Home » Bundesliga Frauen

Turbine Potsdam bestreitet Benefizspiel

Von am 13. September 2010 – 15.51 Uhr 21 Kommentare

Trotz eines dicht gedrängten Terminkalenders lässt es sich Meister 1. FFC Turbine Potsdam nicht nehmen, am Mittwoch, 15. September, ein Benefizspiel zu bestreiten.

Anzeige

Ab 18.00 Uhr geht es im Waldstadion Ludwigsfelde (Straße der Jugend 30, 14974 Ludwigsfelde) gegen die Frauenfußball-Nationalmannschaft der Bundeswehr.

In der von der deutschen Ex-Nationalspielerin Kerstin Stegemann betreuten Bundeswehrauswahl könnten zwei Potsdamerinnen zum Einsatz kommen, Jennifer Zietz und Nadine Keßler, und somit gegen ihr eigenes Team antreten.

Erlös kommt Soldatenhilfswerk zugute
Das Spiel wird zu Gunsten des Soldatenhilfswerks der Bundeswehr e.V. (SHWBw) ausgerichtet und bereits ab 16 Uhr vom einem Rahmenprogrambegleitet. So wird für interessierte Bürgerinnen und Bürger ein Hubschrauber der Luftwaffe vom Typ Bell UH-1D zu bewundern sein.

Kostenloser Eintritt
Zwei Spitzensportlerinnen der Bundeswehr, die beiden Eisschnellläuferinnen Katrin Mattscherodt und Monique Angermüller (beide Eisschnelllauf), erfüllen Autogrammwünsche. Der Eintritt zum Spiel ist kostenlos.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

21 Kommentare »

  • expert1 sagt:

    Die Bundeswehr ist einer der größten SPONSORS des SPORTS allgemein. Herr Schröder weiss halt was sich gehöhrt………. Die BL FF die Frankfurterinnen, Mchn, Duisburg, Hmbg. usw. sollten mit guten Beispielen folgen……………

    (0)
  • Svensson sagt:

    On the contrary, military activities should stay away from sports.

    (0)
  • Fußballmama sagt:

    Der Termin ist aber schon etwas doof , oder ?

    (0)
  • Lucy sagt:

    @expert1

    Stell dir vor Experte, die Frankfurterinnen haben ein Benefizspiel sogar auch schon mal gemacht (Anfang Juli 2010) !

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    > die Frankfurterinnen haben ein Benefizspiel sogar auch schon mal gemacht (Anfang Juli 2010)

    Richtig! Konkret war´s am 4. Juli in Brachttal-Spielberg, und da ging es gegen eine Gelnhäuser-Frauen-Kreisauswahl.
    Ziel war es, der Stiftung Bärenherz, die Einrichtungen für Familien mit Kindern, die unheilbar erkrankt sind und eine geringe Lebenserwartung haben, unterstützt, mit dem Erlös aus diesem Spiel zu helfen. Ein höchstlöbliche Sache wie ich meine! 🙂

    (0)
  • Lucy sagt:

    Benefizspiele sind immer sehr löblich, notwendig und zur Nachahmung empfohlen ! 🙂

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Das trifft nicht nur Benefizspiele zu, sondern generell für alle Sortveranstaltungen, deren Einnahmen für soziale und karitative Zwecke genutzt werden. Auch z.B. Sportlerbälle zählen dazu, wenngleich mir das Verständnis dafür etwas abgeht, wenn ich die reichlich gehaltenen Buffets und andererseits die Not in den sozialen Brennpunkten so sehe.

    (0)
  • jeanwood sagt:

    Also erstens Benefizspiele veranstalten inzwischen alle BuLi-Mannschaften und das ist keine Erfindung von Herrn Schröder.
    Zweitens, was ist das denn für ein dämlicher Termin? Parallel zum Länderspiel in Dresden.
    Und wer sponsert dieses Spiel? Denn ein Benefizspiel mit freiem Eintritt und wahrscheinlich ohne TV-Gebühren, wie soll das denn funktionieren?

