Home » Bundesliga Frauen

Potsdam gewinnt in Unterzahl – Duisburg rettet Remis

Von am 29. August 2010 – 15.55 Uhr 76 Kommentare

Der dritte Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga hatte es in sich: Der 1. FFC Turbine Potsdam gewann das Spitzenspiel gegen den 1. FFC Frankfurt, obwohl das Team über weite Strecken der Partie in Unterzahl agieren musste und sogar in Rückstand geraten war. Der FCR 2001 Duisburg entging im Heimspiel gegen den Hamburger SV nur knapp einer Niederlage.

Anzeige

Am Ende gewann Potsdam verdient mit 2:1 (0:0). Kerstin Garefrekes brachte die Gäste nach Vorarbeit von Sara Thunebro und einer Unaufmerksamkeit von Josephine Henning aus kurzer Distanz in Führung (47.), doch Anja Mittag mit einem platzierten 18-Meter-Schuss in den Winkel (67.) und die eingewechselte Yuki Nagasato per Kopf (73.) drehten das Spiel in einer erst in der zweiten Halbzeit hochklassigen Partie zugunsten der Gastgeberinnen.

Rote Karte gegen Kemme
Dabei musste Potsdam bereits ab der 24. Minute mit einer Spielerin weniger auskommen, nachdem Tabea Kemme die Rote Karte gesehen hatte. Zuvor hatte sie einen Einwurf aus kurzer Distanz ins Gesicht von Kerstin Garefrekes geworfen, nach Ansicht von Schiedsrichterin Miriam Dietz absichtlich.

Grings-Elfer rettet Duisburg Punkt
Beim 2:2 (1:2) brachte Simone Laudehr die Gastgeberinnen zwar nach einer guten halben Stunde in Führung (32.), doch Kim Kulig (34.) und Ana Maria Crnogorcevic (45.) drehten die Partie noch vor der Pause zugunsten der Hanseatinnen. Erst kurz vor Schluss verhinderte Inka Grings mit einem verwandelten Foulelfmeter eine Niederlage (89.). Das Spiel zwischen dem FF USV Jena und der SG Essen-Schönebeck endete 0:0.

Cynthia Uwak (r.) enteilt Marith Prießen zum 2:0. (c) Nora Kruse, ff-archiv.de

Müller-Festspiele in Wolfsburg
Der VfL Wolfsburg gewann gegen den Herforder SV mit 6:3 (4:1). Fünf Treffer von Martina Müller, davon ein lupenreiner Hattrick (6., 10., 16., 45., 90.) sicherten dem Team einen klaren Erfolg, der allerdings noch einmal in Gefahr geriet, nachdem Laura Feiersinger (46. und 47.) mit zwei Blitztoren ihr Team noch einmal auf 4:3 heranbrachte, ein Eigentor von Verena Faißt hatte dem Team in der ersten Halbzeit den ersten Treffer beschert (33.). Doch in der Schlussphase sorgten Zsanett Jakabfi (87.) und Müller mit ihrem fünften Treffer doch noch für einen klaren Sieg.

Siege für Bayern und Saarbrücken

Der FC Bayern München kam durch einen Treffer von Steffi Mirlach (52.) zu einem 1:0 (0:0)-Auswärtssieg beim SC 07 Bad Neuenahr, der 1. FC Saarbrücken gewann sein Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen mit 2:0 (0:0), die Treffer erzielten Nina Rauch (60.) und Cynthia Uwak (90.).

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

76 Kommentare »

  • Marc sagt:

    Das nenn ich Moral und Wille…

    In Unterzahl zurückliegen und dann das Spiel gegen „ach so erfahrene“ Frankfurter gewinnen.

    Und…der Kahlert hat da nichts zu suchen…wie kann der zur Spielerin gehen und sie wegschubsen – das geht gar nicht.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ein irrsinnig packendes Spiel mit nahezu allem, was Fussball so schön und (aus-)macht! Soviel Rasse, Klasse und und das ohne hässliche, gegnerverletzende Fouls in so einem FF-Klassiker ist schon aller Ehren wert. Trotzdem muss man feststellen, dass auch heute Kessi keine mannschaftliche Stütze war, und es mir wäre es angenehmer gewesen, sie hätte anstelle Tabbi vom Feld gemusst…
    Schön das ausgerechnet Yuki bei ihrem Kurzeinsatz die Entscheidung zugunsten TP gelang, was ihr hoffentlich noch mehr Ansport sein wird. Schrödis liebevolle Umarmung erwiderte sie ebeno – ein erneut bewegender Moment, der viel aussagt und keine Zweifel, an einer guten Stimmung in der Mannschaft und den Team drumrum aufkommen läßt.
    Bedauerlich für Dani, dass sie zum Spielball der Taktik wurde, denn als Einwechselspielerin auch ausgewechselt zu werden, ist alles andere als ein Highlight; da muss eindeutig intern drüber gesprochen werden.

    (0)
  • Johannes sagt:

    Den Ball aus kurzer Entfernung ins Gesicht schmeißen – das geht gar nicht.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Einige der Potse Fans waren ja mal wieder äußerst liebenswert heute…! 🙁

    Hut ab und Glückwunsch an die Turbine Mannschaft – tolle Moral bewiesen !

