DFB-Pokal-Auslosung: Zwei Gruppen, vier Töpfe

Von am 12. August 2010 – 12.32 Uhr 3 Kommentare

Am heutigen Montag wird ab 13.00 Uhr in der DFB-Zentralverwaltung in Frankfurt die zweite Hauptrunde im DFB-Pokal ausgelost. Dabei werden die 32 Vereine nach regionalen Gesichtspunkten aufgeteilt. Den Topteams drohen bereits in dieser Phase schwere Aufgaben.

Der DFB-Ausschuss für Frauen- und Mädchenfußball hat entschieden, für die zweite Hauptrunde zwei regionale Gruppen mit jeweils 16 Mannschaften zu bilden.

Der Gruppe Nord wurden folgende 16 Mannschaften zugeteilt:

Anzeige

Topf 1: Lichterfelder FC Berlin, TSV Jahn Calden
Topf 2: 1. FFC Turbine Potsdam, FCR 2001 Duisburg, VfL Wolfsburg, Hamburger SV, SG Essen-Schönebeck, Herforder SV, TeBe Berlin, SV Victoria Gersten, FSV Gütersloh 2009, SV Werder Bremen, FFC Oldesloe, Magdeburger FFC, BV Cloppenburg, 1. FC Lübars

Der Gruppe Süd wurden folgende 16 Mannschaften zugeteilt:

Topf 3: TB Neckarhausen, Borussia VfL 1900 Mönchengladbach
Topf 4: FC Bayern München, 1. FFC Frankfurt, SC 07 Bad Neuenahr, FF USV Jena, 1. FC Saarbrücken, Bayer 04 Leverkusen, SC Freiburg, FV Löchgau, VfL Sindelfingen, TSV Crailsheim, 1. FC Köln, TSG 1899 Hoffenheim, 1. FFC 08 Niederkirchen, 1. FC Lok Leipzig

Potsdam greift ins Geschehen ein. (c) Nora Kruse, ff-archiv.de

Gemäß § 46 Nr. 2.2, 4. Absatz der DFB-Spielordnung haben die Vereine aus den Landesverbänden in der ersten, zweiten und dritten Runde bei Spielen gegen Frauenfußball-Bundesligisten und Mannschaften der 2. Frauenfußball-Bundesliga Heimrecht. Deswegen wird innerhalb der ausgelosten Gruppen aus zwei getrennten Töpfen gelost. Als Glücksfee wurde Frauenfußball-WM-Botschafterin Renate Lingor ausgewählt.

Schlagwörter:

Die 32 Teams hoffen, dass Lingor ein glückliches Händchen beweist. Während die Landespokalsieger auf einen attraktiven Gegner für ihr Heimspiel und ein einmaliges Erlebnis hoffen, wünschen sich die Topteams, dass ihnen ein Hammerlos erspart bleibt. Denn schon in der zweiten Hauptrunde sind Paarungen wie 1. FFC Turbine Potsdam gegen den FCR 2001 Duisburg oder FC Bayern München gegen den 1. FFC Frankfurt möglich.

Die zweite Hauptrunde wird unter der Woche am Mittwoch, 1. September, und Donnerstag, 2. September, ausgetragen.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

3 Kommentare »

  • Jarmusch sagt:

    Der 1.FC Lübars wurde vom Dt. Fußb. Bd. mit einer Geldstrafe von 300 € belegt weil die eingesetzte Spielerin Kim-Lisa Vojticsek nicht auf dem Spielberichtsbogen stand.
    Ist das so üblich? Die Strafe erscheint mir doch eher zu mild. Normalerweise müsste doch eine Spielwertung folgen, oder trifft das nur bei nicht spielberechtigten Akteurinnen zu?

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    In der Rechts- und Verfahrensordnung des DFB heißt es:

    § 17
    Einspruch gegen Spielwertung

    (…)

    Wird ein Spieler, der auf der Spielberechtigungsliste steht, nicht innerhalb der nach den Bestimmungen vorgesehenen Frist auf dem Spielberichtsbogen eingetragen, entscheiden im Einzelfall die Rechtsinstanzen des DFB über die Spielwertung oder darüber, ob lediglich eine andere Maßnahme angemessen ist.

    (…)

    Auf jeden Fall gibt es einen Unterschied in der Bewertung, je nachdem ob eine solche Spielerin überhaupt eine Spielberechtigung hat, oder nicht.

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Ui, danke für die schnelle Info. Klingt schon logisch, denn es ist ja schon ein Unterschied ob nicht spielberechtigt oder nur nicht auf dem Spielberichtsbogen notiert.
    Aber irgendwie bin ich angesichts der vielen Urteile in der jüngeren Vergangenheit (Männersport inklusive) immer etwas skeptisch bezüglich der Einheitlichkeit der Bestrafungen.

    (0)