U17-WM: Deutschland deklassiert Mexiko

Von am 5. September 2010 – 23.53 Uhr 18 Kommentare

Die deutsche U17-Nationalmannschaft ist mit einer beeindruckenden Leistung gegen Mexiko in die Weltmeisterschaft in Trinidad und Tobago gestartet und hat ihrem Auftaktgegner eine Lehrstunde verpasst.

Die DFB-Elf feierte in Scarborough einen fulminanten 9:0 (5:0)-Erfolg gegen hilflos überforderte Mexikanerinnen, die förmlich an die Wand gespielt wurden. Bereits in der ersten Halbzeit machten Treffer von Lena Lotzen (4., 35.), Lena Petermann (12., 13.) und Kyra Malinowski (42.) den Sieg perfekt. Weitere Tore von Kristin Demann (47.), Malinowski (55., 66.) und Petermann (72.) schraubten das Ergebnis in die Höhe.

Von Beginn an übernahm Deutschland das Kommando, Kyra Malinowski hatte die erste Chance, doch sie verpasste die Flanke von Melanie Leupolz knapp.

Anzeige

Frühe Führung
Besser machte es Augenblicke später Lena Lotzen. Der Neuzugang beim FC Bayern München eröffnete mit einer feinen Einzelleistung den Torreigen, als sie die Mexikanerin Alexandra Duran aussteigen ließ und mit einem Flachschuss trocken abschloss (4.).  Das deutsche Team war weiter überlegen, Lotzen verpasste nach erneuter Leupolz-Vorarbeit die Chance, die Führung in die Höhe zu schrauben (10.).

Zum Auftakt gleich doppelt erfolgreich: Lena Petermann. (c) Nora Kruse, ff-archiv.de

Doppelschlag von Petermann
Dafür entschied Lena Petermann mit einem Doppelschlag früh das Spiel: Erst verwertete sie nach Vorarbeit von Sarah Romert (12.), nur einen Wimpernschlag später war sie erneut zur Stelle, Lotzen und Jennifer Cramer hatten mustergültig vorbereitet (13.). Doch wer gedacht hatte, die deutschen Spielerinnen würden es jetzt etwas gemächlicher angehen, sah sich getäuscht.

Lotzen glänzt
Lotzen (20.) und Leupolz (23.) ließen weitere gute Gelegenheiten aus. Doch dann war es erneut Lotzen, die an drei Mexikanerinnen spielerisch vorbeiging und mit einem präzisen Schuss abschloss (35.). Auch am fünften Treffer war die Bayern-Spielerin beteiligt, als sie die Vorlage für das Tor von Kyra Malinowski gab.

[ad#300x250_Medium_Rectangle]

Malinowski in Torlaune
Nach einer Ecke spielte Isabella Schmid einen maßgenauen Flachpass in die Mitte, Kapitänin Demann machte das halbe Dutzend voll (47.). Und im Rhythmus der ersten Halbzeit ging es weiter, Die immer besser ins Spiel kommende Malinowski erzielte ihren zweiten Treffer, nachdem ihr erster Schussversuch noch geblockt wurde, Petermann hatte den Ball fast von der Torauslinie hereingegeben (55.). Und der Spielerin der SG Essen-Schönebeck gelang kurz darauf gar ihr dritter Treffer (66.).

Fast zweistellig
Da wollte sich auch Petermann nicht länger bitten lassen und erzielte ebenfalls ihren dritten Treffer, von der Unterkante der Latte sprang der volley genommene Ball ins Tor (72.). Und Malinowski hätte es fast zweistellig gemacht, doch aus zwei Metern traf sie nur die Latte, was Trainer Ralf Peter zu einem Schmunzeln auf der Bank veranlasste (83.). Am Ende blieb es beim 9:0, die Mannschaft hat dem Turnier einen ersten Stempel aufgedrückt.

Tags: , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

18 Kommentare »

  • NaviDrH sagt:

    90 Minuten drückende Überlegenheit der DFB-Mädels bei 60% Ballbesitz und 16:0 Torschüssen, Lena Lotzen überragende Spielerin auf dem Feld, aggressiv und mannschaftsdienlich.

    Das einzige was bei der FIFA.com-Übertragung gestört hat war der englische Kommentator, dieser Ignorant spricht doch tatsächlich noch von „East-Germany“ und die Nationalhymne heisst bei ihm „Deutschland über alles“, ist schon verwunderlich, wie man so einen Job ohne jegliche Schulbildung bekommen kann!

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    Von der ersten bis zur letzten Minute ein Klassespiel unserer Mädels. Dass sie die Mexikanerinnen, die erst vor ein paar Monaten bei der CONCACAF-Ausscheidung mit guten Leistungen überzeugten, derart souverän beherrschten, ist schon aller Ehren Wert. Die schwierigste Aufgabe für Ralf Peter wird jetzt wohl sein, dass die Mädels auf dem Teppich bleiben … 😉
    Das Spiel hat wirklich Lust gemacht auf mehr 🙂

    (0)
  • laasee sagt:

    @ NavidrH

    The commentator was embarrassing and unprofessional.
    Unfortunately there are also some more commnetators over here in the UK that are just as bad.

