Lady Andrade vor Wechsel zu Bayer 04 Leverkusen?

Von am 4. August 2010 – 17.46 Uhr 9 Kommentare

Kolumbiens U20-Nationalspielerin Lady Andrade, die bei der gerade zu Ende gegangenen U20-Frauenfußball-Weltmeisterschaft in Deutschland in der Auswahl zur besten Spielerin des Turniers stand, steht einem kolumbianischen Zeitungsbericht zufolge kurz vor einem Wechsel zu Bundesliga-Aufsteiger Bayer 04 Leverkusen.

„Bayer Leverkusen will mich verpflichten und es wäre natürlich toll, dort professionell Fußball spielen zu können, denn das Gesamtpaket aus Wohnung, Gehalt und vielen anderen Dingen stimmt“, wird Lady Andrade in der kolumbianischen Tageszeitung El Espectador zitiert.

Anzeige
Lady Andrade in Aktion

Stürmt Kolumbiens U20-Nationalspielerin Lady Andrade bald in der Bundesliga? ©Nora Kruse / FF-Archiv

Knieverletzung
Dem Bericht nach hätte der Vertrag bereits unterzeichnet werden sollen, doch im Spiel um Platz 3 gegen Südkorea musste die 18-Jährige am vergangenen Sonntag 14 Minuten vor Spielende mit einer Verletzung im rechten Knie vom Feld. Am heutigen Mittwoch steht in Bogotá eine eingehende Untersuchung auf dem Programm.

„Abhängig vom Ergebnis wird Bayer entscheiden, ob sie mich verpflichten, obwohl sie die erste Einschätzung meines Arztes Alexánder Niño akzeptiert haben, dass es nur eine leichte Kreuzbandverletzung ist.“

Bayer dementiert Interesse
Bei Bayer 04 Leverkusen dementierte man auf Womensoccer-Anfrage die bevorstehende Verpflichtung und auch das Interesse an der Spielerin. „Das können wir in keinster Weise bestätigen, an der Meldung ist nichts dran“, so die bei Bayer 04 Leverkusen für Frauenfußball zuständige Linda Peckhaus.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

9 Kommentare »

  • Manne sagt:

    Na dann mal abwarten …

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Irgendeiner muss es hier aber mit der Wahrheit nicht so genau nehmen! 😉
    Woher sollte denn L.A. gerade Bayer Leverkusen aus dem Hut zaubern, da gibt es doch ganz andere Namen…

    (0)
  • expert1 sagt:

    Bayermanagment hat zu Kulumbien schon immer (zum Südamerikanischen Fußball) guten Draht. Bayer hat in Südamerika aus wirtschaftlichen gründen büros. man muß jetzt mal abwarten. So kann man sich auch ins gespräch bringen.(Lady) linda peckhaus was soll sie sonst melden, abwarten und tee trinken. Für die Bayer AG hat doch womensoccer schon ein bisschen werbung gemacht, vielleich kommen letzt Berater zu wort? mal abwarten.

    (0)
  • Fredi sagt:

    Ich denke dass es dumm gelaufen ist. Nehme an, dass man die Spielerin verpflichten wollte, jetzt aber die Verletzung in der Sache einen Strich durch die Rechnung macht.
    Eine leichte Kreuzbandverletzung gibt es nicht. Jetzt ist dem Verein die Sache wohl zu heiß (zu teuer und risikoreich) und man macht einen Rückzieher auf Kosten der Spielerin

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Von Lady Andrades Qualitäten konnte man sich ja bereits Anfang Juli noch vor Beginn der U20-WM ein Bild machen, als Bayer 04 Leverkusen ein Testspiel gegen die U20 Kolumbiens bestritt und 1:3 verlor. Erstaunlich also, dass man in Leverkusen noch nicht einmal ihren Namen gehört haben wollte. 😉

    (0)
  • Manne sagt:

    Vom Männerfussball kennt man das ja: keiner weiss was, keiner will jemals was gehört haben, jeder dementiert und kurz darauf – die Pressekonferenz mit Vorstellung der Glücklichen …. 🙂

    Aber jetzt schon im FF? Wer konnte auch damit rechnen, dass hierzulande kolumbianische Tageszeitungen gelesen werden … 🙂

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Markus
    Na klar, beim Lesen Deines Beitrages machte es klick bei mir! Genau das ist der Punkt, wo die zarte Bande zwischen Lady Andrade und Bayer geknüpft worden sein könnte. 🙂

    (0)
  • Steffen sagt:

    Wenn ein Männerverein im FF eintritt, braucht man sich bzgl. „Keiner weiß von nix“ nicht wundern. Das wird mit der Zeit dann immer mehr werden.

    (0)
  • sisyphos sagt:

    Freuen würde mich das schon. Angesichts eines Kaders von bereits 27 Spielerinnen erscheint mir das aber doch sehr unwahrscheinlich.

    (0)