Duisburg zittert sich zum Erfolg

Von am 6. November 2010 – 16.11 Uhr 9 Kommentare

Zum Auftakt der Rückrunde in die Frauenfußball-Bundesliga hatte der FCR 2001 Duisburg mächtig Mühe, den zweikampfstarken Aufsteiger Bayer 04 Leverkusen in die Schranken zu verweisen. Doch einmal mehr war Verlass auf Inka Grings.

Die Stürmerin sorgte mit ihren drei Treffern vor 470 Zuschauern auf der windigen Kurt-Riess-Anlage für einen hart erkämpften 3:2 (2:1)-Auswärtserfolg. Mit einem Drehschuss brachte sie ihr Team, in dem Mandy Islacker von Beginn an für Steffi Weichelt stürmte, nach Flanke von Jennifer Oster in Führung (19.), kurz zuvor hatte Shelley Thompson nur knapp die Führung für Leverkusen verpasst (15.).

Doch den Gastgeberinnen gelang nach einem Fehler von Luisa Wensing, die den Ball an Johanna Elsig verlor, der Ausgleich. Elsigs Flanke von der rechten Seite beförderte Marina Himmighofen bedrängt von Susanne Kasperczyk ins eigene Gehäuse (31.).

Anzeige

Inka Grings

Treffsicher wie eh und je: Inka Grings ©Sven-E. Haft / girlsplay.de

Sehenswerter Treffer von Schwab
Doch nur zwei Minuten später ging Duisburg erneut in Führung, Grings verwandelte einen etwas schmeichelhaften Foulelfmeter sicher zum 2:1 (33.). Der schönste Treffer des Tages gelang Lisa Schwab, die vom rechten Flügel nach gut einer Stunde mit einem präzisen Schuss aus spitzem Winkel den Ausgleich erzielte (63.). Doch die Hoffnungen der Leverkusenerinnen auf einen Punktgewinn zerplatzten, als Grings mit ihrem 17. Saisontreffer die drei Punkte in trockene Tücher brachte.

Erleichterung in Duisburg
Duisburgs Trainerin Martina Voss-Tecklenburg war erleichtert: „Ich bin froh, dass wir heute gewonnen haben, sonst wäre es eng geworden Richtung Tabellenspitze. Respekt an die Leistung von Leverkusen. Wir hatten heute nie Ruhe in unserem Spiel und haben zu viele individuelle Fehler begangen.“ Bayer Leverkusens Torhüterin Lisa Schmitz meinte: „Wir haben gut gespielt, aber unsere Chancen nicht genutzt. Aber wir wissen inzwischen, wie es zugeht in der ersten Liga und können besser mithalten.“

Die fünf weiteren Partien des 12. Spieltags werden am Sonntag ausgetragen.

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

9 Kommentare »

  • Marcel sagt:

    Sehr geiles Tor von Lisa Schwab das ist halt gute alte FCS-Schule 🙂

    Aber der FCR hat sich heute ja fast selbst um den Sieg gebracht

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Für Lisa Schwab war es das allererste Saisontor. Für eine Spielerin mit diesem großen Potenzial viel zu wenig. Immerhin stand sie in 11 von 12 Saisonspielen in der Anfangsformation und hat dabei 10x über volle 90 Minuten gespielt. Klar, in einigen Spielen hatte sie Pech im Abschluss (Latte, Pfosten), aber sie muss sich einfach mehr zutrauen. Ihre Körpersprache lässt m.E. zu wünschen übrig.
    Apropos Körpersprache, die Einzige die hier zu jeder Phase des Spiels dem Gegner signalisiert den unbedingten Siegeswillen zu haben ist Johanna Elsig. Andere hingegen verstecken sich über weite Strecken des Spiels (Kerstin Stein, Shelley Thompson, Lisa Schwab) und sind nur gelegentlich mitten im Geschehen.
    Noch eine Anmerkung: Ich verstehe nicht warum Doreen Meier nicht früher gewechselt hat. In der zweiten Halbzeit wären Impulse im Spiel nach vorne vonnöten gewesen. Eine Caro Dej macht immer Alarm wenn sie kommt. Bei Eunice Beckmann kann auch mal das Überraschende kommen. Aber wenn die erst in der 84.Minute ins Spiel kommt, dann kann sie auch nichts mehr reißen.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Zu Johanna Elsig muss ich auch sagen, dass mir die, bis auf einige Minuten Auszeit Mitte der 2. HZ. von ihrer Einstellung und techn. Möglichkeiten ausnehmend gefallen hat. Ich glaube, da ist noch einiges an Potenzial nach oben, wie auch bei anderen Bayer-Mädels. Auch die vom Kommentator wiederholt genannte Torfrau Lisa Schmitz gefiel mir ordentlich und hatte an keinem der Gegentreffer eine Aktie.