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @jeanwood
    Wie bist Du denn drauf?
    […]
    So eine behämmerte Feststellung (da hätte selbst ein Smiley verpuffende Wirkung!), dass Herr Schröder nicht der Erfinder des Benefizspiels ist!
    Woher willst Du weiterhin wissen, dass der Benefizspieltermin nicht schon eher feststand, also noch vor dem Länderspielausfall gegen Schweden vereinbart wurde?
    Und dann lass Dir gesagt sein, wenn die Bundeswehr mit dem Verein Turbine Potsdam so eine Übereinkunft trifft, haben einige massgebliche Leute sich was dabei gedacht – […].

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • sisyphos sagt:

    @ SF:
    Ich habe wirklich nichts gegen Benefizspiele – im Gegenteil (ich hätte gern selbst eins vom FCR, und da bin ich dran 😉 ) – aber der Termin kollidiert unglücklich. Das hilft doch dem einen und dem anderen nicht wirklich weiter … übrigens genauso wenig wie eine aggressive oder zynische Wortwahl 😉

    (0)
  • jeanwood sagt:

    @SF
    I ch hab Dich auch lieb.
    Wenn ich hier lesen darf: „Herr Schröder weiss halt was sich gehöhrt“, fasse ich das als indirekte Kritik gegen alle anderen Vereine der BuLi und nicht als Kritik gegen Herrn Schröder auf. So langsam wird dieser Automatismus peinlich, dass TP-Fans einen Kommentar, bei dem der Name Schröder nicht in Verbindung mit Siegen gebraucht wird, als Gotteslästerung anzusehen.

    Ok, und was die Terminüberschneidung betrifft, habe ich keine Lust auf Kaffeesatzlesen. Der ist, egal ob sich da jemand was bei gedacht hat, zumindest unglücklich. Und die Frage wieso ein Spiel, bei dem kein TV anwesend ist und kein Eintritt gezahlt werden muss, als Benefizspiel bezeichnet wird, hat mir auch noch keiner beantwortet.

    Zum, um zum Schluss auf Deine freundliche Lebenshilfe zurück zu kommen, ich konsumiere weder legale noch ilegale Suchtmittel. Und mein o.a. Beitrag war im Gegensatz zu Deiner „Antwort“ nicht aggressiv.
    Schjönen Tag noch.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Jeanwood: Während des Spiels werden Angehörige des Soldatenhilfswerks auf Spendensammlung gehen.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @jeanwood
    So ist es halt mit der Frage der Eigen- und Fremdwahrnehmnung, und ob Kaffeesatz- oder Zwischen den Zeilen-Lesen, es gibt so manchen Diskussionsspielraum. Und dafür ist dieses Portal wohl auch da, habe ich mir zumindest sagen lassen!
    Du hast es scheinbar immer noch nicht begriffen:Falls der Benefizspieltermin bereits vor dem Länderspielausfall terminiert wurde, und davon gehe ich aus, ist nicht dessen Termin, sondern der des Ersatzländerspiels unglücklich gewählt.
    So und nun zu Deiner anderen Frage: Ein derartiges Benefizspiel, wo keine Eintritts-, TV- und andere Gelder zusammenkommen, ist es absolut nicht ausgeschlossen, dass ein sog. Antrittsgeld für TP nicht in deren Vereinskasse landet, sondern als Spende. Genauso verfahren wird auch mit dem Erlös aus dem Souvenirverkauf.
    Vielleicht hat Lira auch einige Exemplare ihres Buches für diesen Zweck bereitgestellt.
    Du siehst, es geht auch anders!
    Noch was: Wieso sind eigentlich Aussagen, die die Qualität eines Trainers Herrn Schröder betreffend, indirekte Kritik an dessen Kollegen? Das verstehe ich absolut nicht und ist schon seeeehr weeeiiiiit hergeholt!
    Oder anders: Wenn ich expert1 mal loben sollte für eine bestimmte Meinungsäußerung hier, dann bist Du mir böse, weil Du Dich damit ungerecht beurteilt siehst? Ich habe Dich auch (wieder) lieb, jeanwood! 🙂

    (0)
  • jeanwood sagt:

