WM-Playoff: Schweiz verliert in Italien

Von am 23. Oktober 2010 – 18.30 Uhr

Im Kampf um die Teilnahme an der Frauenfußball-WM 2011 in Deutschland hat die Schweiz einen Rückschlag hinnehmen müssen. Doch die knappe Niederlage gegen Italien in Treviso lässt die Schweizerinnen weiter hoffen.

Bei der 0:1 (0:0)-Niederlage fiel der Treffer erst in der Schlussphase, als Alessia Tuttino für die Gastgeberinnen das Tor des Tages erzielte (86.). Doch für die Schweiz ist die knappe Niederlage ein respektables Ergebnis, musste man doch nach dem Platzverweis gegen Rahel Graf (39.) fast eine Stunde lang in Unterzahl spielen.

Acht Gelbe Karten
In der Partie ging es auch sonst mächtig zur Sache, acht weitere Spielerinnen sahen die Gelbe Karte, fünf auf Schweizer und drei auf italienischer Seite.  Das Ziel von Trainerin Béatrice von Siebenthal, zumindest einen Auswärtstreffer zu erzielen, erfüllte sich nicht. Die Schweizerinnen standen von Beginn an unter Druck, Torhüterin Marisa Brunner musste bereits früh einen Schuss von Raffaella Manieri klären.

Anzeige

Rot gegen Graf
Doch auch die Schweiz kam zu einigen Gelegenheiten durch Selina Zumbühl und Ana-Maria Crnogorcevic. Die Schüsselszene ereignete sich sechs Minuten vor der Pause, als Rahel Graf nach einem Foul an Elisa Camporse die Rote Karte sah. Das Schweizer Bollwerk hielt dennoch lange stand, ehe Tuttino Brunner bezwang, Martina Moser vergab in der Nachspielzeit die Chance zum Ausgleich.

Steinhaus leitet Rückspiel
Das Rückspiel findet am Mittwoch, 27. Oktober, 18.30 Uhr, in Aarau unter der Leitung der deutschen Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus statt.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.