Bundesligahit live im Fernsehen

Von am 1. November 2010 – 13.51 Uhr 9 Kommentare

Am Sonntag, 21. November, empfängt der 1. FFC Frankfurt den 1. FFC Turbine Potsdam zum Topspiel, und die Fans an den heimischen TV-Schirmen können mit dabei sein.

HR-Fernsehen überträgt die Partie des 14. Spieltags in seinem Dritten Programm live. Aufgrund der Live-Übertragung wurde die Partie von ursprünglich 13.00 Uhr auf 14.00 Uhr nach hinten verlegt.

Richtungsweisendes Spiel
„Das ist eine schöne Sache, denn die Live-Übertragung einer Bundesligapartie hat es schon eine Weile nicht mehr gegeben. Es wird kein vorentscheidendes, aber doch ein richtungsweisendes Spiel für die Meisterschaft werden“, so Frankfurts Manager Siegfried Dietrich.

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

9 Kommentare »

  • stargirl sagt:

    schön für die,die hr kriegen…also nicht für mich. 🙁

    (0)
  • timmy sagt:

    Lässt sich unter zattoo.com nach einmaliger anonymer Registrierung gratis und legal schauen (wie auch viele ander öffentliche Sender).

    (0)
  • spoonman sagt:

    Mal sehen, ob sich der RBB auch noch einklinkt.

    Übrigens ist der HR (wie die anderen Dritten) auch bundesweit im digitalen Kabel zu empfangen, und zwar ohne Smartcard, Freischaltung, Abo oder ähnliches Gedöns. Der Anschluss eines beliebigen DVB-C-Receivers reicht aus.

    Ich schreibe das, weil immer noch viele Leute glauben, digitales Kabelfernsehen wäre automatisch mit irgendwelchen Verträgen oder anderen Komplikationen verbunden. Aber die Kabelbetreiber sind verpflichtet, alle öffentlich-rechtlichen Programme unverschlüsselt einzuspeisen.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @spoonman: Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube, bei Kabel Deutschland muss für den Empfang der digitalen Kabelprogramme noch immer extra bezahlt werden, ich meine das waren 2,90 Euro im Monat.

    (0)
  • spoonman sagt:

    @ Markus: Genau das ist der Irrtum 😉

    In Bezug auf die Privatsender hast du Recht, aber alle öffentlich-rechtlichen Programme (also Das Erste, ZDF, die Dritten, arte, 3sat, Phoenix, KiKa, außerdem EinsFestival, ZDFneo usw.) _müssen_ unverschlüsselt übertragen werden.

    Es reicht also aus, wenn man sich günstig einen gebrauchten Receiver besorgt (die Kabelversion der alten d-Box tut’s auch), und schon hat man das komplette Programmangebot der Öffentlich-Rechtlichen zur Verfügung – einschließlich aller Radioprogramme.

    (0)
  • stargirl sagt:

    @spoonman dann mach das mal bei mir. Hab keine ahnung von technik. XD

    (0)
  • Steffen sagt:

    Das ist der Trick der GEZ. Markus und an alle anderen, ihr könnt Euch das ganz einfach merken. Die Öffentlich-Rechtlichen senden immer unverschlüsselt, egal welche Quelle. Sie hätten schon vor vielen Jahren mit der Verschlüsselung anfangen können. Aber wenn Sie das machen würden, könnte ja jemand auf die Idee kommen, nicht einzusehen, warum er die 200 Euro im Jahr bezahlen soll, wenn er es doch nicht entschlüsseln bzw. anschauen kann. Daher machen Sie es unverschlüsselt und somit hat jeder die Möglichkeit, Fernsehen zu schauen und damit muss er bezahlen. Ach ja, ab 2013 wird es wahrscheinlich auch viele Schwarzseher erwischen, dann kommt nämlich die Haushaltsabgabe, also pro Haushalt. Der Staat hat wieder einen Weg gefunden, mehr Geld einzutreiben!

    (0)
  • labrys696 sagt:

    oder ihr schaut es auf dfb-tv…die übertragen das Spiel auch -.-

    (0)
  • Tom sagt:

    endlich mal was im fernsehen. freu…
    ach gut das ich meinen kabelvertrag gekündigt und auf dig. satschüssel umgestiegen bin. :-)))))
    Und mittwoch ist CL bei eurosport oder?? 🙂

    (0)