U23 verliert in England

Von am 30. September 2010 – 15.42 Uhr 20 Kommentare

Die deutsche U23-Nationalmannschaft hat ein Testspiel gegen England verloren. In Leicester unterlag die DFB-Elf mit 1:2. Dabei hatte das Team von Trainerin Ulrike Ballweg zunächst in Führung gelegen, doch kurz vor der Pause kippte die Partie.

Stefanie Mirlach hatte ihre Mannschaft in der 20. Minute in Führung gebracht, doch die Engländerinnen kamen noch vor der Halbzeit zum Ausgleich. Aber auch in der Folgezeit hatte die DFB-Elf mehr Spielanteile.

Entscheidung fällt kurz vor Schluss
Doch kurz vor der Pause gelang den Engländerinnen durch einen direkt verwandelten Freistoß von Michelle Hinnigan (44.) der Ausgleich, bei einem Konter in der Schlussphase schafften es die Gastgeberinnen dann sogar noch durch Claire Rafferty, den Siegtreffer zu erzielen (87.). Das bislang einzige Länderspiel im Jahr 2010 zuvor zwischen Deutschland und den USA endete 2:2, so dass die DFB-Elf weiter sieglos ist.

Anzeige

Ulrike Ballweg

U23-Nationaltrainerin Ulrike Ballweg ©Nora Kruse / FF-Archiv

Mangelnde Durchschlagskraft
„Wir konnten unsere Überlegenheit nicht in Toren ausdrücken. Dazu hat uns ein die Durchschlagskraft gefehlt“, so das Fazit von Ballweg.„In der 2. Halbzeit hatten wir bessere Ideen, die aber auch nicht den gewünschten Abschluss gebracht haben. In der Defensive haben wir während der gesamten Partie gut gearbeitet, jedoch wurde eine Unaufmerksamkeit durch die Engländerinnen eiskalt ausgenutzt.“

Nächste Termine
Die nächsten Termine der U23-Nationalmannschaft stehen noch nicht fest, zum Ende des Jahres wird zwischen dem 29. November und dem 2. Dezember aber ein weiterer Sichtungslehrgang stattfinden.

Statistik

Schlagwörter: ,

England – Deutschland 2:1 (1:1)

England: Telford (46. Hourihan), Rafferty, Harrop (46. Bonner), Whelan (46. Bronze), Weston (62. Flaherty), Stokes (46. Christiansen /52. Hamilton), Chaplen, Buet, Hincks, Hinnigan, Dowie (62. Duggan)

Deutschland: Vetterlein (46. Schult), Wesely (67. Ewers), Schiewe, Gessat (75. Priessen), Faißt, Huth (82. Bunte), Kessler (75. Bagehorn), Mirlach, Wagner (67. Knaak), Simic (67. Pollmann), Schwab

Tore: 0:1 Mirlach (20.), 1:1 Hinnigan (44.), 2:1 Rafferty (87.)

Zuschauer: 400

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

20 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    „Dazu hat uns die Durchschlagskraft gefehlt!“ – weshalb kommt mir dieser Satz bloss so bekannt vor? Virus ist das doch keiner…

    (0)
  • Expert sagt:

    Mit der müden Frauschaft ist kein Blumentopf zu gewinnen ( siehe Aufstellung )

    (0)
  • rockpommel sagt:

    Expert, was wollen Sie uns denn genau mit Ihrem Beitrag mitteilen?
    Gehen Sie doch mal in medias res!

    (0)
  • Dirk sagt:

    Ich finde die Torhüter überragend 🙂 Schaut man sich auch deren Leistung in regulären Vereinsspielen an? Offensichtlich nicht, anders ist diese Nominierungswahn nicht zu erklären…

    Aber wie nannte sich das noch beim DFB???? Ach ja Leistungsprinzip 😀

    Lächerlich, mehr fällt mir dazu leider nicht ein…

    (0)
  • Ulf sagt:

    Da hat doch jemand eine „1“ verloren.

    (0)
  • laasee sagt:

    Not good. England players do not have league football until next March and so they can not be in good shape.
    But they manage to win?

    (0)
  • rockpommel sagt:

    laasee,

    perhaps, it was even an advantage.

    The German players are maybe with her thoughts rather in the German league.

    (0)
  • laasee sagt:

    @rockpommel
    Ja, that is one way to look at matters. The glass is half full but not have empty. It always helps to have good humour.
    I do not think that the players are the main problem. I just have major concerns of all the coaches at the DFB.

    (0)
  • rockpommel sagt:

    I agree with it. Ralf Peter is the only one which can work nearly independently.