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Johannes
    …und über die Reaktion eines Herrn Kahlert schweigst Du Dich aus!
    Ich will absolut nichts beschönigen, aber eine Entgleisung einer 18-jährigen kritisierst Du, die eines erwachsenen Trainers aber eben nicht. Da halte ich es doch lieber mit Bernd Schröder, der im Interview ein korrektes Statement abgibt, wie übrigens auch der Frankfurter Trainer.

    (0)
  • eisbär sagt:

    Auch wenn es noch sehr früh in der Saison ist, aber ich denke Turbine wird auch dieses Jahr den Titel holen. Die anderen sind leider zu „dumm“. Frankfurt verliert trotz Überzahl und Führung. Wenn sie es selbst heute nicht geschafft haben, Turbine zu besiegen, wann dann? Dem FCR fehlt einfach die Konstanz. Wieder einmal verlieren sie auf eigenem Platz Punkte gegen eine Mannschaft, gegen die Potsdam zur Zeit niemals Punkte liegen lassen würde.
    Ich habe letzte Saison schon gesagt, dass der FCR nur dann Meister werden kann, wenn Krahn, Bresonik, Laudehr und Grings die ganze Saison über fit bleiben und das ist mit Krahns Verletzung schon dahin. Leider läuft IG auch weiterhin ihrer Form von 2009 hinterher. Nachdem ersten Spieltag hatte ich ja die Hoffnung, dass sie diese Form wieder hat.

    (0)
  • Marc sagt:

    @johannes…

    ich sehs genauso wie futbolista…

    überleg doch mal..
    ich will nich aufzählen was in den letzten spielen so gar nicht von Frankfurt ging…

    (0)
  • laasee sagt:

    Frankfurt – after going 1 : 0 in the lead against 10 players, they play stupid football. Frankfurt have big problems.

    Potsdam – showed good morale and deserved to win. Anja Mittag scored a super goal.

    Duisburg – again they do the stupid result, which has cost them the Buli Meister in previous years. The only positive aspect today was to keep going and get the last minute 2 : 2.

    Wolfsburg – Surprise team with 9 points and Martina Muller has 7 goals. They are going to have a good season.

    (0)
  • Webcam sagt:

    TP wird auch in dieser Saison überlegen die Meisterschaft holen – nicht weil sie nominell besser besetzt sind, sondern weil sie Wille, Moral und Herz haben, und das unterscheidet sie einfach von der Konkurrenz.

    Hochgelobte Nationalspielerinnen wie Laudehr, Bresonik, Grings, Maes, Kiesel, Ando … müssten normalerweise das Herz und den Charakter haben, so ein Spiel gegen HSV in die Hand zu nehmen, auch ohne Krahn. Aber offensichtlich gelingt es MVT nicht, ihr Team zur Konstanz zu motivieren.

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Die Überschrift bei KICKER-Online zu diesem Spieltag:
    ‚Skandal in Potsdam – FFC-Trainer Kahlert begeht Tätlichkeit‘
    Keine guten Schlagzeilen für den Frauenfußball.

    http://j.mp/dcfzW6

    (0)
  • Brandy74 sagt:

    Die rote Karte gegen Kemme war natürlich korrekt. Dabei ist sie doch eigentlich eher zurückhaltend.Anderen aus Potsdam hätte würde ich sowas schon eher zutrauen. Hoffe nur, der Kahlert bekommt auch ein paar Spiele Sperre,eine Tätlichkeit gegen eine Spielerin geht ja mal gar nicht.Auch wenn er sich nach dem Spiel sofort entschuldigt hat.

    (0)
  • djane sagt:

    Jarmusch, es ist halt die typisch reisserische Überschrift eines Magazins, das sich selten (und wenn dann nur ungerne) mit FF beschäftigt

    (0)
  • Brandy74 sagt:

    …nicht nur der kicker benutzt den Ausdruck Skandal,ebenso die Zeit, der Fokus….
    Eine Tätlichkeit eines männlichen Trainers gegen eine Spielerin ist nun mal was anderes als einer Trainerin. Und Tätlichkeitenb von Trainern/ Trainerinen gegenüber Spielerinnen sind nun mal äußerst selten

    (0)
  • maxsee sagt:

    Wenn Frankfurt gegen 10 Gegner nicht gewinnen kann, dann in Zukunft nur mit Hilfe der Schiedsrichter.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Am 08.08.10 wurde doch ein interessanter Beitrag hier veröffentlicht. Sein Titel:Spielt man in Unterzahl besser?“
    Genau nichts andereres wurde mit dem hier besprochenem Spiel unter Beweis gestellt und das recht eindrucksvoll, wie ich meine!
    Also am besten nochmals dort nachlesen und seine eigenen Parallelen herausfinden! 😉

    (0)
  • Tom sagt:

    Ich finde die Schlagzeilen der Printmedien übertrieben. Wo ist das der Skandal?
    Kahlert schubst im Affekt leicht gegen Kemme, die dramatisiert das ganze noch durch ihre 5 Meter Stolperei nach hinten

    Wo war denn die Schlagzeile, als der Handballtrainer beim Tempogegenstoß auf’s Feld lief und eine SpielerIN checkte? Das war ein Skandal. Kahlert war einfach nur dumm, aber keinesfalls böswillig

    (0)
  • Brandy74 sagt:

    @ Tom: da hier ein Fußballforum ist,wird man hier auch keine Schlagzeile von einem Handballspiel finden,übrigens konnte man diesen Handballskandal in sämtlichen Sportportalen finden…
    Wo dramatisiert Kemme denn ? Da hätte sie sich auf den Boden schmeißen können oder sich die Schulter halten müssen.
    Nach deiner Definition gibt es also leichte Tätlichkeiten und schwere, die alle unterschiedlich schwer zu bestrafen sind ?

