Schlüsselspiel für Duisburg, Potsdam klarer Favorit

Von am 2. November 2010 – 15.26 Uhr 4 Kommentare

Für den FCR 2001 Duisburg und Titelverteidiger 1. FFC Turbine Potsdam stehen am Mittwoch die Hinspiele im Achtelfinale der Champions League auf dem Programm. Die Duisburgerinnen haben gegen Fortuna Hjørring eine ungleich schwerere Aufgabe zu lösen, als Potsdam gegen Neulengbach.

Ab 14.30 Uhr (live auf Eurosport) gilt es im PCC-Stadion von Homberg, sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel sieben Tage später zu erarbeiten. Hjørring schaltete in der vergangenen Runde einen geschwächten ASD Bardolino Verona mit einem nur bedingt aussagekräftigen Gesamtergebnis von 14:1 aus, auch die Duisburgerinnen haben zuletzt in der Liga und im Pokal bewiesen, dass mit ihnen wieder zu rechnen sein wird.

Grings: „Richtungsweisendes Duell“
Stürmerin Inka Grings erklärt die Bedeutung: „Dieses Spiel hat für uns in dieser turbulenten Saison absolut richtungsweisenden Charakter. Wir wollen unbedingt weiterkommen – auch wenn Hjørring bisher in der CL überzeugt hat.“ Trainerin Martina Voss-Tecklenburg erwartet ein enges Duell. „Ich gehe ganz klar davon aus, dass die Entscheidung erst nach 180 Minuten fällt. Wir freuen uns aber auf diese anspruchsvolle Aufgabe.“

Anzeige

Erfahrene Däninnen
Hjørring-Trainer Flemming Nielsen erklärt: „Duisburg ist trotz einiger verletzter Spielerinnen 70:30-Favorit.“ Doch mit erfahrenen Spielerinnen wie Cathrine Paaske-Sørensen, Mariann Gajhede, Heidi Johansen, oder Julie Rydahl Bukh hofft man, den Duisburgerinnen das Leben schwer machen zu können. Paaske-Sørensen meint: „Sie sind zwar Favorit, aber es ist vielleicht kein schlechter Zeitpunkt, um gegen sie zu spielen.“

1. FFC Turbine Potsdam

Der 1. FFC Turbine Potsdam hat das Viertelfinale der Champions League im Visier ©Holger Peterlein / girlsplay.de

Potsdam klarer Favorit
Bereits ab 14.00 Uhr empfängt der 1. FFC Turbine Potsdam den österreichischen Serienmeister SV Neulengbach. Turbine-Trainer Bernd Schröder erklärt: „Natürlich sind wir als Champions-League-Gewinner Favorit, doch wir werden auch diesen Gegner nicht unterschätzen. Die Österreicher haben keine schlechte, sondern eine sehr ausgeglichene Mannschaft mit vielen guten, jungen Spielerinnen.“

Alles andere als ein klarer Sieg der Turbinen wäre allerdings dennoch eine Überraschung, denn die Gäste verloren vor der Saison in der Brasilianerin Rosana eine ihrer größten Stützen und sind Spiele auf hohem Niveau aus der heimischen Liga nicht gewohnt. „Die Chancen stehen 1 zu 99“, gibt sich Neulengbachs Trainerin Sabine Brand denn auch keinen Illusionen hin.

Schlechte Erinnerungen
Bereits einmal gab es ein Aufeinandertreffen der beiden Teams. 2005 kassierte der österreichische Titelträger in der 2. Hauptrunde des UEFA-Pokals die bisher höchste Niederlage in seiner Geschichte: 1:12 lautete damals das Ergebnis. Drei Spielerinnen von einst sind noch mit dabei. Nina Burger, die bei jenem Spiel ihr internationales Debüt gab, erklärt: “Wir hoffen, dass sich unsere Spielqualität in den letzten Jahren doch gesteigert hat, und wir werden sicherlich nicht nochmals den Fehler machen, mit Postdam mitspielen zu wollen.”

Beide Rückspiele live im Fernsehen
Eine Woche später müssen Duisburg und Potsdam dann zu den Rückspielen antreten, beide Spiele sind live im TV zu sehen. Am Mittwoch, 10. November, überträgt Eurosport ab 17.00 Uhr zunächst die Partie zwischen Fortuna Hjørring und dem FCR 2001 Duisburg, es folgt ab 19.00 Uhr das Duell SV Neulengbach gegen den 1. FFC Turbine Potsdam.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

4 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    Ich kann mich an dieses Spiel noch genau erinnern!!!
    Neulengbach konnte einem schon fast Leid tun, wie sie von TURBINE vorgeführt wurden!!!

    Kuriosum am Rande war, daß die verantwortlichen Platzbesitzer in Montpellier ziemlich hektisch wurden, als es so etwa 8:0 stand, und noch jede Menge Zeit auf der Uhr war!!!
    Ihre Anzeigetafel war nämlich nur für einstellige Ergebnisse vorgesehen, und so bastelten sie mit Akkuschrauber und Leiter eine extra Zehnerstelle!!!
    Die mußte dann beim 11:1 auch noch handgeschrieben auf der Rückseite einer anderen Nummerntafel aufgebracht werden, weil sie wohl nur 2 Einsen hatten!!!

    Ich bin sehr gespannt, ob sich der österreichische Rekordmeister inzwischen verbessern konnte???

    Fortuna Hjörring und der FCR Duisburg kennen sich ja von dem Hallenturnier in Jöllenbeck, wo sich beide schon beäugen konnten!!!

    Jetzt werden sie also das erste Mal auf dem Rasen zusammentreffen!!!

    (0)
  • Webcam sagt:

    Daran könnte ich mich schon gewöhnen, demnächst regelmäßig Women’s CL live im TV zu sehen. Eurosport tut sich mal wieder positiv hervor!!

    Tja, man muss schon zugeben, dass Duisburg in Pokal und CL in dieser Saison nicht gerade das Losglück gepachtet hat – in der CL erst mal wieder so eine weite Tour, dann jetzt schon ein recht starker Gegner, im Pokal erst WOB und dann FCB – und das mit nicht gerade der Bestbesetzung … Sie müssen sich schon arg strecken, wenn sie nicht bald aus allen Wettbewerben draußen sein sollen …

    (0)
  • Michele sagt:

    Duisburg ist für mich neben Potsdam klarer Favorit auf den Titel. Wenn sie in dieser Saison nicht so viel Verletzungspech hätten, wären sie in der Liga auch Erster. Der FCR wird die Däninnen klar besiegen. Grings wird es schon richten.

    (0)
  • laasee sagt:

    @Michele

    Ja.

    Samba Samba Samba.

    (0)