U20-WM: Deutschland im Finale gegen Nigeria

Von am 29. Juli 2010 – 15.29 Uhr 7 Kommentare

Nigerias heißt der Endspielgegner Deutschlands bei der U20-Frauenfußball-WM. Der Afrikameister setzte sich im zweiten Halbfinale knapp, aber verdient gegen Kolumbien durch.

Die zur besten Spielerin des Turniers nominierte Ebere Orji erzielte bereits in der zweiten Spielminute mit einem Abstauber den Treffer des Tages, für Nigeria ist es der größte Erfolg in der Frauenfußball-Geschichte des Landes. Am Sonntag, 1. August, bestreiten somit Deutschland und Nigeria in Bielefeld ab 15.00 Uhr das Finale, bereits zuvor treffen ab 12.00 Uhr Südkorea und Kolumbien im Spiel um Platz 3 aufeinander.

Frühe Entscheidung durch Torwartfehler
Das Spiel hatte noch nicht richtig begonnen, da stand es bereits 1:0 für die Nigerianerinnen: Kolumbiens Torhüterin Paula Forero unterschätzte einen weiten 40-Meter-Schlag, der Ball prallte von der Latte ins Spielfeld zurück und Orji musste den Ball nur über die Linie drücken (2.).

Anzeige

Deutschlands Gegner im WM-Finale: Die Mannschaft aus Nigeria. (c) Hans-Wilhelm Bar

Kolumbien harmlos
Die nur auf einer Position veränderte nigerianische Mannschaft – Esther Sunday spielte von Beginn an zunächst für Charity Adule – bestimmte das Geschehen und war vor allem in den Zweikämpfen gedanklich immer einen Tick schneller. Den Kolumbianerinnen, die ohne die gelbgesperrte Lady Andrade auskommen mussten, für die Ingrid Vidal spielte, fiel im Spiel nach vorne bis auf gelegentliche Distanzschüsse nur wenig ein. Yorely Rincón hatte mit einem 25-Meter-Schuss knapp über das Tor die beste Chance (25.).

Nigeria tut nicht mehr als nötig

In der nur durchschnittlichen und an Höhepunkten armen Partie bot sich den Zuschauern in der zweiten Halbzeit ein weitgehend unverändertes Bild. Nigeria wirkte in seinen Offensivaktionen koordinierter als der Gegner, doch es fehlte die letzte Präzision und Konzentration, um für die Entscheidung zu sorgen.

Die beste Chance ließ Orji kurz vor Spielende aus, als sie aus fünf Metern den Ball über das leere Tor schoss (85.). Die Südamerikanerinnen vergaben ihre beste Ausgleichschance, als Rincón aus fast 30 Metern nur die Latte traf (79.). Und so blieb es am Ende beim knappen, aber verdienten Erfolg Nigerias.

<a href=“http://www.coveritlive.com/mobile.php/option=com_mobile/task=viewaltcast/altcast_code=9e4a63b4e0″ mce_href=“http://www.coveritlive.com/mobile.php/option=com_mobile/task=viewaltcast/altcast_code=9e4a63b4e0″ >U20-WM: Kolumbien – Nigeria</a>

Schlagwörter: ,

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

7 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    Markus schrieb; „Die beste Chance ließ Orji kurz vor Spielende aus, als sie aus fünf Minuten den Ball über das leere Tor schos“
    Wie weit sind denn 5 min???

    Nigeria war mein Wunschgegner für das Finale!!!
    Es freut mich sehr für den afrikanischen FF, daß Nigeria im Finale steht!!!

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    Ich denke auch, dass Nigeria mal an der Reihe war … gerade in dieser Alterklasse waren sie meistens nur knapp gescheitert und schon mehrmals nah am HF dran. Die Finalteilnahme habenj sie sich redlich verdient, mehr muss jetzt aber auch nicht sein 😉

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    @Detlef: Mein Wunschgegner war ursprünglich mal Japan, aber die haben das ja verbaselt 🙁
    Aber über Nigeria freue ich mich auch, Kolumbien in der Zweitauflage wäre wahrscheinlich zu einseitig.

    (0)
  • Manne sagt:

    Schade für Kolumbien, aber Nigeria hat hochverdient gewonnen. Die Kolumbianerinnen waren entweder übermotiviert oder so nervös, dass nicht mal mehr die einfachsten Pässe klappten. Hätte es ihnen ja sehr gegönnt, aber diese Leistung kann natürlich nicht reichen. Nur schade, dass ein solch dummer Fehler das Spiel entschieden hat.

    Leider ein sehr zerfahrenes Spiel ohne Linie und ohne grosse Torszenen.

    Kopf hoch, chicas, ihr habt trotzdem ein klasse Turnier gespielt.

    (0)
  • laasee sagt:

    Nigeria are a very good team and deserved to win. They played with composure and maturity.

    For them to reach the final is a big moment for football in Nigeria and for the continent of Africa. It is a big moment in the global progress of FF.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Detlef: Noch nie was vom Raum-Zeit-Phänomen gehört? 😀 Ich hab’s korrigiert.

    (0)
  • Ralf sagt:

    @Markus

    Da stimme ich Dir 100%ig zu! 🙂

    Fußball hat also doch auch was mit anderen Dingen zu tun.
    In dem Fall sogar mit Physik!

    (0)