    (0)
  • Lucy sagt:

    Auch wenn es absolut nicht korrekt war, was Kahlert da gemacht hat, aber der leichte Stupser war sicherlich weniger schmerzhaft, als einen Ball aus ca. 30 cm ins Gesicht geworfen zu bekommen !

    (0)
  • Ralf sagt:

    @Brandy74

    Es gibt in der Juristerei auch leichte und grobe Fahrlässigkeit oder eben Vorsatz!
    Genauso gibts im Fußball Unsportlichkeiten, auch grobe, und eben auch Tätlichkeit!

    Ich denke, das ist ein Fall fürs DFB-Sportgericht; letztlich kommt es auf den schriftlichen Bericht der Unparteiischen an.

    (0)
  • Brandy74 sagt:

    Natürlich war der Wurf bestimmt schmerzhafter,aber welcher Schiedsrichter soll denn die Strafe danach entscheiden,wie schmerzhaft ein Foul war,bei manch schauspielerischer Leistung auf dem Platz sehr schwierig.
    Und den Kahlert als Unschuldslamm hinzustellen,finde ich auch seltsam, er hat im Affekt gehandelt;dann gibt es fast keine Fouls mehr

    (0)
  • Gerd sagt:

    Also, jetzt mal Butter bei die Fische.
    Ich habe so eine Sauerei, einer Spielerin
    aus 30 cm Abstand den Ball voll ins Gesicht zu werfen, weder im Frauen- noch im Männer-Fußball, bisher gesehen.
    Kemme hatte hier wohl einen Black-out.
    Zudem ist die Reaktion des Publikums, das Opfer KG 75 Minuten lang auszupfeifen, unter aller ….., sorry. Rote Karte auch für das Publikum von Turbine!

    (0)
  • Lucy sagt:

    Mit „Unschuldslamm hinstellen“ meinste jetzt aber nicht mich oder ?

    Sicher haben beide im Affekt dämlich gehandelt – fertig aus ! Nur sollte man seine Sache nicht schlimmer darstellen, als die Sache von der Spielerin…

    Wie man hört wird man jetzt in PM als Fan auch schon mehrmals in den Rücken getreten. Einige Turbine Fans werden immer schlimmer, war aber auch iwi zu erwarten !

    (0)
  • Ralf sagt:

    @Brandy74

    „Und den Kahlert als Unschuldslamm hinzustellen, …“

    Tu‘ ich jetzt aber nicht wirklich! 🙂

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Äh, mal so gefragt: Weshalb baut sich eigentlich Garefrekes ´nen halben Meter vor Kemme auf, wenn im DFB-Regelwerk in Regel 15 Folgendes steht:

    Anweisungen des DFB

    1. Zur Ausführung eines Einwurfs darf ein Spieler höchstens einen Meter von der Seitenlinie entfernt stehen (anderenfalls Wiederholung durch die gleiche Mannschaft). Den Gegnern ist es untersagt, sich direkt vor dem einwerfenden Spieler aufzustellen, um diesen bei der Ausführung des Einwurfs zu behindern.

    Wenn bei der Ausführung eines Einwurfes ein Gegner den einwerfenden Spieler behindert oder stört,

    * wird er durch Zeigen der gelben Karte wegen unsportlichen Verhaltens verwarnt.

    De facto wurde hier also seitens der Schiri versäumt, eine weitere Unsportlichkeit zu ahnden!

    (0)
  • Brandy74 sagt:

    Nein,dich meine ich nicht damit,Lucy,eher Tom und Ralf….

    Langsam ist es wirklich Schade,was sich sogenannte Fans so leisten,aber das zieht sich mittlerweile durch alle Vereine.

    (0)
  • Ralf sagt:

    @Brandy74

    Verstehe ich jetzt absolut nicht!

    Ich schrieb doch eindeutig, schlußendlich kommts auf den schriftlichen Bericht der Unparteiischen an, was sie und ihre Assistentin in der besagten Situation wahrgenommen haben – sozusagen die schiedsrichterliche Tatsachenentscheidung!
    Die ist dann Grundlage einer eventuellen weiteren Verhandlung!

    (0)
  • Ralf sagt:

    … oder noch genauer gesagt, davon hängt es zuerst mal ab, ob’s zu einer weiteren Verhandlung überhaupt kommt!