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    The commentator was poor but the german performance was great 🙂

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Ich bin schwer begeistert vom Auftritt unserer Mädels.
    Eigentlich dachte ich, der letzte Jahrgang (U17-WM Neuseeland) sei der mit den großen Talenten gewesen. Aber was unsere Mädels da heute Nacht gespielt haben war noch um einiges besser. Tolles Flügelspiel und absolute Präzision im Passspiel (zumindest in der ersten Stunde). So etwas habe ich von einer Deutschen U17 noch nicht gesehen. Überragend natürlich die Mehrfachtorschützinnen, aber insbesondere Sarah Romert vom FC Memmingen hat mich nachhaltig beeindruckt.
    Hier zeigte eine Mannschaft von der ersten Minute an wozu sie gewillt ist: Laufbereitschaft, gepaart mit Schnelligkeit und Spielverständnis. Und vor allem diese Unnachgiebigkeit, zu keiner Phase des Spiels locker lassen zu wollen. – Hut ab!
    Was Trainer Ralf Peter da in der Vorbereitungszeit geleistet hat verdient meinen größten Respekt. Aber nun gilt es auf dem Teppich zu bleiben. Zumal sich U17-Teams ja oft als große Wundertüte offenbaren.
    Ich drücke jedenfalls ganz fest die Daumen für die nächsten Auftritte und werde mir dafür gerne die Nächte um die Ohren schlagen.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ich war auch schwer euphorisiert, als ich den Auftritt dieser talentierten 17-jährigen sah, da war ja phasenweise richtig Ballfertigkeit, mit offenen Szenenapplaus belohnt, dabei! Und das gleich bei mehreren unserer Nachwuchstalente – da wächst was nach, was die Hoffnung erneut schürt, dass uns auch die kommenden Jahre begeisterten FF bescheren werden.
    Aber jetzt hoffe ich auf Bestätigung dieser Auftaktleistung in den nächsten Turnierspielen, denn es gab auch, vornehmlich die letzte halbe Stunde, einige Dinge in Abwehr und Angriff, die man durchaus ansprechen sollte.
    So wurden nicht nur gut kreiierte Torgelegenheit serienweise vergeigt, sondern auch dem Gegner welche regelrecht aufgelegt (z.B. Wensings zu kurz geratene Rückpässe auf die Torfrau). Irgendwie wurde ich gegen Schluß des Spiels das Gefühl nicht los, es wollte jede Spielerin einen Eintrag in der Torschützenliste erzwingen. Zwar verständlich, aber mehr Ruhe und Gelassenheit bei der ausgeübten Dominanz wären doch angebracht gewesen, und so blieb es eben bei dem doch schmeichelhaften einstelligen Ergebnis.
    Jetzt gilt es mal abzuwarten, ob Herr Blatter diesen deutlichen Sieg einer erneut dt. Frauenauswahlmannschaft ähnlich bewertet, wie den 11:0-Sieg der A-Natio gegen Argentinien bei der WM 2007, wo er sehr erbost war und seinen Frust rausließ, der Frauenfussball-Versteher.

    (0)
  • Karl sagt:

    Ich hatte auch den Eindruck dass die nach dem 9:0 nicht mehr so richtig weitermachen wollten aus Anst sie koennten von Blatter kritisiert werden.

    (0)
  • laasee sagt:

    It was the best team performance that I have seen for sometime (including mens football).
    High quality players with complete team unity is perfect football.

    (0)
  • expert1 sagt:

    Diese Ergebnisse sind nicht im sinne des FF, die FIFA muß sorge tragen, mehr Qualität, sonst schaut keiner mehr bei solchen spielen zu.

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    @expert1: ähm … und was soll deiner Meinung nach die Fifa da tun? Den Vizemeister aus Nord-/Mittelamerika nicht zur WM zulassen? Oder ein andere Idee?
    Außerdem, was heißt da diese Ergebnisse? Das war erst mal nur ein Einzelresultat …

    (0)
  • Ralf sagt:

    @pinkpanther

    🙂
    Nach’t’schicht?

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    @Ralf: morgen wieder 🙂

    (0)
  • Ralf sagt:

    🙂 Ja, was denn sonst!

    (0)
  • expert1 sagt:

    pinkpanther, wenn du schon mal an den Ball getreten hast. teile mir das mit. Die FIFA muß gewährleisten, das solche Turniere anders Präsentiert werden. Ralf was soll das ! Biite übersetzen…………….Nachtschicht?

    (0)
  • Ralf sagt:

    @expert(e)1

    Jetzt schau mal bitte auf die Uhrzeit, wann ich das gesendet habe!

    **rolleye**

    (0)
  • sisyphos sagt:

    zaVBY jX CV1

    (0)
  • sisyphos sagt:

    ups, sorry – meine Tastatur spinnt…

    Ralf, er ist halt ein Experte…

    Was muss die FIFA gewaehrleisten, expert? Mannschaften ausschliessen, damit es Ergebnisse wie das 11:0 gg. Argentinien oder 2002 das 8:0 der Maenner gg. Saudi-Arabien nicht gibt? Albern und indiskutabel. So etwas kommt halt vor.

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    @sisyphos: Danke! Genau das wollte ich damit sagen.
    Die Argumentation von expert erschließt sich mir leider nicht ansatzweise … geschweige denn die Antwort.
    Außerdem: Ja, ich habe habe selbst Fußball gespielt, aber was bitte schön hat das mit dem Thema zu tun? *kopschüttel*

    (0)