    (0)
  • Marcel sagt:

    Ja die Bayer-Mädels spielen einen ganz guten Fussball nur hat der nötige Biss gefehlt vor allem im Mittelfeld.
    Die beiden Tore wären ja ohne die gütige Mithilfe des FCRs so ja nicht gefallen, auch wenn man positiv hervorheben kann das man das dann auch eiskalt ausgenutzt hat.

    (0)
  • Winter sagt:

    Duisburg ist doch eher eine traurige Nummer. Lob an Inka Grings, aber wenn sich alles nur auf eine Torschützin konzentriert, ist das halt ein bisschen wenig. Genau das wird im Laufe der Saison auch das Problem von Duisburg werden. Sie sind halt einfach zu leicht ausrechenbar.

    (0)
  • laasee sagt:

    It was a comfortable win for FCR.
    Leverkusen did well but had two presents from Lulle and Poppi.
    Inka with 3 goals was again the uber-9.
    Most important for Duisburg was 3 points.
    Now for fun on Wednesday in Denmark.
    All is good.
    Samba, Samba, Samba.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Also gleich von einer „traurigen Nummer“ schreiben, die der FCR wäre, halte ich als FF-Fan im Allgemeinen und TP-Fan im Besonderen als arg übertrieben/unpassend und gerade auch der Dominanz im gen. Spiel nicht gerecht werdend. Der Sieg war wohl nicht wirklich in Gefahr, denn jedem Ausgleichstreffer von Leverkusen folgte doch prompt die erneute Führung. Mir imponierte gerade auch die Unaufgeregtheit mit der der FCR die Bayer-Treffer hinnahm, und da bemerkte man schon ein Team mit guter Physis, aber auch Psyche auf dem Feld.
    Nebenbei bemerkt, dass Poppi nach dem CL-Spiel, das ihr ja viele (Rücken-)Schmerzen bescherte, heute nichts davon anzumerken war, wunderte mich doch einigermassen – da hat sie aber klasse regeneriert und die medizinische Abteilung ihren Anteil dazu beigetragen!

    (0)
  • Marcel sagt:

    @Winter

    Also ich wäre froh wenn Turbine so auftreten würde ,natürlich ohne diese zwei krassen Aussetzer,aber bis auf diese war das eigentlich ne ordentliche Vorstellung im Gegensatz zu dem Fehlpassfestival das die Turbinen zur Zeit veranstalten.
    Da ist einem als Turbinefan sogar bei einem Spiel gegen den HSV ein bisschen mulmig zur Zeit.

    (0)
  • laasee sagt:

    @Schenschtschina Fubolista

    I agree with you. Today FCR showed a professional and controlled approach to the game. The main aim was to get 3 points without needing to get into top gear.
    The gifts from Lulle and Poppi were not good but the recovery goals within 3 mins and 8 mins shows that Duisburg had control of the game.

    Being successful without Krahn, Hegering and Bresonik for a long time this season shows the high quality that FCR has in the squad.
    I still think that Duisburg has a good opportunity to be Deutsche Meister.

    (0)