    (0)
  • Brandy74 sagt:

    Kemme hat per Definition eine grobe Unsportlichkeit begangen,und wird dafür bestraft werden,aber Kahlert eine Tätlichkeit,also ein körperlicher Angriff,da tun auch die Worte leichter schubser oder Affekt nichts zur sache

    (0)
  • Lucy sagt:

    @SF

    „Äh, mal so gefragt: Weshalb baut sich eigentlich Garefrekes ´nen halben Meter vor Kemme auf…“

    Okay und das rechtfertigt natürlich die Handlung von Kemme. War ja klar, dass ihr das wieder so seht…tzzzz

    Garefrekes hat nichts gemacht, was nicht auch alle anderen Spielerinnen sämtlicher Vereine in diesem Moment evtl. auch getan hätten – den Gegner am schnellen Weiterspielen zu hindern. Aber sicherlich haben das Turbine Spielerinnen bei Freistössen oder Einwürfen noch niemals gemacht. 😉

    (0)
  • Ralf sagt:

    Ok, heißt übersetzt:

    Höheres Strafmaß als die obligatorische Sperre für ein Spiel in beiden Fällen möglich!
    Im Fall Kemme wahrscheinlich > weil ‚kann‘-Bestimmung;
    im Fall Kahlert, bei Tätlichkeit, sehr wahrscheinlich > weil ‚muss‘-Bestimmung (i.d.R.)!

    (0)
  • Brandy74 sagt:

    @ja Ralf ,da nähern wir uns doch an…. Für mich ist eine Tätlichkeit halt mehr zu bestrafen als eine Unsportlichkeit,auch wenn diese in diesem Falle mehr weh getan hat

    (0)
  • Ralf sagt:

    @Lucy

    Wunderst Du Dich noch über TP-Fans? 🙂

    (0)
  • WalesGER sagt:

    Garefrekes hat ganz nahe vor Kemme gestanden um die schnelle Ausführung zu behindern, hat Yuki übrigens später auch gemacht!! Klar ist das nicht regelkonform aber absolut an der tagesordnung…ihr dann den Ball ins Gesichts zu werfen??? von einer egal wie alten Nationalspielerin -wir reden hier immerhin von einer frisch gekürten Weltmeisterin, die grade auch in der A-Natio eingeladen wurde! – erwartet man , auch bei einer derart emotionalen Spiel doch etwas anders! Absoluter BlackOut,,, kurzschlussreaktion wie Schröder hinterher auch sagte!
    Kahlert…ebenso absoluter Blackout -geht garnicht, zumal er Kemme in dem Moment wegstößt, wo sie sich grade bei Garefrekes entschuldigt, zu ihr geht, Hand auf den Rücken etc!
    Beides absolut ROT würdig und gehört vor das Sportgericht! Das hat nichts im (Frauen-) Fussball zu suchen!!!
    Naja und die TP Fans… ehrlich etwas mehr Objektivität bei aller Leidenschaft für den Verein ( die ich auch verstehe) sollte trotzdem drinne sein..und KG bei jedem Ballkontakt danach auszubuhen ?? geht garnicht!! sorry Leute- und dann wie ich von einem „Opfer* persönlich erfahren habe, den FFM Fans zu drohen und in den Rücken zu treten- DAS NENNE ICH DEN SKANDAL!!
    Schön das Frauenfussball immer populärer wird und immer mehr Fans den Weg ins Stadion finden, aber ich glaueb viele sind meiner Meinung und auch die Vereine sicherlich, dass sie auf ein Paar mehr Fans gerne verzichten, wenn es die, sind, die Zustände wie im Männerfussball in die Stadien bringen!!
    ach so…ging mir übrigens in Duisburg als einer der zwei Arsenal Fans auch nicht besser…wir wurden aufs übelste angepöpelt schon vor dem Stadion!!

    (0)
  • Tobias sagt:

    Also, wenn eine mögliche Tätlichkeit im unteren Bereich vom FFC-Trainer jetzt schon die Nachricht des Spieltags sein soll, wundert mich nicht, dass der Frauenfußball sportlich nicht mehr in den Vordergrund rückt. Die tolle Leistung von Turbine nach dem Platzverweis find ich viel interessanter.

    (0)
  • Gerd sagt:

    Aktion von Kemme ist klare TÄTLICHKEIT!
    Nach Studium der TV-Bilder komme ich zu dem Schluß, dass der Einwurf gezielt und und mit voller Absicht so geworfen wurde. Da kann es nur Platzverweis geben und das Sportgericht wird diesen Vorfall auch hoffentlich zu würdigen wissen.

    Regel 12:
    Feldverweiswürdige Vergehen:

    Tätlichkeit

    Auslegung der Spielregeln und Richtlinien der FIFA für Schiedsrichter:
    „Vergehen durch Werfen von Gegenständen (inkl. Ball)
    Wirft ein Spieler, Auswechselspieler oder ausgewechselter Spieler bei laufendem
    Spiel rücksichtslos einen Gegenstand auf einen Gegner oder eine andere
    Person, unterbricht der Schiedsrichter das Spiel und verwarnt den betreffenden
    Spieler.
    Wirft ein Spieler, Auswechselspieler oder ausgewechselter Spieler bei laufendemSpiel mit
    übermäßiger Härte einen Gegenstand auf einen Gegner oder eine
    andere Person, unterbricht der Schiedsrichter das Spiel und verweist den
    betreffenden Spieler wegen einer Tätlichkeit des Feldes.“

    Bei einem gezielten Wurf aus kurzer Disdanz ins Gesicht einer Gegenspielerin ist meines Erachtens zwingend von übermäßiger Härte auszugehen.

