Die Tops und Flops der Woche 36/2010

Von am 14. September 2010 – 21.05 Uhr 2 Kommentare

In unserer heutigen Ausgabe der Tops und Flops geht es um Gewinner und Verlierer bei der U17-Weltmeisterschaft und den ersten Bundesligaspieltagen. Außerdem um Verschwörungstheorien und ein nettes Angebot für die Fans der Nationalmannschaft.

Top 4

Werder Bremen startet durch
Der SV Werder Bremen ist mit 15 Punkten aus fünf Spielen optimal in die Saison gestartet. Am Sonntag spielten die Hanseatinnen bei der Zweitvertretung des 1. FFC Turbine Potsdam, und auch dieses Spiel konnte Bremen für sich entscheiden. Am Ende stand ein knapper 4:3-Auswärtserfolg zu Buche, dreifache Torschützin war Maren Wallenhorst. Mit Werder an der Tabellenspitze liegt die zweite Mannschaft des Hamburger SV, die ebenso erfolgreich gestartet ist. Die Hamburgerinnen sind allerdings nicht aufstiegsberechtigt.

Anzeige

Alle europäischen U17-Nationalmannschaften stehen im Viertelfinale
Mit Deutschland, Spanien und der Republik Irland hat der Europäische Fußballverband gleich drei Mannschaften zur U17-Weltmeisterschaft nach Trinidad und Tobago geschickt – alle drei haben ihre Gruppen gewonnen und stehen im Viertelfinale. Die deutsche Mannschaft spielte eindrucksvoll auf und erzielte in drei Spielen gleich 22 Tore. Auch die Spanierinnen konnten alle drei Partien gewinnen – die größte Überraschung aber sind wohl die Irinnen, die für einen Coup nach dem anderen sorgen. Erst die überraschende Qualifikation zur Europameisterschaft, dort dann der Finaleinzug – und jetzt stehen sie gar unter den besten acht Mannschaften der Welt. Ähnlich steht es auch mit den asiatischen Teams: Alle drei Vertreter haben die Tickets für das Viertelfinale gelöst.

Lübars ist in der Liga angekommen
Zu Saisonauftakt war der 1. FC Lübars gleich mit 1:6 unter die Räder gekommen – doch mit dem darauf folgenden 6:0-Erfolg gegen Kiel zeigten die Berlinerinnen, dass auch sie Tore erzielen können. Mittlerweile sind fünf Spieltage absolviert – Lübars hat neun Punkte auf dem Konto, am Wochenende schaffte der Aufsteiger einen überraschenden 3:1-Auswärtserfolg beim SV Victoria Gersten, einem der Topclubs in der Zweiten Bundesliga. Die Hauptstädterinnen sind in der Liga angekommen und haben sich bis auf den fünften Tabellenplatz verbessert.

Ein Fanclub für die Frauen-Nationalmannschaft
Für Fans der Männer-Nationalmannschaft hat der DFB schon vor geraumer Zeit einen Fanclub ins Leben gerufen, der mit diversen Vergünstigungen lockt. Nun steht auch dem immer größer werdenden Kreis der Anhänger der Frauen-Nationalmannschaft ein Fanclub offen, der unter anderem mit vergünstigten Tickets sowie einem Vorverkaufsrecht lockt.

Flop 4

Schlagwörter:

Die CONCACAF-Vertreter sind raus
Es war im Frühsommer dieses Jahres bereits eine faustdicke Überraschung, dass sich die U17-Nationalmannschaft der Vereinigten Staaten nicht für die Weltmeisterschaft in Trinidad und Tobago qualifizieren konnte. Stattdessen fuhren Kanada und Mexiko zur WM – doch nach der Vorrunde war für beide Mannschaften Schluss. Somit ist kein CONCACAF-Vertreter mehr im Rennen, denn auch Gastgeber Trinidad und Tobago musste nach der Gruppenphase die Segel streichen – für den Karibikstaat war allerdings allein WM-Ausrichtung und Teilnahme ein großer Erfolg.

Herford lässt sich abschießen
Die Hoffnungen beim Herforder SV, gegen den SC 07 Bad Neuenahr die ersten Bundesligapunkte einfahren zu können, waren groß. Dass der SC den Ostwestfälinnen liege, war zu lesen, da vor zwei Jahren die vollen sechs Punkte an den HSV gingen. Doch dann ging das Gastspiel bei den Kurstädterinnen mit 1:5 verloren. „Mist“ habe ihre Mannschaft zusammen gespielt, sagte HSV-Trainerin Tanja Schulte, da die Leistungs „eines Absteigers würdig“ sei. Und tatsächlich sollte eine Mannschaft, die die Klasse halten will, sich von einem Mittelfeld-Team, wie Bad Neuenahr, nicht derart vorführen lassen.

Hope Solo sieht Verschwörungen
US-Torhüterin Hope Solo ist nicht gerade dafür bekannt, mit ihrer Meinung hinterm Berg zu halten. Über ihren Twitter-Account hat sie diesmal allerdings über das Ziel hinaus geschossen. Nach der 0:1-Niederlage ihrer Mannschaft (Atlanta Beat) gegen Washington Freedom bezichtigte die Nationalspielerin FIFA-Schiedsrichterin Kari Seitz, deren KollegInnen und die Liga der Unfähigkeit und Verschwörung. Man habe Washington von vornherein gewinnen und in die Playoffs einziehen lassen wollen. Das sind schwere Anschuldigungen; und diese ohne auch nur den kleinsten Beweis in die Welt zu setzen, ist eigentlich mehr als nur ein Flop…

Magdeburg bleibt im Tabellenkeller
Null Punkte und ein Torverhältnis von 1:10. In der vergangenen Saison war der Magdeburger FFC eine der Überraschungsmannschaften in der Zweiten Bundesliga Nord – in dieser Saison kommt das Team um U20-Weltmeisterin Almuth Schult nicht in die Gänge. Gegen den 1. FC Lok Leipzig erzielten die Magdeburgerinnen am Wochenende zwar ihr erstes Saisontor, doch die Partie ging mit 3:1 an Lok. Da zeitgleich der FSV Gütersloh und der BV Cloppenburg je den ersten Saisonsieg einfuhren, ist der FFC nun die einzig punktlose Mannschaft der Liga.

Tags:

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

2 Kommentare »

  • anne sagt:

    Hallo Nora,

    immer wieder lese ich…

    Die Tops und Flops…. gerne Danke für die Zusammenfassung.

    Gruß Anne

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Hope Solo ist von der WPS für ihre Twitter-Äußerungen inzwischen bestraft worden, wie die Washington Post berichtet. 1 Spiel Sperre, 2 500 Dollar Strafe und 8 Stunden gemeinnützige Arbeit. Solo kann gegen das Urteil Beschwerde einlegen.

    (0)