Champions League: Deutsche Achtelfinalspiele terminiert

Von am 22. Oktober 2010 – 14.32 Uhr 5 Kommentare

Titelverteidiger 1. FFC Turbine Potsdam und der FCR 2001 Duisburg kämpfen am 3. und 10. November um den Einzug ins Viertelfinale der Champions League. Inzwischen wurden die Anstoßzeiten festgelegt.

Der 1. FFC Turbine Potsdam empfängt, am Mittwoch, 3. November, um 14.00 Uhr den österreichischen Meister SV Neulengbach zum Hinspiel im Karl-Liebknecht-Stadion. Aufgrund der nach wie vor gesperrten Flutlichtanlage war ein ursprünglich geplantes Flutlichtspiel am Abend nicht möglich.

Appell an die Fans
„Wir hoffen, dass uns trotz der frühen Anstoßzeit zahlreiche Fans im Stadion bei diesem wichtigen Spiel unterstützen und den Mannschaften eine tolle Champions-League-Atmosphäre bereiten“, so der Appell von Turbine-Trainer Bernd Schröder.

Anzeige

Spielszene FCR 2001 Duisburg - 1. FFC Turbine Potsdam

Babett Peter (li.) und Alexandra Popp peilen das Champions-League-Viertelfinale an ©Frank Scheuring / girlsplay.de

Duisburg erneut im PCC-Stadion
Der FCR 2001 Duisburg hat ab 14.30 Uhr im PCC-Stadion von Homberg eine ungleich schwerere Aufgabe zu bewältigen, zu Gast in der dänische Meister Fortuna Hjørring. „Wir wollten mit der Entscheidung, erneut in Homberg zu spielen, den Wünschen unserer treuen Fans entgegen kommen. Jetzt hoffen wir natürlich trotz der frühen Anstoßzeit auf zahlreiche Unterstützung gegen diesen starken Gegner“, so FCR-Vorsitzender Dieter Oster.

Rückspiele am 10. November
Die Rückspiele beider deutschen Teams werden am Mittwoch, 10. November, ausgetragen. Die Löwinnen treten ab 19.00 Uhr in Hjørring an, zur gleichen Zeit muss der 1. FFC Turbine Potsdam im Wienerwaldstadion von Neulengbach antreten.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

5 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    Die frühen Anstoßzeiten werden wohl wieder viele Fans in Duisburg und Potsdam daran hindern, ins Stadion zu kommen!!!
    Nicht jeder hat halt die Möglichkeit seinen Dienst zu tauschen, kurzfristig Urlaub zu nehmen, bzw eher Feierabend zu machen!!!

    Sehr schade, daß die äußeren unprofessionellen Rahmenbedingungen, hier mal wieder enge Grenzen setzen!!!
    Zumindest in Potsdam ist das zum Glück nur temporär, da hier ja gerade das KARLI umgebaut wird, um zukünftig bessere Bedingungen zu haben!!!

    (0)
  • uwe sagt:

    @Detlef

    Wenn der FCR Duisburg sich sicher wäre das ca.3000 Leute kommen würden, würden sie nach Krefeld (Kfc Uerdingen) ausweichen. Da dies aber nicht sehr wahrscheinlich ist spielen sie lieber Nachmittags im PCC vor knapp 1000 Zuschauern. Das spart eine Menge Geld. Der FCR hat vom letzten Jahr gelernt als man die ersten zwei Runden in Oberhausen gespielt hat vor jeweils knapp über 1000 Zuschauern, dies war ein Finanzielles Desaster.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Uwe,
    Es war auch keine Kritik,sondern eher eine Feststellung!!!
    Beide Frauenklubs haben ja nur sehr bedingt Einfluß auf die Zustände in den Stadien, da sie beide ja nur Gast auf ihrer Heimspielstätte sind!!!
    Und 3000 Zuschauer kommen eben nicht, wenn schon um 14.00 Uhr, bzw 14.30 Uhr Anpfiff ist!!!
    Beim FCR kommt außerdem noch erschwerend hinzu, daß Eurosport das Spiel Live überträgt, und somit einige lieber Zuhause vor der Glotze sitzen!!!

    (0)
  • 14Uhroder14Uhr30 sagt:

    Das Fernsehen bestimmt leider schon wieder ? Warscheinlich sind die Zuschauer im Stadion nicht wichtig. Warum sollen wir dann hingehen. Frauenfußball, es ist ja nur Frauenfußball……………

    (0)
  • uwe sagt:

    @ 14Uhroder14Uhr30

    Das 14.30 Uhr oder 14.00 Uhr gespielt wird hat nichts mit dem Fernsehen zu tun. Sondern damit das kein Flutlicht zur Verfügung steht.

    (0)