Tanja Schulte geht nach Cloppenburg

Von am 22. Oktober 2010 – 12.48 Uhr 1 Kommentar

Nur eine Woche nach ihrer Beurlaubung beim Herforder SV hat Tanja Schulte eine neue Anstellung gefunden. Die A-Lizenzinhaberin wechselt mit sofortiger Wirkung auf die Trainerbank des BV Cloppenburg. Mit Womensoccer sprach sie über die ersten Eindrücke beim BV.

Nach dem Rücktritt von Trainer Matthias Rieck-Göken war der Zweitliga-Aufsteiger auf der Suche nach einem Nachfolger. Am Dienstag hat der BV bei Schulte angerufen – und danach ging alles ganz schnell.

Hauptamtlich in Cloppenburg
Über eine „saubere Vorgehensweise“ ihres neuen Arbeitgebers freut sich Schulte. Der Herforder SV, wo Schulte lediglich beurlaubt war, wurde informiert, und die Vertragsauflösung bei den Ostwestfälinnen ist unter Dach und Fach. Der Kontrakt in Cloppenburg läuft bis zum 30. Juni 2011 – auch dort wird sie hauptamtlich tätig sein.

Anzeige

Unglückliches Aus in Herford
Von der Vertragsauflösung profitiert auch der Herforder SV, der mit der Verpflichtung von Jürgen Prüfer ein finanzielles Risiko eingegangen ist. „Nach neun Niederlagen in Folge musste ich damit rechnen“, sagt Schulte über ihre Beurlaubung beim HSV, die sie sich vom Ablauf her jedoch anders gewünscht hätte. 48 Stunden hätten zwischen der Ankündigung, dass der Verein über einen Trainerwechsel nachdenke, und ihrer tatsächlichen Beurlaubung gelegen.

Tanja Schulte

Tanja Schulte will mit Cloppenburg den Klassenverbleib schaffen. ©Nora Kruse / ff-archiv.de

„Ich hätte gedacht, dass ich nach der Ankündigung auch noch eine Chance erhalte und das Spiel gegen Essen zum ‚Schicksalsspiel‘ wird.“ Auch einige Spielerinnen hätten von Schultes Beurlaubung am Donnerstag der vergangenen Woche zuerst aus dem Internet erfahren. Doch mittlerweile folgten weitere Gespräche, nach denen man sich „noch immer in die Augen schauen“ könne, so die Trainerin, die sich auf eine neue Aufgabe freut.

Positive Eindrücke
Gestern ist  Schulte erstmals die 200-Kilometer-Strecke (einfache Fahrt) von Bochum nach Niedersachsen gefahren, um der Mannschaft vorgestellt zu werden und sich das Spiel gegen die ghanaische Nationalmannschaft anzuschauen. „Ich war begeistert von den Bedingungen“, so die Trainerin, die das 2006 komplett renovierte Stadion besichtigte und auch „vom Spiel gegen Ghana sehr positiv gestimmt“ war. Mit 0:2 unterlag der BV, aber „die Mannschaft hat das Potenzial, die Liga zu halten.“ Bis Mai dauert die Saison, ein Umzug nach Cloppenburg steht nicht an – Schulte wird im Hotel wohnen.

Kampf gegen den Abstieg
„Ich habe Cloppenburg in der Saisonvorbereitung gesehen und gesagt, dass die Mannschaft keine Abstiegsprobleme bekommen wird“. Doch bislang konnte das Team nur einen Sieg verbuchen und steht auf dem vorletzten Tabellenplatz. „Drei Kreuzbandrisse haben die Mannschaft erwischt, acht Stammspielerinnen sind momentan schwer verletzt.“

Derby zum Auftakt
Den ersten Bundesliga-Auftritt hat Schulte am 31. Oktober im Derby gegen den SV Victoria Gersten. Am Sonntag wird sie sich Gerstens DFB-Pokalspiel beim FC Bayern München anschauen, auch wenn der Gegner aus gemeinsamen Zweitligazeiten mit der SG Wattenscheid und dem Herforder SV kein Unbekannter ist. Auch die Nordstaffel ist für die 35-jährige Trainerin bekannt, doch mit Wattenscheid und Herford spielte sie jeweils an der Tabellenspitze – jetzt folgt bitterer Abstiegskampf.

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

1 Kommentar »

  • slartie sagt:

    Tanja, alles, alles Gute für Dich in Cloppenburg!!!
    Damit hat sich der BV eine erfahrende Trainerin geangelt
    und sollte mit dem Abstieg wirklich nichts mehr zu tun
    haben. Vielleicht sehen wir uns in der nächsten Saison ja wieder 😉

    (0)