Neuer Assistenztrainer beim FF USV Jena

Von am 25. Oktober 2010 – 11.20 Uhr 5 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist FF USV Jena hat einen neuen Assistenztrainer verpflichtet. Dr. Michael Zahn wird Trainer Thorsten Zaunmüller vorerst bis zum Saisonende in seiner Arbeit unterstützen.

Dr. Zahn, Lehrer für Sport, Geschichte, Wirtschaft und Recht am Jenaer Sportgymnasium, ist Vorstandsmitglied des Vereins und war bereits im Vorjahr als Nachwuchskoordinator in die Entwicklungsarbeit eingebunden. Die bisherige Assistenztrainerin Sandy Mazur muss aus beruflichen Gründen ihr Engagement einschränken und wird künftig im Jugendbereich des Vereins tätig sein.

Abstieg vermeiden
Zahn erklärt: „Ziel ist es, die 1. Mannschaft mit aller Kraft in der erst Liga zu halten und damit den Grundstein zu legen, um die Nachwuchsarbeit weiterführen zu können.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

5 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    So wie Jena sich gestern präsentierte, wird es den Thüringerinnen sehr schwer fallen, die Klasse zu halten!!!
    Da war nichts mehr von der Euphorie der letzten Saison zu spüren, da stand keine Mannschaft auf dem Platz!!!
    Es muß dem Trainerstab irgendwie gelingen, aus diesem Haufen von Einzelkämpferinnen, wieder ein Team zu bilden!!!
    Selbst wenn gestern die komplette „Black-Power“ gefehlt hat, so können es die Afrikanerinnen allein auch nicht richten!!!
    Der Kader ist für mich sogar noch ein bischen stärker als letzte Saison, auch wenn die Leitfigur im Mittelfeld nach Wolfsburg gewechselt ist!!!
    Aber Spielerinnen wie Anne Bartke, CAROLIN SCHIEWE, und LAURA BROSIUS, machen diesen Verlust mehr als wett!!!

    Es bleibt zu hoffen, daß Zaunmüller und Zahn, noch rechtzeitig wieder den Spirit der vergangenen Saison in die Kabine, und auf den Trainingsplatz bekommen!!!
    Ansonsten droht dem USV im Falle eines Abstieges der totale Ausverkauf, und ein ähnliches Schicksal wie TeBe!!!

    (0)
  • wahrsager sagt:

    Wer ist jetzt der Chef in Jena, haben die sogenannten Verantwortlichen den NEUEN TRAINER Zaunmüller schon einen AUFPASSER dazu gestellt. Sehr verdrauensvoll. Wer das Spiel am Sonntag gesehen hat, sollte nicht verurteilen!Das Spiel abhaken. Die wirklichen Gegner sind die Mannschaften die gegen den Abstieg spielen. Nur eine Anmerkung, wenn ich Spielerinnen hole, die ihren Ländern für Auswahlspiele zur Verfügung stellen muß, das wisse man schon vorher. Fußball ist eine Mannschaftsportart daran sollte man in Jena arbeiten. sonst………………………..

    (0)
  • Sven sagt:

    Ich finde ganz und gar nicht, dass eine Carolin Schiewe Yvonne auch nur ansatzweise ersetzen kann. Auch gegen Potsdam waren ihre Leistungen wieder nicht gut.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Sven,
    ich meinte ja nicht CARO allein, sondern in Kombination mit LAURA und Anne!!!

    Und ich glaube es gab gestern nicht eine einzige USV-Spielerin, die auch nur annähernd ihr Leistungspotential ausschöpfen konnte!!!
    Selbst die ansonsten Klassetorfrau Jana Burmeister, war nur ein Schatten ihrer selbst!!!

    (0)
  • sven sagt:

    Das stimmt allerdings, Burmeister ist wirklich Klasse und auch haben die 3 Afrikanerinnen und Sylvie gefehlt, nur das sind in meinen Augen eher Leistungsträger als Carolin. So wie man sie erlebt, scheint sie ganz nett zu sein, aber dass sie in Potsdam nie die wirkliche Chance bekommen hat, kann ich gut verstehen.
    Und ich meine nicht nur das Spiel gegen Potsdam, oft steht sie guckt, steht und guckt immer noch bevor sie sich bewegt.
    So bleibt für die Mannschaft auf jeden Fall nur zu hoffen, dass sie den Klassenerhalt schaffen, wobei sie für mich im Moment schon so ziemlich die schwächste Manschaft sind.

    (0)

1 Pingbacks »

  • […] auf Talfahrt Mit der Verpflichtung eines neuen Assistenztrainers zur Unterstützung von Trainer Thorsten Zaunmüller versucht der FF USV Jena die sportliche […]