    @FS
    Du hast ne sehr charmante Art, einem zu sagen, dass man strohdoof ist. Aber geschenkt. Du brauchst mich nicht vom Gegenteil überzeugen, weil die Argumentation hier so ist, dass jeder weiss, was der andere meint oder sagen will, aber das ganze unbedingt durchdiskutiert werden muss. Wir sind ja schliesslich in einem Forum.
    Das Wort „dämlich“ im Zusammenhang mit der Terminüberschneidung nehme ich zurück und ersetze es durch „unglücklich“. Begriffen habe ich Deinen Einwand schon. Aber was nicht so klar war, ist das fundiertes Wissen oder nur eine Vermutung? Die Möglichkeit, aufgrund dieser Überschreitung den Termin (vor) zu verlegen, reisse ich nur mal so an.

    Ok, ich weiss jetzt, dass da Leute mit der Sammelbüchse rumgehen und man aus den Einnahmen von Fanartikeln und Lira-Büchern sowie aus dem Verzicht auf Antrittsgeldern einen Benefizbetrag zusammenbekommt. Ich hoffe, dass da ne Menge bei rumkommt. Man könnte über Alternativen nachdenken, aber das ist jetzt müssig.

    Aber wenn jemand sagt, der und der „weiss halt was sich gehört“, steht bei mir immer der Vorwurf im Raum, dass das andere nicht wissen und sich anders verhalten. Wenn ich das anmerke bin ich behämmert? Dabei hat sich diese Aussage überhaupt nicht gegen Herrn Schröder gerichtet. Aber bei einigen Fans gibt es inzwischen einen Beissreflex, wenn man bestimmte Personen nicht in den Himmel hebt.
    So, aber das Thema ist für mich durch und ich habe wieder gelernt.

    (0)
  • Frank sagt:

    @Markus

    Kann man nicht für Forumsteilnehmer ein Maximal-Kontingent für
    Kommentare festlegen (Vorschlag: 30 pro Monat)? Vielleicht würde
    dies die Qualität der Beiträge spürbar erhöhen (weil man zum Nachdenken gezwungen wird) und den Lesern könnte somit die eine
    oder andere sinnlose Diskussion „rund um Turbine Potsdam“ erspart bleiben.

    (0)
  • Jennifer sagt:

    @Frank: Kommentar des Monats!
    @Markus: BITTE

    (0)
  • Lucy sagt:

    Ich war neulich bei einem Benefizspiel der Offenb. Kickers zugunsten der DKMS (und nur deswegen war ich da, bin kein Kickers Fan). Da stand auf dem Ticket:

    Eintritt frei – freiwillige Eintrittspende: 7,-

    So hat also jeder Zuschauer bezahlt/gespendet. 😉 Fand das gut so und vielleicht machen die das ja heute Abend auch so ähnlich…?!

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    @Markus: Schließe mich Frank und Jennifer an 😉

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Markus Juchem
    Ich plädiere dafür, in die Editierung meines obigen Kommentars auch das Wort „beh****“ mit einzubeziehen und einfach zu löschen!

    Zusätzlich noch ein „Tut mir leid!“ an jeanwood. Wir Beide sollten zukünftig Beiträge vorm Absenden sorgfältiger durchlesen… 🙂

    (0)
  • jeanwood sagt:

    @all
    Mit der Begrenzung eines monatlichen Kommentarkontingents hätte ich keine Probleme. Hoffe nur, dass ich nicht der Grund dafür bin. Das wäre allein schon deshalb entbehrlich, weil ich nicht annähernd an die Zahl 30 heranreiche.
    @SF Auch mir tut es leid.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Da es hier zu Recht zu Diskussionen wegen der Terminüberschneidung des Benefiz- mit dem Länderspiel kam, hier nun die Bestätigung von offizieller Seite, auf der Turbine-Webseite nachzulesen:
    > Der Termin des bereits vor etlichen Monaten vereinbarten
    > Benefizspiels überschnitt sich unglücklich mit dem zeitgleich in
    > Dresden stattfindenden Länderspiels der deutschen
    > Nationalmannschaft, bei dem mit Babett Peter, Anja Mittag, Lira
    > Bajramaj, Bianca Schmidt und Josephine Henning fünf Turbine-
    > Spielerinnen im Kader standen.

    (0)