Home » Frauen-WM 2011, International

WM-Playoff: England statt Dänemark gesetzt

Von am 26. August 2010 – 18.00 Uhr

Am Montag, 30. August, 14.00 Uhr, werden am UEFA-Hauptsitz in Nyon die Playoff-Spiele zur Frauenfußball-WM 2011 ausgelost. Von den acht Gruppensiegern sind Frankreich, Schweden, Norwegen und England gesetzt.

Anzeige

Neben diesen vier Teams machen sich die weiteren vier Gruppensieger Dänemark, Italien, Ukraine und die Schweiz Hoffnungen auf eine WM-Teilnahme. In Hin- und Rückspielen werden die acht Teams am 11./12. September und 15./16. September aufeinandertreffen, die vier Sieger der Playoff-Duelle sind direkt für die Frauenfußball-WM 2011 qualifiziert.

England statt Dänemark gesetzt
Die Setzliste ergab sich aus den Ergebnissen der WM-Qualifikation sowie denen der Frauenfußball-EM 2009 in Finnland. Dänemark vergab am Mittwoch durch das 0:0 im Heimspiel gegen Schottland zum Abschluss der Gruppenphase die Chance, statt England zu den gesetzten Teams zu gehören. Ein Sieg hätte die Skandinavierinnen in den Topf der gesetzten Teams befördert.

Die englische Mannschaft um Trainerin Hope Powell profitiert von Schottlands guter Leistung. (c) Nora Kruse, ff-archiv.de

Auslosungsprozedere
Im ersten Topf befinden sich die vier gesetzten Teams, im zweiten Topf werden die vier ungesetzten Teams platziert. Aus beiden Töpfen wird je eine Kugel gezogen und in einen leeren Topf in der Mitte gegeben. Das jeweils erste Team, das dann in einem zweiten Schritt aus dem mittleren Topf gezogen wird, genießt zuerst Heimrecht. Dieses Verfahren wird angewendet, bis alle vier Duelle feststehen.

Weitere Playoff-Duelle
Die vier Verlierer der Playoff-Duelle sind aber weiterhin im Rennen um einen WM-Startplatz. Denn sie bestreiten im Oktober weitere Playoff-Duelle, das verbleibende Team kämpft gegen den Drittplatzierten der CONCACAF-Qualifikation in einem interkontinentalen Playoff um den letzten freien Startplatz zur Frauenfußball-WM 2011, die am 26. Juni 2011 angepfiffen wird.

[poll=179]

Tags: , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.