    (0)
  • Marcel sagt:

    Naja den Frankfurtfans kann mans ja sowieso nicht recht machen,wenns nach denen gehen würde gebs ne Dezibelgrenze im Stadion.
    Solange es beim Auspfeifen einer Spielerin bleibt und keine Beschimpfungen oder Schmähgesänge angestimmt werden sollte man das bei einem Auswärtsspiel abhaben können.Sollten doch die Frankfurtfans am besten wissen. Stichwort „Marta“ 😉
    Das mit „dem Rücken treten“ wieder vom Hörensagen als Fakt hinzustellen ist auch mal wieder schönes Zunder für das „böse Turbine-Hooligans-Feindbild“.
    Nicht falsch verstehen ich will das bestimmt nicht gut heissen aber wenn sowas wirklich passiert ist dann kann man zu den Ordnern gehen dann haben die auch mal was zu tun.
    Manchmal glaub ich hier versuchen Leute den Fans bewusst einen schlechten Ruf anzuhängen.

    (0)
  • Ralf sagt:

    @Marcel

    Es gibt auch Parallelen zwischen Stadionauftritt und Internetauftritt, bei den Supportern eines bestimmten Vereins.

    Das konnte, wer wollte, hier in den letzten Monaten mehr als genug nachgelesen werden; und das kannste in Babelsberg auch live erleben!

    Das hat mit jemandem was anhängen nichts zu tun!

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Also, welcher Argumente sich einige sogenannte Potsdam- oder Frankfurt-Fans hier teilweise bedienen ist schon mehr als abenteuerlich. Derartiges gehört mit Rot bestraft und sollte für einige Wochen aus dem (Diskussions-)Verkehr gezogen werden.

    Ich halte mal als neutraler Beobachter fest: Kemme hat eine Kurzschlusshandlung begangen, für die sie zurecht vom DFB mit einer noch festzulegenden Sperre belegt werden wird. Ansonsten halte ich Kemme aber für eine absolut faire Sportsfrau. Ihr wird das Ganze sicherlich am meisten Leid tun. Garefrekes hat nicht geschauspielert. Und Kahlert hat keine Tätlichkeit begangen sondern lediglich einen Schubser der leichteren Art. Gehört sich nicht, eine Geldstrafe im Rahmen ist da meines Erachtens aber völlig ausreichend.

    Aber diese sinnlosen Besserwissereien durch die rosarote Vereinsbrille sind kaum noch zu ertragen.

    (0)
  • Steffen sagt:

    🙂

    Entweder ist Garefrekes zu groß oder Kemme kann keine Einwürfe. Dumme Aktion!!!

    🙂

    (0)
  • Steffen sagt:

    @Marcel

    Das Problem sind die schwarzen Schafe!

    (0)
  • Steffen sagt:

    @Marcel

    Und beim Einen gibt es weniger, und beim Anderen mehr! 🙁

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Lucy
    Wenn Du schon mir unterstelltst, ich würde Tabbis Handlungsweise gutheissen, dann muss ich Dir leider nachsagen, die Beiträge hier, konkret meinen 2. von oben, nämlich absolut nicht gelesen zu haben!

    Also, wenn man schon meckert, dann bitte auch vorher alle Beiträge der Reihe nach zur Kenntnis nehmen!

    Ist aber immer schön zu lesen, wie ihr eindeutige Regeln gänzlich ad absurdum stellt, auslegt und wie Gummi behandelt.
    Es gibt auch dabei grundsätzlich kein zweierlei Maß, und bei aller Schuldigenfindung und -verurteilung sollte die Kirche immer noch im Dorf bleiben, das komplette Regelwerk korrekt angewendet werden!
    Ergo bedeutet das, das gemäß dieser Regel auch Garefrekes Gelb hätte sehen müssen, was aber offensichtlich der Schiri zu blöd vorkam oder wie auch immer.
    Das kann man zwar kontrovers diskutieren, aber letztendlich ist die Regel eindeutig! Da gelten gleichgeartete Regelverstösse aus diesem Spiel oder anderen einen feuchten Kehrricht!

    (0)
  • Marcel sagt:

    @Ralf

    Wenn mir jemand erzählt „ich habe gehört “ kann ich wohl annehemen das er selber nicht da war sondern aus zweiter,dritter Hand erzählt.
    Das hat wohl nur ne Internetparallele, für mich hat das dann ein faden Beigeschmack das da jemand mal wieder auf Blödzeitungsart mal wieder was aufbauschen will.

    @Jarmusch

    Ich finde deine „neutrale Besserwisserei“ ist aber auch nicht viel anders,sorry 😉

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Gerd
    Du begehst bei Deiner Argumentation mit der Regel 12 den Fehler, die Handlung von Kemme ins „laufende“ Spiel zu verlegen, was aber nicht war, denn bei einem Einwurf ist das Spiel zuvor unterbrochen und wird eben mit einem Einwurf wieder fortgesetzt!!

