Topspiel zum Abschluss der Hinrunde

Von am 30. Oktober 2010 – 9.29 Uhr 3 Kommentare

Nach einer Pause wegen des DFB-Pokals wird am Sonntag der elfte Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga ausgetragen. Halbzeit heißt es im Anschluss, denn die Hinrunde ist beendet. Den 1. FFC Frankfurt erwartet dabei beim FC Bayern München im Topspiel des Tages (11 Uhr, live auf DFB-TV) die vermeintlich schwerste Aufgabe.

Nur einen Zähler trennt die Frankfurterinnen vom Tabellenführer 1. FFC Turbine Potsdam – in der vergangenen Saison wurden beide Spiele gegen die Bayern verloren.

Kahlert erwartet enges Spiel

„Die Partien waren in den letzten beiden Jahren immer heiß umkämpft und endeten letztlich jeweils knapp mit nur einem Tor Unterschied“, so Frankfurts Trainer Sven Kahlert, der den Anschluss an Potsdam nicht verlieren will. In Aschheim wird es für Melanie Behringer ein Wiedersehen mit ihrem alten Verein geben. „Ich freue mich sehr auf die Partie gegen meine früheren Teamkameradinnen. Es ist schön, dass es bei Bayern so gut läuft“, sagt Behringer, die sich von den guten Auftritten des FCB in den letzten Spielen überrascht zeigt. „Das war vor der Saison so nicht unbedingt zu erwarten.“

Viele Ausfälle

Verzichten müssen die Frankfurterinnen auf Alexandra Krieger. Die US-Amerikanerin wurde für die WM-Qualifikation ihrer Nationalmannschaft berufen. Bitter für die Frankfurterinnen könnte auch der mögliche Ausfall von Kerstin Garefrekes werden. Die Führende der Torschützenliste zog sich im Länderspiel gegen Australien eine Prellung des Kniegelenks zu. Sie werde mit nach München fahren, so Kahlert am Freitag. Inwieweit sie einsatzfähig ist, werde das Wochenende zeigen. Beim FCB werden weiterhin die Langzeitverletzten Katharina Baunach, Corinna Paukner, Ivana Rudelic und Lena Lotzen fehlen.

Anzeige
Der 1. FFC Frankfurt

Die Frankfurterinnen wollen endlich wieder gegen Bayern jubeln. ©Nora Kruse / ff-archiv.de

Wörle zuversichtlich
Trotz der Siegesserie des FFC und der mit Abstand stärksten Offensive der Liga gibt sich Bayern-Trainer Thomas Wörle zuversichtlich: „Die FCB-Frauen sind für das Top-Duell gegen die Frankfurterinnen gerüstet! Wir wollen – wie in den letzten beiden Saisonen – gegen die Hessinnen zuhause ungeschlagen zu bleiben. Dazu müssen wir die offensivstarken Frankfurterinnen neutralisieren und trotzdem immer wieder selbst Akzente nach vorne setzen.“

HSV-Duell in Hamburg
Wenn der HSV auf den HSV trifft, meint es das Duell zwischen dem Hamburger und dem Herforder SV. Nach dem ersten Punktgewinn der Saison fahren die Herforderinnen mit verhalten positiven Gefühlen in die Hansestadt. „Unser Minimalziel ist es, auch aus Hamburg mindestens einen Punkt zu entführen, um  uns  in kleinen Schritten an die anderen Teams heranzutasten“, sagt Herfords Trainer Jürgen Prüfer. „Wir haben uns keineswegs aufgegeben und wollen von Spieltag zu Spieltag den Rückstand verkürzen.“ Personell kann er  – bis auf Jennifer Ninaus – aus dem Vollen schöpfen. Auch Neuzugang Christina Drewitz ist erstmals spielberechtigt.

FCR fährt nach Saarbrücken
Von einer „Leistungs-Explosion“ spricht Martina Voss-Tecklenburg angesichts des Pokalsieges gegen den VfL Wolfsburg vor Wochenfrist. „Mein Team hat in der vorigen Woche endlich als Mannschaft funktioniert und dadurch auch gut Fußball gespielt“, so die Trainerin des FCR 2001 Duisburg. Darin, dass diese Stimmung auch gegen ein in der Tabelle schwächer stehendes Team mitgenommen werden kann, ist sich Voss-Tecklenburg sicher. „Ich werde den Spielerinnen in dieser Woche schon klar machen, dass Saarbrücken genauso wichtig ist und dass es keinen Grund gibt, den 1. FCS auf die leichte Schulter zu nehmen; angeschlagene Gegner sind immer brandgefährlich.“

Fröhlich forder couragierte Leistung
„Wir haben zuletzt zwei bittere Niederlagen einstecken müssen, das ist hoffentlich raus aus den Köpfen“, blickt FCS-Trainer Stephan Fröhlich auf die beiden Begegnungen gegen Bad Neuenahr zurück. „Duisburg ist eine ambitionierte Mannschaft mit viel Qualität. Wir wollen ihnen das Leben so schwer wie möglich machen und mit einer couragierten Leistung die Hinrunde beenden.“ Fehlen wird dabei Leistungsträgerin Cynthia Uwak, die mit der nigerianischen Nationalmannschaft am Africa Cup teilnimmt.

Jena will Punktgewinn gegen Wolfsburg

Der gegen den FCR im DFB-Pokal ausgeschiedenen VfL Wolfsburg reist zum FF USV Jena. Dessen Trainer Thorsten Zaunmüller hat klare Forderungen. „Von meiner Mannschaft erwarte ich, dass wir einen Punkt holen, dass wir ein gutes Spiel liefern und dass wir dann mit gestärkter Moral in die nächsten Spiele gehen können.“ Für die Wolfsburgerinnen wird es darum gehen, nicht erneut gegen schwächer platzierte Teams in der Liga Punkte zu lassen.

In den weiteren Begegnungen trifft die SG Essen-Schönebeck auf den 1. FFC Turbine Potsdam, Bayer 04 Leverkusen empfängt den SC 07 Bad Neuenahr.

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

3 Kommentare »

  • timmy sagt:

    Schönes Spiel. Gibt es eigentlich n Seite, die eine Livetabelle der Bundesliga liefert während der Spiele?

    (0)
  • labrys696 sagt:

    @timmy:
    statt auf ergebnis auf Tabelle klicken 😉

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Detaillierte Infos zu Frauenfußballspielen zu finden ist wie die Nadel im Heuhaufen suchen.

    Kennt jemand eine Seite, wo ich während der Spiele neben der Aufstellung auch die weiteren Kaderspielerinnen ersehen kann? Unter
    gibt es diese Zusatzinfos erst deutlich nach Spielschluss.

    Wann erbarmt sich der DFB endlich und spendiert dem Frauenfußball eine eigene Internetpräsenz? Aber eine professionelle und nicht diese amateurhafte Unterpräsenz wie jetzt unter dfb.de. Die ist weder besonders aktuell noch vom Design her zeitgemäß.

    (0)