U17-WM: Spanien und Japan erreichen Halbfinale

Von am 18. September 2010 – 12.50 Uhr 6 Kommentare

Nach den Teams aus Südkorea und Nordkorea haben sich Spanien und Japan für das Halbfinale der U17-WM in Trinidad und Tobago qualifiziert. Beide Teams setzten sich allerdings nur knapp, aber verdient, gegen ihre Gegner durch.

Europameister Spanien setzte sich mit 2:1 (1:0) gegen Brasilien durch. Raquel Pinel brachte ihr Team nach Flanke von Alexia Putellas mit einem Schuss vor der Pause in Führung (35.).

Eigentor bringt Spannung
Nagore Calderon schien mit dem 2:0 bereits für die Entscheidung zu sorgen (65.). Doch ein Eigentor per Kopf von Ivana Andrés nach einem langen Freistoß von Beatriz ließ die Brasilianerinnen noch einmal hoffen (76.), doch Spanien hatte nur wenig Mühe, den Erfolg über die Zeit zu bringen.

Anzeige

Foulelfmeter bringt Japan auf Kurs
Im abschließenden Viertelfinalspiel setzte sich Japan nach einer kampfbetonten Partie ebenfalls mit 2:1 (1:0) gegen die Republik Irland durch. Die Irinnen waren zunächst Spiel bestimmend, doch ein verwandelter Foulelfmeter von Hikaru Naomoto (34.) nach einem Foul von Megan Campbell an Kumi Yokoyama brachte die Asiatinnen in Führung.

Asiatische Dominanz
Zwar gelang dem Vize-Europameister nach der Pause der Ausgleich durch Denise O’Sullivan (53.), doch Yokoyama machte den Erfolg für die Japanerinnen perfekt (66.), als sie nach einem weiten Abschlag von Torhüterin Eri Hirao am schnellsten reagierte. Somit haben alle drei asiatischen Teilnehmer den Sprung unter die besten vier Teams der Welt geschafft, Ausdruck der guten Nachwuchsarbeit in diesen Ländern.

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

6 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Wenn zwei offensiv ausgerichtete Mannschaften in einem Alles oder nichts-Spiel aufeinandertreffen, und noch dazu der amtierende Europameister und der Copa de Libertadores-Gewinner sind, dann ist die Erwartungshaltung naturgemäß hoch. Beide Mannschaften haben dann auch so gespielt, wie man es sich eigentlich auch von unseren Mädels erhofft hatte – technisch stark am Ball, das Spiel breit machenend (hier war Spanien richtig klasse), gute Zweikampfführung und abschlussgierig. Das Mittelfeld wurde in aller Regel spielerisch überbrückt, lange Bälle waren eher seltener.
    Das Niveau war allemale akzeptabel, auch Härte und Körpereinsatz kaum mal über der Grenze des Legalen.
    Spanien konnte hier unter Beweis stellen, weshalb sie den EM-Tiel erringen konnten und damit die Vorjahresschlappe gegen Deutschland mehr und mehr vergessen machen.

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    @SF
    Deine Begeisterung zu Spanien gg. Brasilien kann ich nicht teilen.
    Spanien hat ordentlich gespielt, keine Frage. Aber Brasilien ist doch nahezu alles schuldig geblieben, überhaupt keine Dynamik im Spiel. Ein schlüssiges System habe ich auch nicht erkennen können. Man baute einzig auf die eigenen technischen Fähigkeiten. Mich haben die hochgewetteten Brasilianerinnen restlos enttäuscht. Selbst in den letzten Minuten waren sie nicht in der Lage die letzten Reserven zu mobilisieren und den Schalter im Kopf endlich umzulegen. Nein, sie haben ihren Stiefel weitergespielt, weitgehend harmlos und uninspiriert.

    (0)
  • laasee sagt:

    Brazil and Canada were the biggest disappointments of the tournament.
    Spain has played well. The base of their play is on high technical skills and that is good. Similar with the Asian teams.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Jarmusch
    Na ja, Begeisterung ist nicht das richtige Wort, denn wenn ich schreibe:“Das Niveau war allemale akzeptabel,…“ ist das für mich eine eher nüchterne Betrachtungsweise.
    Wie hätte ich dann erst schreiben müssen, wenn es sich um unsere Mädels gehandelt hätte…
    Und ja, den Brasilianerinnen ist es doch gegen Spielende und ganz besonders nach dem Anschlußtreffer gelungen, einige Angriffe zu fahren, die teilweise von Lola enschärft oder eben vergeben wurden!
    Damit sind Dein vorletzter und letzter Satz nicht den Tatsachen entsprechend formuliert. Kannst ja ggf. meinen Spielmitschnitt anschauen.
    Allerdings habe ich mit der Formulierung des Copa-Siegers einen Fehler geschrieben, das ist ja die südamerk. CL. 😉

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    SF schrieb: ‚Kannst ja ggf. meinen Spielmitschnitt anschauen.‘
    Danke, aber ich habe das Spiel live bei Eurosport gesehen. Und ich bleibe bei meiner Meinung!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Natürlich habe ich das Spiel so wie Du live auf Eurosport gesehen, Jarmusch, wenngleich erst so ab der 25. min, denn da war ja die Überschneidung mit dem BL-Spiel Entracht Ff. gegen SC Freiburg.
    Aber den TV-Mitschnitt habe ich vollständig und mein Angebot an Dich war eher scherzhaft gemeint gewesen. 🙂
    Nö, bleibe Du ruhig bei Deiner Meinung, habe da absolut kein Problem damit, ansonsten bliebe eine Diskussion auf der Strecke, wenn alle gleicher Meinung wären. 😉

    (0)