Die Tops und Flops der Woche 35/2010

Von am 7. September 2010 – 19.10 Uhr 9 Kommentare

Diese Woche geht es unter anderem um ein gelungenes WM-Debüt, einen Überraschungserfolg, viele Gegentore und fehlende Fernsehbilder.

Die Top 4

Trinidad & Tobago überrascht
Es war der erste WM-Auftritt einer Frauenmannschaft von Trinidad & Tobago überhaupt – und dieser war ein totaler Erfolg. Nicht nur, dass die U17 ihren WM-Auftakt gegen Chile gewann, im Stadion schauten auch etwa 17.000 Menschen zu. Das weckt die Freude auf die kommenden Spiele im Karibikstaat.

Anzeige

Deutsche U17 mit Rekord
Wir bleiben mit den positiven Meldungen bei der U17-Weltmeisterschaft. Die deutsche Auswahl gewann ihr erstes Spiel gegen Mexiko in überragender Manier. Die Auswahl von Bundestrainer Ralf Peter siegte mit 9:0 – das ist der höchste Sieg, der jemals bei der U17-WM erzielt wurde. Allerdings ist es auch erst die zweite Auflage des Turniers.

Leverkusen gewinnt ersten „Dreier“
In drei Spielen gewann Bayer 04 Leverkusen keinen einzigen Punkt, und schoss noch nicht einmal ein Tor. Gegen den VfL Wolfsburg gelang dann die faustdicke Überraschung, die Werkself gewann mit 3:2. Das bedeutet nicht nur die ersten Punkte für die Elf von Trainerin Doreen Meier sondern auch echte „Big Points“ im Kampf um den Klassenerhalt. Jetzt warten wir darauf, auch die ersten Punkte des Herforder SV hier vermelden zu dürften, denn nur dann bleibt die Liga spannend.

Kerstin Garefrekes überragend
Früh geriet der 1. FFC Frankfurt im Heimspiel gegen den SC 07 Bad Neuenahr in Rückstand – eine Fortsetzung der Negativserie deutete sich an. Doch dann schlug die Stunde von Kerstin Garefrekes, die mit drei Treffern den FFC auf die Siegerstraße brachte. Damit hat die Nationalspielerin mittlerweile sieben Tore auf dem Konto – das ist mehr, als Conny Pohlers, Birgit Prinz und Melanie Behringer zusammen.

Die Flop 4

Schlagwörter:

Mit dem Saisonstart seines HSV kann Trainer Achim Feifel nicht zufrieden sein. (c) Nora Kruse, ff-archiv.de

Hamburg kommt nicht in Gang
Letzte Woche überraschte der Hamburger SV mit einem Punktgewinn gegen den FCR 2001 Duisburg, doch insgesamt ist die Ausbeute der Hanseatinnen eher mau. Zwei Punkte stehen nach vier Spieltagen auf der Habenseite – das bedeutet Abstiegsplatz. Dabei zeigt die Zweitvertretung in der Nordstaffel der Zweiten Bundesliga, wie es geht: Vier Spiele, vier Siege – Flop und Top unter demselben Vereinsdach.

Wolfsburgs Abwehr wackelt
Der Spruch ist bekannt… „Mit dem Angriff gewinnt man Spiele, mit der Defensive die Meisterschaft.“ Jetzt hat sich der VfL Wolfsburg zwar (noch?) nicht selbst zu den Meisterschaftskandidaten gezählt, doch der Kader ist hochkarätig besetzt, der Sieg gegen 1. FFC Frankfurt zum Auftakt zeigt, welches Potenzial vorhanden ist. Doch der Blick auf die Defensive ist weniger rühmlich. Mit elf Gegentoren liegt der VfL im Vergleich auf dem viertletzten Platz, nur die Aufsteiger haben noch mehr einstecken müssen. Und gerade diese beiden Teams waren es, die gegen Wolfsburg ihre ersten Bundesligatreffer erzielten – nicht nur einen, sondern gar drei. Für Leverkusen reichte es bekanntlich zum Sieg.

Sindelfingen bleibt im Tabellenkeller
Der hohe Auswärtssieg in der vergangenen Woche hätte ein Befreiungsschlag für den VfL Sindelfingen sein können, doch der Rückschlag kam nur eine Woche später. Mit 0:4 unterlag der VfL dem SC Freiburg und muss sich nun auf dem vorletzten Tabellenplatz der Zweiten Bundesliga Süd wiederfinden. Mit 13 Gegentoren hat der frühere Aufstiegskandidat so viele Treffer kassiert, wie kein anderes Team in der Liga. Die vielen Abgänge vor Saisonbeginn konnten offensichtlich nicht adäquat ersetzt werden.

