Arabia Cup in Bahrain ein voller Erfolg

Von am 1. November 2010 – 10.27 Uhr 1 Kommentar

Jordanien heißt der Sieger des Arabia Cups in Bahrain. Der Turnierfavorit setzte sich in einem Herzschlagfinale knapp gegen Ägypten durch. Belohnung: ein einwöchiges Trainingslager in Deutschland. Auch die Verantwortlichen durften ein positives Fazit ziehen.

Ein Tor von Stefanie Al Naber (81.) machte beim 1:0 (0:0)-Sieg für die Jordanierinnen den Unterschied. Die aus Amman stammende Mittelfeldspielerin sicherte ihrem Team somit den Aufenthalt in Deutschland im kommenden WM-Jahr, gesponsert vom DFB.

Gastgeber wird Dritter
Hinter Jordanien und Ägypten gewann Gastgeber Bahrain des Spiel um Platz 3 gegen Palästina mit 5:1 (2:0). Einen Fair-Play-Ehrenpreis gab es für das erstmals aufgetretene Team des torlos gebliebenen Emirats Katar. Als beste Spielerin wurde die Jordanierin Shanaz Yaseen geehrt. Torschützenkönigin wurde Bahrains Scheika Anood Al Khalifa. Beste Torhüterin wurde die Ägypterin Fawkria Amry Joussef.

Anzeige
Jordanische Fans

Jordanische Fans bejubeln den Sieg ihres Teams ©Rainer Hennies

Arabia Cup soll festen Platz bekommen
WM-OK-Chefin Steffi Jones und Staatsministerin Cornelia Pieper zeigten sich bei der Turniereröffnung begeistert von der Anzahl und Stimmung der weiblichen Fußballfans des von der deutschen Botschaft und bahrainischen Sportministeriums exzellent organisierten Turniers. „Ich hoffe, wir geben einen Anstoß, um Frauen in Arabien das Fußballspielen zu erleichtern“, meinte Jones. Jordaniens Coach Maher Lutfi Abu Hantash und Bahrains Trainer Khalid Al Harban sprachen sich bereits dafür aus, das Turnier zur festen Veranstaltung werden zu lassen.

Fans kamen in Tausenden
Der bahrainische Fußballverband hat seinen Spielerinnen nach der begeisternden Veranstaltung, die von der Bevölkerung und den Medien hervorragend aufgenommen wurde, bereits eine Aufstockung des Etats versprochen. Auf den Rängen tanzende Zuschauer hatte niemand erwartet. Bei jedem Spiel sorgten mehrere tausend Fans für ausgelassene Stimmung. „Hier war mehr los als beim Männer-Länderspielen“, konstatierte Bahrains Trainer Khalid. Zumal Königin Sabeeka als Schirmherrin fungierte und auch Shaika Hussa bint Ebrahim Al Khalifa als Vorsitzende des Supreme Sport Council sowie Vertreterin des Königshauses sich begeistert zeigten.

Stefanie Al Naber

Stefanie Al Naber erzielte für Jordanien den Treffer zum Turniersieg ©Rainer Hennies

Frauensport in Arabien gestärkt
Turnierchefin Sawsan Taqawi aus dem Sportministerium GOYS sagte beim Abschluss-Dinner: „Das war eine äußerst gelungene Veranstaltung, die den Frauensport in Arabien stärkt. Wir sind mit diesem Turnier sehr zufrieden und konnten mit den Debüts der Teams aus Katar und Irak neue Meilensteine setzen.“ Beide Teams blieben zunächst noch punkt- und torlos. Insgesamt präsentieren sich die Teams wie Palästina und Libanon hinter dem Favoritentrio bereits enorm leistungsgesteigert. Man sieht, wo etwas für den Frauenfußball getan wird“, meinte auch FIFA-Instrukteurin Monika Staab, die zu einer Stippvisite gekommen war.

Schlagwörter: , ,

Tags: , ,

1 Kommentar »

1 Pingbacks »

  • […] Veranstaltung, die den Frauensport in Arabien stärkt“, zeigte sich die Turnierchefin des Arabia Cups, Sawsan Taqawi, zufrieden mit der Premierenveranstaltung in Bahrain. Acht Nationalmannschaften […]