Spiel um Platz 3: Kolumbien sieht sich als Favorit

Von am 31. Juli 2010 – 20.37 Uhr 3 Kommentare

Ricardo Rozo, Trainer der kolumbianischen U20-Frauenfußball-Nationalmannschaft, zeigte sich nach dem 0:1 gegen Nigeria im Halbfinale der U20-WM zwar enttäuscht, doch zugleich zuversichtlich, was das kleine Endspiel um den Bronzeplatz am Sonntagmittag (12.00 Uhr, Bielefeld) gegen Südkorea betrifft, das von Bibiana Steinhaus geleitet wird.

„Unsere Einstellung hat gestimmt. Wir haben bis zum Schluss versucht zu gewinnen. Manchmal entscheiden kleine Details, wie das frühe Gegentor. Südkoreas Spielerinnen sind körperlich klein und nicht so physisch stark wie Nigeria. Das liegt uns vielleicht mehr. Wir werden uns optimal vorbereiten und alles geben für die Bronzemedaille.“

Kolumbiens wachsende Fangemeinde
Ganz Kolumbien sei weiterhin stolz auf diese Mannschaft. Das werde auch im letzten Spiel für mentale Rückendeckung sorgen. Außerdem hilft die immer größer werdende Fangemeinde in Bielefeld. Immer mehr Gelb-rot-blau gekleidete Menschen machen sich lautstark bemerkbar. Die Zahl der Fahnen wächst von Spiel zu Spiel. Demonstrativ haben sie Kolumbien und ihr Team hoch leben lassen nach der Niederlage gegen Nigeria getreu dem Motto, dann werden wir eben nicht Weltmeister, sondern holen Bronze.

Anzeige

Kolumbien

Kolumbiens Spielerinnen sind derzeit gefragt ©Rainer Hennies

Aggressiver als gegen Nigeria
Trainer Rozo nutzt diese Situation und verspricht: „Südkorea ist ein weiterer schwerer Gegner. Da müssen wir 90 Minuten Vollgas geben und aggressiver spielen als gegen Nigeria. Alle sind stolz auf uns. Eine Medaille würde dem Frauenfußball in unserem Land für die weitere Entwicklung und auf dem Weg der Anerkennung ganz besonders nachhaltig gut tun.“

Frust abgelegt
Yorely Rincón, die in der 78. Minute gegen Nigeria die Latte traf, hat nach dem Frust des Halbfinales ihr Selbstbewusstsein ebenfalls wieder gefunden: „Natürlich waren wir nach dem Spiel alle niedergeschlagen und mussten uns erst einmal beruhigen. Aber wir denken positiv und wollen unbedingt WM-Dritter werden. Wir treffen auf einen gleichstarken Gegner, aber wir wissen auch, das wir siegen können.“

Schlagwörter: ,

Tags: ,

3 Kommentare »

  • pinkpanther sagt:

    Also so sehr ich die Kolumbianerinnen ins Herz geschlossen habe -spätestens nach ihrem tollen Auftritt gegen Schweden- schätze ich die Koreanerinnen doch um einiges stärker ein und denke schon, dass Südkorea am Schluss den 3. Platz belegt

    (0)
  • Manne sagt:

    Geht mir genauso, als latino-freundlicher Fussball (und FF-)-Fan würde ich natürlich auch Kolumbien den Erfolg um Platz 3 gönnen, aber ich denke, realistischerweise ist Südkorea doch eindeutig in der Pole-Position.

    Für die weitere Entwicklung des FF in Kolumbien, Mexiko und Süd-/Mittelamerika (die – nicht zu vergessen – noch sehr rudimentär ist) sind solche schönen und unerwarteten Erfolge wie bei dieser U20-WM natürlich sehr wichtig. Auch dort kommen die Zuschauer erst mit dem Erfolg und anschliessend werden die Mädels wieder mit heftigen Vorurteilen belegt. Entscheidend ist aber, dass sich die kleine Anhängerschaft ausdehnt, dass die Verbände mehr Unterstützung leisten, finanzieller und logistischer Art, und mehr Mädchen in die Vereine strömen und sich für den Fussball begeistern (und auf die Vorurteile pfeifen). Und dazu hat das couragierte Auftreten der Mexikanerinnen und Kolumbianerinnen seinen Teil schon beigetragen. Jetzt braucht es noch eine Menge Entwicklung.

    Aber egal, beiden ist letztlich ein Erfolg zu gönnen.

    (0)
  • laasee sagt:

    I think Korea will win……but I would be happier if Colombia did.

    (0)