Keine TV-Bilder vom Rekord
Das tolle Ergebnis der U17-Nationalmannschaft ist top, doch dass man den WM-Rekord nicht im Fernsehen sehen konnte, ein Flop. Es gab Internetbilder, und angesichts der noch folgenden TV-Übertragungen von Eurosport sollte man nicht zu sehr klagen. Aber wundern, dass Eurosport lieber auf beiden Sendern Tennis zeigt, darf man sich schon…

Tags:

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

9 Kommentare »

  • sisyphos sagt:

    Dass SiFi die Abgänge der Rolser-Schwestern und von Leonie Maier nicht adäquat kompensieren kann, war im Grunde klar. Mich erstaunt eher der HSV II – den ich, wie du eigentlich schon richtig sagst, Nora – in die TOPs genommen hätte, und zwar anstelle der Zuschauerzahlen in TT. Wie viele Zuschauer haben Spanien – Japan gesehen, Brasilien – Irland oder Kanada-Ghana? Die Gegengeraden und Kurven jedenfalls waren erschreckend leer. Oder sitzen da etwa alle auf der Tribuene?

    (0)
  • Fuxi sagt:

    Übrigens: HSV III., die einzige dritte Frauenmannschaft in einer deutsche Regionalliga (und gleichzeitig die erste in der FF-Geschichte), rangiert nach zwei Siegen und einem Remis gegen Aufstiegskandidat Mellendorf auf Rang vier. Für mich ganz klar TOP, wie die Zweite natürlich auch, die derzeit nicht ganz so sehr von den Toren Kathrin Patzkes zehrt, die trotzdem schon wieder in der Torjägerliste ganz vorn rangiert (wie Hartel im Süden mit 6 Toren in 4 Spielen).

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Mein TOP der Woche ist ganz eindeutig der Trikotjubler von Carolin Dej nach ihrem Treffer zum 3:1 für Leverkusen und der Vorentscheidung nach 85 Spielminuten. – Trikot aus und ausgiebig mit den Zuschauern feiern. Trainerin Meier nahm so viel ‚Freizügigkeit‘ kopfschüttelnd, aber freilich mit Humor. Den Zuschauern hat’s sowieso gefallen.

    http://j.mp/bfIcIn

    Quelle: Fansoccer.de

    (0)
  • rockpommel sagt:

    Mein Top der Woche:

    Der FCR Angriff mit „flacher Hierachie“ in Herford!

    5 Tore in 13 Minuten!!!

    (0)
  • sisyphos sagt:

    @Jarmusch: kann ich nur beipflichten 🙂 freut mich sehr für Caro, und dass sie sich selbst so dermaßen freut – für die Mannschaft und für sich – sagt alles. Wie gesagt, sie hat bisher sehr gefehlt, und wird das hoffentlich weiter beweisen.

    @rockpommel: ein TOP wäre es, wenn man darauf aufbauen würde …

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    @sisyphos: mmmh … also der Überraschungserfolg von Trinidad und die Tatsache, dass die Mädels ein ganz ordentliches Spiel abgeliefert haben finde ich schon einen Eintrag in die TOPS wert. Ebenso war die Stimmung wie sie in der Übertragung rüberkam doch recht beeindruckend.
    Zu deiner Anmerkung bzgl. leerer Zuschauerränge bei den anderen Spielen: Die wegen des tollen Zuschauerzuspruchs so hochgelobte U20-WM hierzulande hatte auch einige ganz schöne Durchhänger! Ich habe mehrere Spiele live im Stadion verfolgt und klar, die deutschen Spiele (insbesondere Eröffnungsspiel und Finale) waren immer klasse besucht. Aber in Augsburg oder Bielefeld bei den anderen Spielen … USA-NIG nicht so besonders (wären da nicht die nigerianischen Fans gewesen), SWE-KOL fast schon vor einer Geisterkulisse (Fans natürlich top!) – immerhin waren das 2 VF-Partien!
    Aber den größten Hammer fand ich den Eröffnungsspieltag: Das Eröffnungsspiel im vollen Stadion war ja noch beeindruckend, aber dann … wie von der Tarantel gestochen verließen über 20.000 Zuschauer das Stadion, im Spiel KOL-FRA die Stehränge komplett leer und auf der Tribüne konnten sich die paar verbliebenen ZuschauerInnen quasi gegenseitig die Hand schütteln 🙁
    Ich will ja nicht unken. Insgesamt hat das Turnier unglaublichen Spaß gemacht, aber ich denke die vielen schlecht besuchten Spiele relativieren dann doch wieder einiges.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Prüde Deutsche wird es vermutlich genügend geben, die bei einer deratigen Szene sich voller Scham abwenden! Aber wenn die Greenkeeperin im Bikini den Platz abkreidet, findet niemand was dabei. Mal abgesehen vom vermutlich fehlenden Enthusiasmus dieser Angestellten…
    Ich find’s jedenfalls o.k. so, Freude pur, Adrenalin etc. müssen nunmal raus!

    (0)
  • Steffi sagt:

    Also ich find das ganze auch absolut okay. Freizeit und vorallem Fussball lebt von Emotionen – warum diese also nicht auch auf dem Platz zeigen? In Deutschland ist sowas halt immer etwas kompliziert.. aber das heisst noch lange nicht, dass es deswegen nicht passieren sollte!
    GO!

    (0)
  • Christian sagt:

    @Fuxi
    Der 1. FFC Turbine Potsdam III spielte auch schon in der Regionalliga (Nordost). Turbine hat das Team aber 2007 dann freiwillig aus der Liga zurück gezogen.

    (0)