Home » Bundesliga Frauen

Auch Babett Peter bleibt Turbine Potsdam treu

Von am 25. September 2010 – 11.58 Uhr 11 Kommentare

Bereits vor ein paar Tagen gab Meister und Champions-League-Sieger 1. FFC Turbine Potsdam zahlreiche Vertragsverlängerungen bekannt, jetzt hat auch Nationalspielerin Babett Peter ihr Engagement in Potsdam über die Frauenfußball-WM 2011 hinaus verlängert.

Anzeige

Verteidigerin Babett Peter bleibt den Potsdamerinnen zumindest bis zum 30. Juni 2012 erhalten. „Es ist sportlich für mich die beste Entscheidung, auch weiterhin in Potsdam zu spielen. Ich habe hier die besten Bedingungen, meinen Sport auf hohem Niveau auszuüben. Meiner Meinung nach haben wir den besten Kader der Bundesliga beisammen und damit eine Mannschaft, mit der wir etwas erreichen können“, begründet Peter ihre Entscheidung.

Ein Wechsel ins Ausland sei für sie vor Ende ihres Studiums nicht in Frage gekommen. „Deswegen war es für mich die beste Entscheidung, meinen Vertrag in Potsdam bis zum Ende meines Studiums zu verlängern.“ Die 45-fache Nationalspielerin Peter hat sich in den vergangenen Jahren zu einer der besten Defensivspielerinnen im Land entwickelt.

Babett Peter in Aktion für die deutsche Nationalelf

Babett Peter, Schlüsselspielerin in Verein und Nationalmannschaft ©Nora Kruse / FF-Archiv

Wichtiger Teil der Mannschaft
Turbine-Geschäftsführer Mathias Morack erklärt: „Wir freuen uns sehr, dass sich mit Babett eine weitere Spielerin vorzeitig weiterhin an unseren Verein gebunden hat.“

Morack betont die Bedeutung Peters: „Babett gehört zu den absoluten Führungsspielerinnen und ist ein wichtiger Teil der Mannschaft. Es freut mich, dass sie gerade hinsichtlich der im nächsten Jahr anstehenden Weltmeisterschaft damit ein Zeichen gesetzt hat und sich zu unserem Verein bekennt.“

Zuvor hatte der 1. FFC Turbine Potsdam bereits Vollzug hinsichtlich der Vertragsverlängerungen von Viola Odebrecht, Isabel Kerschowski und Anja Mittag (alle bis 30. Juni 2012) sowie Jennifer Zietz, Anna Sarholz und Monique Kerschowski (alle bis 30. Juni 2013) vermeldet.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

11 Kommentare »

  • expert1 sagt:

    Frau Peter, ist die Super Abwehrspielerinn, Weltspitze wenn Sie gesund ist. Der Traum jeder Frauschaft. Danke bleib wie du bist. In Potsdam.

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    expert1, bitte benutze das generische maskulinum

    (0)
  • expert sagt:

    Zaunreiter, muß ich deiner Meinung sein? Stell doch mal die Frage jemand der das wissen sollte. Der Duden, frag doch dort mal nach. ich habe mich schon auf den Weg gemacht, ich melde mich wieder.

    (0)
  • licaro sagt:

    was ist eigentlich mit desiree schumann? ich meine, sarholz hat ihren vertrag frühzeitig verlängert, ihr vertrag läuft zum saisonende aus. eigentlich wäre es doch die logische konsequenz, dass sie sich woanders sportliche aufgaben sucht, wenn sie sich nicht immer auf das spieltägliche bauchgefühl herrn schröders bei ihren einsätzen verlassen will? da fragt sich eigentlich nur: welcher verein käme in frage?

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ licaro:
    Die Frage habe ich mir auch schon gestellt. In der 1.Bundesliga sehe ich momentan keinen Verein, der händeringend eine Torfrau sucht. Und dass sie -wie Almut Schult- in die 2.Liga geht, kann ich mir schwer vorstellen.

    (0)
  • licaro sagt:

    ja, die zweite liga wird es wohl nicht. ich könnte mir potentielle aufsteiger wie köln, bremen am ehesten national vorstellen.vielleicht ist ja auch das ausland für sie interessant?

    (0)
  • Frieda sagt:

    Bei Frankfurt könnte allerdings auch demnächst eine Stelle vakant werden… Bei einem eventuell attraktiveren Arbeitgeber im Vergleich zu Aufsteigern.

    (0)
  • licaro sagt:

    aber bei frankfurt ist nadine angerer gesetzt. es wäre eine noch schlechtere situation als in potsdam.

    (0)
  • Frieda sagt:

    Na ja, Nadine Angerer wird bald 32 Jahre. Nächsten Sommer noch die WM im eigenen Land und dann mit dem Wohnmobil durch Afrika. 😉

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Frieda:
    Sollte Angerer 2011 tatsächlich aufhören, würde der 1.FFC Frankfurt wohl eher versuchen, diese Position mit einer gestandenen Nationalspielerin (z.B. Holl) zu besetzen, gerade nach den Erfahrungen, die sie mit Vetterlein gemacht haben.

    (0)
  • licaro sagt:

    @fffan:
    das denke ich auch. frankfurt steht dafür, schlüsselpositionen an erfahrene spielerinnen zu vergeben.

    @frieda:
    für eine(n) feldspieler/in ist das zwar schon richtig, aber nicht für torleute. erfahrungsgemäß spielen die locker bis an die vierzig auf allerhöchstem niveau, wie zahlreiche populäre beispiele zeigen (nicht nur im frauenfußball.

    (0)

1 Pingbacks »