. Nur in der ersten Halbzeit tat man sich schwer, Eugénie Le Sommer erzielte per Elfmeter die Führung. Ein Eigentor von Anna Kozhnikova ebnete den Weg zum Erfolg, ehe Sonia Bompastor, Lara Dickenmann und Sandrine Brétigny weitere Treffer folgen ließen.

Tonazzi rettet Juvisy
Am knappsten ging es im Duell zwischen dem FCF Juvisy und dem ASD Torres Calcio zu. Die Französinnen hatten das Hinspiel mit 2:1 gewonnen und schienen nach dem Treffer von Laëtitia Tonazzi auf der Siegerstraße, doch Tore von Sandy Iannella und Silvia Fuselli erzwangen eine Verlängerung. Doch dort schlug erneut Tonazzi zu und sicherte somit dem zweiten französischen Vertreter die Viertelfinalteilnahme.

Zwei Spiele am Donnerstag
Die zwei verbleibenden Viertelfinalplätze werden am Donnerstag vergeben. Dann muss Arsenal LFC gegen Rayo Vallecano die überraschende 0:2-Niederlage aus dem Hinspiel wettmachen, Everton LFC geht hingegen mit einem 4:1-Vorsprung in das Duell gegen Brøndby IF. Die Auslosung zum Viertelfinale findet am 19. November, 12.00 Uhr, in Nyon statt.

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

3 Kommentare »

  • laasee sagt:

    When defending corners the Neulengbach goalkeeper should be allowed to stand on a box – she is not very tall.

    (0)
  • Rainer sagt:

    Bei der Mannschaftsaufstellung von Zvezda 2005 fällt auf, dass mit der Niederländerin Petra Hogewoning und der Spanierin Maria Ruiz zwei westeuropäische Legionärinnen den Weg nach Russland gefunden haben.
    Wenn sich ein russischer Unternehmer mit dicker Brieftasche mal für den Frauenfußball engagieren würde, könnte man mit verhältnismäßig wenig Geld ein europäisches Spitzenteam aufbauen.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Rainer

    Na, dann mach Dich doch mal auf Sponsorensuche in Perm und Umgebung!
    Oder besser, bring doch gleich Vira Dyatel (Вера Дятел) mit in die BL.

    (0)

1 Pingbacks »

  • […] ein Scheitern noch einmal abwenden können – anderen hochgehandelten Teams gelang dies nicht. Norwegens Røa IL musste nach der klaren 0:4-Niederlage gegen Vorjahresfinalist Zvezda-2005 ebenso die Segel […]