    (0)
  • Steffen sagt:

    Der DFB könnte ja auch mal was tun. Bei der geringen Anzahl an Zuschauern (auch im Vergleich zu den Männern) könnte man doch die „Störenfriede“ leicht aussortieren und es ist endlich Ruhe hier im Forum!

    (0)
  • Ralf sagt:

    @S. F.

    Wenn hier irgendwer sich selber ad absurdum führt, dann bist Du das – und zwar höchstpersönlich!

    Ich hab noch selten jemanden erlebt, der sich’s rhetorisch immer so hindreht, wie es grad in die eigene Argumentation passt.

    Du glaubst auch, das die Quantität der eigenen Aussagen kausal mit deren Qualität korrespondiert!

    Meistens ist das Gegenteil aber der Fall!

    (0)
  • Fee sagt:

    @Ralf

    Sehr schön gesagt, was hier S.F. immer hinausposaunt ist unerträglich.

    Und zum Thema Turbine: Mannschaft topp, Fans flop.

    (0)
  • Marcel sagt:

    @ Fee

    Eher solche plumpen Aussagen von dir sind unerträglich und zeigt mal wieder das hier keine Argumente mehr erwünscht sind sondern nur noch gehaltlose Anschuldigungen.

    (0)
  • Frieda sagt:

    Also ich hab mich gestern geschämt für Turbine in das Stadion gekommen zu sein!!!
    Nicht wegen der Mannschaft, die hat nach 70 Minuten Mittagsschlaf ja herrlich aufgedreht. Aber das Verhalten der anderen Turbine Fans war unter aller Sau, peinlich, unsportlich und aggressiv.
    Das Auspfeifen war keinesfalls gerechtfertigt, aber das war ja noch harmlos.
    Es kam zu Gewaltandrohungen gegen Sven Kahlert und leider auch gegen mich, einem (weiblichen) Mit-Fan, als ich deeskalierend auf einige Männer eingeredet habe. Toleranz sieht anders aus. Ich denke der Verein steht in der Pflicht.

    (0)
  • Lucy sagt:

    @Schenschtschina Futbolista

    Du lenkst mal wieder schön ab !
    Ich habe auch nicht behauptet, dass KG alles toll gemacht hat, sondern nur lediglich erwähnt, dass sie ein gängiges Verhalten an den Tag gelegt hat, was seht viele andere Spielerinnen auch ständig so praktizieren ! Aber natürlich klar, wenn man so etwas gegen Turbine macht, ist das natürlich sofort gelbwürdig…!

    @all
    Ich kenne die „getretene“ Person persönlich und sie ist absolut glaubwürdig, ansonsten hätte ich das hier nicht erwähnt.

    @Ralf
    Das hast du aber richtig schön gesagt, Danke 🙂

    (0)
  • Lucy sagt:

    Wenn sogar Frieda als TP-Fan so etwas sagt…

    Mal zum Verständnis: Ich rede hier auch nicht pauschal von allen Fans. Ich weiß durchaus, dass es natürlich viele nette, faire und normale Fans von Turbine gibt. Aber iwi muss der Verein es schaffen und gewährleisten (durch Ordner an der richtigen Stelle), Gegnerfans zu schützen und die eigenen, in der Nähe von Gegnerfans, im Auge zu halten !

    Wäre doch traurig, wenn es bald auch im FF abgesperrte Gästeblöcke geben muss, weil es nicht mehr anders geht. Früher konnte man überall total gemischt im Stadion sitzen und sich untereinander austauschen, jetzt soll das nicht mehr gehen oder wie…?!?

    (0)
  • Kopfballungeheuer sagt:

    Dann melde ich mich hier auch mal zu Wort. Das treten in den Rücken hat WalesGER von mir persönlich erfahren, denn ich war in diesem Fall das „Opfer“. Beim ersten mal dachte ich noch, das könnte mal passieren bei diesen engen Sitzreihen, wenn man sich anders setzt. Aber es war gezielt, nachdem ich Frankfurt angefeuert habe. Und das nicht etwa bösartig gegenüber Potsdamer Spielerinnen oder sonstwie, sondern einfach „Auf gehts Frankfurt“. Das war der Gipfel von wüsten Beschimpfungen. Ua mussten wir uns auch anhören „Ihr kommt hier nicht mehr lebend raus“.
    Entschuldigt, ich habe schon viel erlebt mit Fans, sowohl von Potsdam als auch von anderen, aber das war gestern der Gipfel.

    Und da Frieda das eben ansprach, es gab Gewaltandrohungen gegenüber Sven Kahlert und auch Kerstin Garefrekes, als sie an diesem Block vorbeiging. Hinzu kamen einige Schmähtiraden über Frankfurter Spielerinnen. Das betraf sowohl Spielerinnen, die mal bei Potsdam spielten, aber auch Spielerinnen, die noch nie für Potsdam gespielt haben.