    (0)
  • WalesGER sagt:

    @lassee
    Did you see the England squad? 4 of them were at the Last Senior Squad, most of them do play in the WPL not the Superleague , which means they are already in the League playing and even those, who are belonging to Superleague Teams such as Lucy Bronze for Everton, are playing in the WPL right now ( dont ask me why, but I know that a few players of each SL Team are allowed to play in the Pre-Superleague season for a WPL Club)
    The England Squad has not even had their best under23 in it!
    It seems as if at this point the English FA is more about to increase and develop the youth! Looking at Germany and the U20 Quad and the Senior Squad the so-called „Team Inbetween“ -the U23 is like a stepchild obviously 🙁
    Good for England, the Team spirit and the Future 🙂

    (0)
  • laasee sagt:

    @WalesGer
    The WPL is at the level of the Regionalliga in Deutschland. The only advantage that the England National teams have over Germany is that the English have better coaches – (except for Ralf Peter). The ‚help‘ of the English FA to FF is minimal and pathetic. Apart form some quality players (Kelly Smith for example), good team morale and quality coaches, English football does not have much to offer. The main problem has been the historic lack of investment in FF by the English FA.

    (0)
  • WalesGER sagt:

    @lassee
    I agree with you that the WPL is maybe on the same level as the Regionalliga or actually as the Zweite Frauenbundesliga
    but I disagree that Englands Womens Football has nothing to offer!
    Although the FA is not yet that interested as they should be in their womens teams and althought the whole Superleague „thing“ is actually by now nothing than a bubble… the england womens teams of any ages (well forget about the U20WC this year..but all european besides the german were actually crap)
    have worked hard and finally succeed… this with the lack of financial and any other support from theFA!!
    There is high potential in England amongst the youth players..so saying that „englands football does not have much to offer“ is not right!

    (0)
  • PROBIERSMALMIT... sagt:

    Soory, gibt´s hier auch einen Translator wie bei google???

    (0)
  • laasee sagt:

    @WalesGER
    We are in agreement that in England (also all of the UK) there is vast potential with more girls than ever playing football. The big problem in England is the FA and their attitude towards FF. They are cash rich but very miserly towards FF and so it is true that at the moment English football does not have much to offer. The players themselves have lots to offer but the organisational/professional structures are Mickey Mouse.
    The only good aspect is that Hope Powell and her coaches can get on with their coaching jobs and ironically through adversity they develop as better coaches. It is a sink or swim situation.
    Next year at WM2011 Powell will again prove herself to be one of the best coaches but as Deutschland has the best players then even an ordinary coach should be able to win the WM with Inka & Co.

    (0)
  • WalesGER sagt:

    @probiersmalmit
    🙂 soll ich Dir das Gespräch übersetzen?? ausserdem copy&paste oh warte also Kopieren& einfügen in Google Translator…wobei das immer ganz schon lustige übersetzungen hervor bringt!
    😀
    Laasse und Ich haben uns nur mal eben über den Englischen Frauenfussball im Allgemeinen und Speziellen unterhalten und sind übereingekommen, dass der Englisch Fussballverband kurz theFA ganz schön wenig für den Frauenfussball tun… im Gegensatz zum DFB (zumindest in den letzten Jahren) ..ich denke England und der Frauenfussball dort, ist jetzt an dem Punkt, wo wir in Deutschland vor knapp 20Jahren waren! Also noch ein Langer Weg!

    @laasee We are in agreement about the EnglishFA such as all other FA’s in the UK!! (unfortunately) 😀
    but I dont think that ms Neid is an“ordinary coach“ 🙂

    (0)
  • PROBIERSMALMIT... sagt:

    @WalesGER
    Vielen Dank für die Mühe! Sonderbar das man bei einem solchen Vorsprung an Jahren verliert.
    Oder ist die U23 eine Wundertüte?

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ WalesGER:
    „The England Squad has not even had their best under23 in it!“
    Das ist ja auch völlig normal! Deutschland mit Bajramaj, Peter, Okoyino da Mbabi, Henning, Schmidt, Kulig und Popp wäre auch ein völlig anderes Team.
    Dass in der U23 keine Spielerinnen eingesetzt werden, die bereits den Sprung in den A-Kader geschafft haben, ist selbstverständlich und macht diese Auswahl nicht zum „Stiefkind“.

    (0)
  • labrys696 sagt:

    Als hätten die Spielerinnen fast nichts zu tun, quetscht man noch ein Länderspiel + Lehrgang mitten in die Saison ein Augen rollen Die TP und FCR Spielerinnen sind sicher sehr glücklich darüber neben CL, Pokal und Meisterschaft….

    Was für eine Funktion hat die U23? Es gibt hier keine wichtigen Turniere (WM/EM). Man spielt fast ausschliesslich gegen England, Schweden, Norwegen oder die USA, meist im Nordic-Cup oder Vier-Nationen-Turnier. Es ist noch die letzte Chance, sich für die A-Natio zu „bewerben“. Aber gerade in einer so knapp bemessenen Saison, sollte man unnötige Spiele sein lassen….ist meine Meinung.

    (0)
  • expert sagt:

    Es gibt beim DFB viele Mitarbeiter, die müssen beschäftigt werden ?

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    > Es gibt beim DFB viele Mitarbeiter, die müssen beschäftigt werden ?

    Na ja, wenn man mal so die Trainerbänke abgeht, dann tauchen doch einige Gesichter öfters auf, z.B. die oben erwähnte Frau Ballweg, der man ja fast Pendlerfunktion zuschreiben möchte. 😉

    (0)