U20-WM: Südkorea gewinnt kleines Finale

Von am 1. August 2010 – 13.50 Uhr 1 Kommentar

Bei der U20-Frauenfußball-WM hat Südkorea das Spiel um Platz 3 gegen Kolumbien gewonnen. Ji So Yun unterstrich dabei einmal mehr ihre Extraklasse.

Beim 1:0-(0:0)-Sieg der Südkoreanerinnen in Bielefeld erzielte die zur besten Spielerin des Turniers nominierte Stürmerin zu Beginn der zweiten Halbzeit den Treffer des Tages (49.).

Stolzer Trainer
Südkoreas Trainer Choi In Cheul war begeistert: „Ich bin stolz auf die Leistung meiner Spielerinnen heute und im gesamten Turnier. Trotz der Niederlage gegen Deutschland waren sie heute noch einmal richtig motiviert, obwohl die Batterien inzwischen ziemlich leer sind. Mit unserer Leistung haben wir in Südkorea viele neue Frauenfußball-Freunde gewonnen, und ich verspreche Ihnen, dass sie von unserem Land im Frauenfußball in den nächsten Jahren noch einiges hören werden.“

Anzeige

Kim Narae als Antreiberin
Bereits in den ersten 45 Minuten dominierten die Asiatinnen, die ebenfalls als beste Spielerin des Turniers nominierte Kim Narae sorgte mit einem Freistoß aus 30 Metern für das erste Ausrufezeichen (11.). Und auch in der Folge stand die 20-Jährige mehrfach im Mittelpunkt.

Ji So Yun bejubelt ihren Siegtreffer. (c) Nora Kruse, ff-archiv.de

Südkorea dominiert
So als sie kurze Zeit später einen Ball in den Strafraum auf Lee Min A legte, deren Schussversuch jedoch von Kolumbiens Torhüterin Paula Forero an den Pfosten gelenkt wurde, Ji So Yun traf beim Nachschuss den Ball nicht richtig. Die Kolumbianerinnen waren vor allem mit der Defensive beschäftigt und konnten im Spiel nach vorne keine Akzente setzen.

Schlagwörter: ,

Führungstreffer durch Ji So Yun
Anfangs der zweiten Halbzeit fiel der überfällige Führungstreffer. Kwon Eun Som schickte Ji So Yun mit einem Steilpass auf die Reise, die verwertete eiskalt mit einem Schuss aus 13 Metern und ihrem achten Turniertreffer zur Führung (49.).

Kolumbien bemüht, aber zu harmlos
Doch der Rückstand schien eine Art Weckruf für die Südamerikanerinnen gewesen zu sein. Die eingewechselte Katerin Castro hatte mit einem Schrägschuss vom rechten Strafraumeck die erste gute Torchance, doch der Ball ging knapp über das Tor (57.).

Jung Hae In verpasst Entscheidung
Kolumbien gestaltete das Spiel jetzt etwas offener, doch Südkorea blieb gefährlich, Jung Hae In hätte bei einem Kopfball aus fünf Metern für die Entscheidung sorgen können (70.). Yorely Rincón versuchte es wie schon im Halbfinale noch einmal aus der Distanz, doch ihr Schüsse gingen über das Tor (85. und 90.+1).

Kolumbien würdiger Vertreter
Kolumbiens Trainer Ricardo Rozo zog trotz der Niederlage ein positives Fazit: „Wir standen zurecht unter den besten vier Teams dieser Welt und wir haben den Frauenfußball Kolumbiens würdig vertreten und uns Respekt verschafft. Wir können hier nur Positives mitnehmen und wir werden weiter mit soviel Leidenschaft arbeiten wie bisher.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

1 Kommentar »

  • Manne sagt:

    Congratulations (wenn auch nicht mein Wunschergebnis). Sie waren vermutlich die Besseren.

    Noch schöner wär’s gewesen, wenn man’s gesehen hätte. Daher erübrigt sich ein weiterer Kommentar.

    (0)