    Dieses Verhalten halte ich, entschuldigt den Ausdruck, einfach nur für asozial.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Danke für deinen ausführlichen Bericht, Kopfballungeheuer und das es jetzt auch aus 1. Hand hier erzählt wurde.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Lucy
    Von irgendwas abzulenken, habe ich gar nicht nötig und auch nicht getan, denn ich habe Dir lediglich entgegengehalten, dass Du meine hier auch öffentlich geübte Kritik, die allerdings in beide Richtungen ging, nicht zur Kenntnis genommen hast, sondern mir Toleranz und Schönrederei eines solchen unsportlichen Verhalten seitens Kemme nachgesagt hast, was absolut nicht stimmt und jeder nachlesen kann!
    Für mich gibt es im vorliegenden Fall keine 2 Meinungen, wenn es darum geht:
    – Kemmes Verhalten ist korrekt geahndet worden,
    – Kahlerts Verhalten ist korrekt geahndet worden
    – Garefrekes Verhalten blieb ungeahndet, denn auch sie hätte lt. DFB-Regelwerk die Gelbe Karte bekommen müssen.
    Zu den Zuschauerverhalten kann ich mich nicht äußern, da ich nicht vor Ort war. Sollte sich das so detailliert zugetragen haben, würde ich mich in diesem Block nicht aufhalten und ihn auch zukünftig meiden!

    (0)
  • Lucy sagt:

    @SF

    Es ging mir nicht ums Rechthaben oder was du in vorherigen Beiträgen geschrieben hast, sondern nur um deinen Satz – ich wiederhole hier noch mal:

    “Äh, mal so gefragt: Weshalb baut sich eigentlich Garefrekes ´nen halben Meter vor Kemme auf…”

    Mehr nicht !
    Wenn du das so schreibst, musst du dich nicht wundern. Ansonsten habe ich nur gesagt, dass das eine allgemein gängige Provo seitens KG war. Natürlich war das Verhalten von allen Dreien nicht korrekt !

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Lucy
    > Natürlich war das Verhalten von allen Dreien nicht korrekt !
    Dann verstehe ich erst recht nicht diesen aufgekommenen Disput.
    Ausserdem rechtfertigt eine sog. allg. gängige Provo weder die Kemme-Reaktion noch sollte sie KG vor den Konsequenzen lt. Regelwerk schützen! Verstoß bleibt nunmal Verstoß, ansonsten ist es zweierlei Maß und Inkonsequenz der Schiri! In jedem Fall meine ich, wäre es in Anbetracht der Brisanz (nicht nur in der Situation!) taktisch klüger gewesen, die KG-Bestrafung durchzuziehen. So wurden die Wogen der erzürnten Zuschauer nur noch höher, und damit meine ich nicht diejenigen, deren Niveau und die Bindung zum FF genrell zu kritisieren ist!

    (0)
  • Lucy sagt:

    @SF

    Ich habe auch nix gegenteiliges behauptet o.ä.

    (0)
  • PROBIERSMALMIT... sagt:

    Hat denn keiner Duisburg – Hamburg gesehen????????????????

    (0)
  • Tom sagt:

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Ich habe Kahlerts Aktion nicht als „akzeptabel“ bezeichnet, sondern lediglich auf die Sensationsgeilheit der Medien hingewiesen.

    Die Schlagzeile: „Kahlert attackiert Kemme“ (spox.com) ist nämlich völlig überzogen und stellt Kahlert in ein völlig falsches Licht.

    Mehr als ein kleiner Schubser nach dem Motto „Hey, was soll das denn“ war es ja nicht!

    Nochmal für alle
    Rot für Kemme: Richtig
    Innenraumverweis für Kahlert: Richtig
    Gelb für KG: hat Fr. Dietz wohl vergessen

    (0)
  • Pele sagt:

    ***Kommentar wegen Verstoß wegen die Womensoccer-Leitlinien gelöscht.

    (0)
  • djane sagt:

    @Pele, unterirdisch- und trägt nichts zur Sache bei.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Ich war das letzte Mal 2008 da und da ich keine Lust mehr drauf habe, tue ich mir das auch nicht mehr an. Das ist wohl das Beste so.

    (0)
  • PROBIERSMALMIT... sagt:

    Sehe ich auch so. Jeder der sich von solchen Szenen distanzieren möchte, sollte beim nächsten heimspiel fernbleiben. Die Fans die dann zu sehen sind, sind die die den Frauen fussball nervlich nicht verkraften.

    (0)
  • expert1 sagt:

    Lucy, Futbolista und Tom
    Kicker Onlines Überschrift, ein Skandal, wie Bild Zeitung. das hat das Spiel nicht verdient. Fragen bleiben nur Offen: Wenn der Trainer des Feldes verwiesen wird. (Platzverweis). Darf der Trainer in der Pause wieder auf den Platz, darf er in den Spielbetrieb eingreifen, darf er zur Pause in die Kabine? Und darf er nach der Pause über den Platz wieder auf die Tribüne, und darf er nach dem Spiel auf das Spielfeld, um ein Gespräch mit DFB.TV zu führen. Diese Fragen hätte ich gerne geklärt. War dies regelkomform? Hallo FF Fans und Potsdam Fans, was sagt ihr dazu? Wer kennt die Regeln wirklich? SchiedsrichtrerInnnen, ihr seid auch angesprochen.

    (0)
  • expert1 sagt:

    Noch einen Einwurf, die Frankfurter Rundschau und Frankfurter Allgemeine Zeitung hat zu Ihren Bericht über das Spiel ein Bild von Sportfotagraph Jan Kupert ( Berlin ) mit Garefrekes (KG) und Klemme (TK) abgedruckt sehr interessant………….

    (0)
  • horst sagt:

    @expert1
    spontan kenne ich nur marie klemme, die sich aber glaube ich im auslandsstudium befindet… ansonsten heißt die spielerin tabea kemme

    allerdings habe ich eine ganze andere frage, die gar nicht so richtig hier hin passt, aber ich hoffe ihr könnt mir trotzdem helfen…
    kann mir denn einer sagen, warum isy kerschowski momentan nur in der zweiten spielt? sie felht mir schon ein wenig im potsdamer spiel

    (0)
  • expert1 sagt:

    horst danke für die aufklärung, mein fehler.

    (0)
  • Lucy sagt:

    @Horst

    Hatte die nicht einen Kreuzbandriss ? Wahrscheinlich wird sie in der 2. Mannschaft noch aufgebaut.

    (0)
  • hoss sagt:

    Es wurde viel über das Fehlverhalten und Regelwerk geschrieben,
    aber das die 10 jungen Turbinespielerin gegen 6 gesetzte Nationlaspielerinen dieses Spiel gedreht und gewonnen haben
    scheint kein wirklich aufgefallen zu sein.
    In Vorbereitung auf die WM 2011 ist das ein Achtungszeichen.(Generationswechsel)

    (0)
  • horst sagt:

    @lucy
    ja das mit dem kreuzbandriss stimmt, aber sie spielte ja schon ende der letzten saison wieder für die erste, deswegen wundert es mich ein wenig, dass sie momentan nur noch in der zweiten zum einsatz kommt…
    aber wer weiß vllt gibt es ja wieder mit dem knie oder so

    (0)
  • Flachpass sagt:

    Es ist traurig, wie die Frankfurter Verantwortlichen die dürftige Leistung ihres Teams, das über 65 Minuten in Überzahl gespielt hat, noch schönreden. In dieser Verfassung ist Frankfurt weit weg von Platz 1.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Flachpass
    Du hast Recht, und auch mir ist dies aufgefallen! Allerdings ist diese Praxis leider allzuhäufig anzutreffen und eigentlich kontraproduktiv, wenn sie sich intern in gleicher Weise fortsetzt. Ich will aber mal davon ausgehen, dass Herr Kahlert´s Analyse Stunden später, ehrlicher ausfällt als vor Mikrofon und Kamera. Schliesslich kämpft er ja um seinen Job und SiDi stand nicht weit weg… 😉

    (0)
  • Flachpass sagt:

    Rot gegen Kemme war berechtigt, doch die Aktion war keine Absicht, wie sie später erklärte. Ihr rutschte der Ball unkontrolliert aus den Händen. Ist auch nachvollziehbar, denn zu dem Zeitpunkt hatte es schon einige Zeit heftigst geschüttet, wie man deutlich sah, und Rasen und Ball waren demnach glitschig. Sie hatte sich ja sofort bei Garefrekes entschuldigt. Aber da die Sache wie Absicht aussah, hat die Schiedsrichterin das als Tätlichkeit beurteilt, für mich sah es – ich hab das Spiel auf DFB-TV gesehen – auch nach Absicht aus, aber ich konnte mir das -vor allem bei der bisher immer fairen und unauffälligen Tabea Kemme – gar nicht erklären, auch weil Unsportlichkeit in der 1.Liga so gut wie gar nicht vorkommt.
    Und schon gar nicht bei den A- und U20-Nationalspielerinnen Vielleicht mal das eine oder andere heftige, etwas rüdere Foul in giftigen Spielen, doch nicht so einen Abschuss mit Ball. Genauso war mir sonnenklar, daß die Garefrekes auch nicht schauspielert, denn aus der kurzen Distanz einen Ball wie ein Geschoß abzubekommen, schockt und ist schmerzhaft. Deswegen sind für mich auch die Pfiffe gegen sie sehr erbärmlich gewesen, das hat das eigentlich tolle und leidenschaftliche Potsdamer Publikum überhaupt nicht nötig.

    (0)
  • Svensson sagt:

    @ expert1

    „Noch einen Einwurf, die Frankfurter Rundschau und Frankfurter Allgemeine Zeitung hat zu Ihren Bericht über das Spiel ein Bild von Sportfotagraph Jan Kupert ( Berlin ) mit Garefrekes (KG) und Klemme (TK) abgedruckt sehr interessant………….“

    Link?

    (0)
  • PROBIERSMALMIT sagt:

    @Flachpass Ja so weit weg von Platz 1, das der HSV schon in der
    Nähe ist. Man beachte die Leistung beim FCR

    (0)
  • expert1 sagt:

    Noch einmal nachgefragt, durfte trainer Kahlert nach seinen Platzverweis, in der Pause auf den Platz treten und nach dem Spiel wieder auf den Spielfeld und noch mit den Fernseh ins Gespräch teilnehmen.und in der Halbzeitpause in der Kabiene Anweisungen geben. Wer kann mir info geben………….

    (0)